Buchvorstellungen

Was ist ein gutes, was ein schlechtes Bastelbuch oder Handarbeitsbuch? Das sieht natürlich jeder anders, denn der eine möchte einfach nur Anleitungen für verschiedene Dinge, die er dann genau wie im Buch beschrieben, nacharbeiten kann, während der andere weniger nachbasteln, als vielmehr die Technik kennenlernen und Tipps und Tricks finden möchte. Ich gehöre eindeutig zu der zweiten Gattung und deshalb sind die Buchrezensionen, die du hier findest auch unter diesem Gesichtspunkt geschrieben. Das bedeutet zwar nicht, dass mir reine "Nacharbeiten-Bücher" nicht auch gefallen können, aber dies ist natürlich komplett davon abhängig, ob mir die vorgestellten Objekte gefallen. In einem "Technik-Buch" ist dies komplett egal - hier muss mir gar nichts gefallen, denn hier geht es darum, die Technik zu lernen und anschließend mit eigenen Ideen umzusetzen.

Manchmal denke ich wirklich "Uuuups... anscheinend müssen mir mindestens 50% der vorgestellten Arbeiten nicht gefallen, damit ich das Buch gut finde...". Dies liegt wohl daran, dass in Technik-Büchern einfach nicht so viele fertige, dekorative Arbeiten vorgestellt werden. Statt dessen gibt es eben Anleitungen nach dem Motto: Wenn du dieses nimmst, sieht es so aus und wenn du das nimmst, so..."

Außerdem habe ich festgestellt, dass mir viele deutsche Bücher nicht wirklich gefallen. So finden in meinem Bücherregal mehr und mehr englischsprachige Bücher ihren (Dauer-)Platz. Aber im Moment stelle ich fest, dass sich das etwas ändert, denn in letzter Zeit hatte ich einige deutschsprachige Bücher in der Hand, bei denen ich dachte: Hmm… das ist ja richtig gut…lernen die Deutschen es endlich auch, schöne und lehrreiche Kreativbücher herauszubringen. Dann habe ich aber festgestellt, dass es sich um Übersetzungen aus dem Englischen handelte…:-( Es geht aber auch anders herum: ein Buch aus dem Französischen gefiel mir zum Beispiel gar nicht.

Aber egal - Das, was ich euch eigentlich sagen wollte, ist folgendes: Ich kann die Buchrezensionen nur aus meinem Blickwinkel schreiben.

Das bedeutet, dass es mir mehr um die Techniken als um die einzelnen Arbeiten geht - zumindest beim Basteln und natürlich kann es auch hier passieren, dass die Ausnahmen die Regel bestätigen. Insgesamt fallen mir die Rezensionen hier relativ leicht, denn vieles von dem, was ich lese, kann ich schon im Kopf umsetzen und merke, ob es da massive Fehler gibt, ob irgendwelche wichtigen Angaben fehlen, ob es ein teurer Spaß wird und ähnliches.
Bei den Handarbeitsbüchern ist es etwas anders, denn hier bin ich bei vielen Techniken absoluter Laie. Manche (beim Nachdenken fällt mir gerade auf, dass es doch nicht gerade wenige sind) Handarbeitstechniken habe ich zwar schon als Kind in der Schule gelernt,  aber das ist lange her. Andere, wie zum Beispiel Hardanger, habe ich noch nie ausprobiert. So sind die Buchrezensionen aus dem Handarbeitsbereich für mich vom praktischen her gesehen schwieriger und langwieriger als bei den Bastelbüchern. Denn manchmal sitze ich hier tatsächlich mit Stricknadeln oder anderen Gerätschaften, mit verkrampften Fingern und rauchendem Kopf… Oder ich recherchiere im Internet, wieviel das Material kostet, ob es überhaupt erhältlich ist usw....

Häkeln im hatnut-Style

Häkeln im hatnut-Style

Nachdem ich mir immerhin zwei der MyBoshi-Bücher genauer angesehen und eine Mütze nachgehäkelt habe, habe ich mir auch zwei hatnut-Bücher gekauft und auch hier bereits eine Mütze nachgehäkelt - aus dem "Häkeln im hatnut-Style"-Buch. Was dabei herausgekommen ist und was ich von dem Buch halte, könnte ihr hier nachlesen.

Kleider im japanischen Stil

Kleider im japanischen Stil

In diesem Buch gibt es 25 Anleitungen - aber ohne Schnittmuster zum Ausschneiden. Dies klingt zuerst einmal "nachteilig" - ist es aber nicht. Die Schnittmuster sind so einfach, dass man sie problemlos selbst konstruieren kann. Die Zeichnungen dafür sind da, man muss sie nur übertragen - entweder direkt auf den Stoff oder auf Schneiderpapier. Mehr als Stift, Lineal und Schere sind dafür nicht notwenig.

Schuhwerk

Schuhwerk

Wer schon einmal darüber nachgedacht hat, sich seine Schuhe selbst herzustellen, dem kann ich dieses Buch nur empfehlen. Dabei geht es nicht darum, irgendwelche Schuhe zu machen, sondern um richtige Maßschuhe, die demnach auch richtig bequem sein sollten.

Ältere Bücher zum Thema Häkeln

Diesmal habe ich die Häkelbücher zusammengefasst, zu denen Katja etwas geschrieben hat. Bei der Gelegenheit habe ich auch gleich nachgesehen, ob sie überhaupt noch erhältlich sind und mich daher etwas näher mit ihnen beschäftigt - und ganz ehrlich? Es sind schon schöne Sachen dabei - auch wenn sie schon etwas älter sind... Hier aber nun Katjas Meinung über viele verschiedene Häkelbücher.

Lieblingsmaschen für Kinder

Lieblingsmaschen

Der Untertitel dieses Buches lautet "Gestricktes für Mädchen und Jungen" und da ich mittlerweile einen Enkel habe, habe auch ich endlich gemerkt, wie viele Anleitungen es für Mädchen und wie wenige es für Jungen gibt. Und obwohl auch dieses Buch ein bisschen "mädchenlastig" ist, müssen bei vielen Kleidungsstücken einfach nur die Farben geändert werden und schon passt es…was übrigens auch die Größe angeht, denn die Modelle sind entweder in Einheitsgröße oder in drei verschiedenen Größen vorhanden.

Kritzeln krakeln schreiben

Kritzeln krakeln schreiben

Auf 160 Seiten findet man in diesem Buch Ideen, Kindern das Lesen und Schreiben leichter und interessanter zu machen. Und wenn ich mir das Buch so ansehe, kann ich mir sehr gut vorstellen, dass das Ganze so auch klappen kann, denn im Buch wird auf alle möglichen Aspekte, die Buchstaben ausmachen, eingegangen, der Fokus liegt nicht auf dem Schreiben lernen, sondern darauf mit Buchstaben zu spielen und zu experimentieren. Es wird gestempelt und gekritzelt, Buchstaben aus Draht gebogen und aus Pappe geschnitten, und, und, und… Alleine dadurch wird man die Buchstaben kennenlernen und nicht so schnell die Form vergessen…

Nadel und Faden: Das Handbuch der Stiche und Nadelarbeiten

Ich gehöre zu den Frauen, die in ihrer Kindheit Handarbeitsunterricht in der Schule hatten und kann mich noch sehr genau daran erinnern, wie ich ein Nadelheftchen mit verschiedenen Stickmustern versehen und eine Mitteldecke mit Kreuzstichmuster sticken musste. Damals hatte ich nicht gerade viel Spaß daran, heute bin ich jedoch froh, dass ich es gelernt habe. Trotzdem habe ich bei der Durchsicht dieses Buches festgestellt, dass ich nur einen Bruchteil der Stiche kenne, die darin vorgestellt werden.

Küchenkram

Lieblingsideen zum Dekorieren, Kochen, Verschenken - so lautet der vielversprechende Untertitel dieses Buches. Erhofft habe ich daher auch viele Ideen, um die Küche zu "pimpen" bzw. leckere Rezepte. Die Beschreibung des Buches auf der Rückseite gibt schon einen kleinen Ausblick auf das, was den Leser erwartet: witzige kleine Anleitungen… Obwohl im Folgenden doch noch eine Menge Kritik kommen wird, kann ich schon im voraus sagen, dass ich dieses Buch wieder kaufen würde - allerdings nicht für mich, sondern als Geschenk.

Pimp your Bike!

Bei "Pimp your Bike!" handelt es sich um ein Buch mit Bastelanleitungen rund um Accessories für's Fahrrad. Da wird gehäkelt und gestrickt, beklebt und bemalt… mit ganz unterschiedlichen Materialien. Ich muss gestehen, die Objekte im Buch sind - zumindest für mich - gewöhnungsbedürftig. Der Stil an sich ist natürlich Geschmackssache, aber ich frage mich, ob die verschiedenen Objekte tatsächlich etwas für Fahrräder sind, die im Gebrauch sind und das nicht nur bei schönem Wetter...

Seiten

Newsletter

Möchtest du auf dem Laufenden bleiben, was auf bastelfrau.de geschieht? Durch meinen Newsletter bekommst du in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen Infos dazu. Hier kannst du dich für den Newsletter anmelden.

RSS - Buchvorstellungen abonnieren