Lichtertüten basteln

Lichtertüten sind auch bekannt als Lichttüten, Luminaria oder Candle Bag. Es handelt sich dabei um Tüten aus schwerentflammbaren Papier, in das ein Glas mit Teelicht gestellt wird. Luminaria lassen sich in vielen verschiedenen Techniken gestalten - zum Beispiel mit Hilfe der Serviettentechnik, mit ausgestanzten Punchies und mit Stempeln. Man kann sie embossen oder prägen, mit Scrapbookingpapier dekorieren, mit Schere oder Cutter Muster herausschneiden und mit den verschiedensten Farben bemalen. Die fertigen Lichtertüten sind nicht nur tolle Wohnraumdekorationen, sondern geben auch einem Gartenfest den richtigen Rahmen.

Lichtertüte "Piratenschiff"

Als ich ein Kind war - lang, lang ist's her - hatte ich ein sogenanntes "Jugendbett". Das war einfach ein Bett mit Matratze und zwei Kissen, so dass man es auch als Sofa nutzen konnte (oder auch nicht - bequem waren die Dinger nicht). Als meine Kinder klein waren, gab es Hochbetten, die mal mehr und mal weniger hoch waren. Jetzt gibt es regelrechte Erlebnis-, Spiel- und Themenbetten - für die Jungs ein Piratenbett und für die Mädchen ein Prinzessinnenbett, die Betten sind mit Rutschen ausgestattet oder haben ein Dach… es sollte also für jeden etwas dabei sein. Hat man ein solches Bett im Kinderzimmer stehen, sollten dann auch die anderen Dekos dazu passen. Lichtertüten bieten sich hier geradezu an. Sie können zu jedem Thema einfach und preisgünstig gestaltet werden - wie zum Beispiel diese Lichtertüte zum Piratenbett passen sollte. Gefertigt wird sie einfach aus einer Papiertüte. Die Idee kam mir, nachdem ich bei Betten.de in der Rubrik Abenteuerbetten gestöbert und dort ein Seeräuber-Mini-Hochbett gefunden habe.

Falscher Scherenschnitt - Lichtertüten schablonieren

Irgendwann dachte ich, dass Scherenschnitte wunderbar auf Lichtertüten passen würden. Das Problem war nur: Wo bekomme ich die Scherenschnitte her? Jetzt habe ich es ganz anders ausprobiert - nämlich mit Schablonen und schwarzer Farbe. Herausgekommen sind Lichtertüten, die ganz eindeutig "etwas haben". Außerdem sind sie superschnell gemacht und preisgünstig dazu...

Flammhemmendes Papier

Mit den Luminaria Lichtertüten fing das Basteln von (relativ) gefahrlosen Lichtobjekten an, da das verwendete Spezialpapier nicht anfängt zu brennen, wenn es aus Versehen einmal mit einer offenen Flamme in Berührung kommt, sondern nur vor sich hin glimmt. Obwohl die Preise von ursprünglich einmal 10 Euro für 10 Tüten um teilweise bis zu 50 % gefallen sind, geht es noch viel, viel preisgünstiger, denn das benötigte Papier gibt es auch als Rollenware zu kaufen. Außer dem Preisvorteil - eine Lichtertüte in handelsüblicher Größe kostet dann nämlich nur noch 7 Cent (die kleine) bis 10 Cent (die große) - hat man so noch die Möglichkeit, Lichtobjekte in anderen Formen und Größen herzustellen, denn das Papier eignet sich auch für das Basteln von Laternen, Lampenschirmen, Lampions und vielem mehr. Und auch das Gestalten von traditionellen Lichtertüten wird einfacher, weil sich das Papier im ungefalteten Zustand viel besser gestalten und bearbeiten lässt.

Newsletter

Möchtest du auf dem Laufenden bleiben, was auf bastelfrau.de geschieht? Durch meinen Newsletter bekommst du in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen Infos dazu. Hier kannst du dich für den Newsletter anmelden.

RSS - Lichtertüten basteln abonnieren