Kleider für Barbie und Co. aus Babysöckchen und Strumpfhosen



Vor einiger Zeit habe ich Barbiekleider aus Kinderstrümpfen im Internet gesehen und musste dies nun natürlich auch selbst ausprobieren. Und ich muss gestehen, ich bin begeistert. Im Gegensatz zu den Kleidern, die ich im Internet gefunden habe, verwende ich keine Kindersocken, sondern Babysöckchen. Der Grund dafür ist ganz einfach - sie sind so schmal, dass sie eigentlich immer passen. Aber man kann natürlich auch Kindersocken verwenden - allerdings muss man dann doch zu Nadel und Faden greifen, damit die Sachen später auch passen.

Zuerst einmal muss aber gar nicht genäht werden. Die Babysocken werden einfach zurecht geschnitten. Shirts und Kleider passen dann automatisch, andere Teile werden einfach geknotet.

Hat man aber erst einmal ein paar Kleider, Röcke und Shorts gefertigt, hat man plötzlich ganz viele Ideen und möchte meist hier oder da noch etwas verändern - vielleicht sollen die Kleidungsstücke enger oder länger werden. Dann müssen eben doch Nadel und Faden herausgeholt werden. Dazu aber an anderer Stelle mehr.

Verwendet man weiße Baumwollsöckchen, kann man diese mit Stoffmalfarben einfärben oder mit Stoffmalstiften bemalen. Generell können die Söckchen aber auch mit vielen anderen Dingen verziert werden. Hier bieten sich Glitter und Strasssteinchen an. Man kann aber auch Pailetten aufkleben oder aufnähen, die Kleider können mit Spitzen oder Borten, mit Satin- und Samtbändchen verziert werden - und ich denke, es wird euch noch viel mehr einfallen, wenn ihr erst einmal im "Strumpfkleid"-Fieber seid.



Das Arbeiten mit Babysöckchen hat mehrere Vorteile:

  • Es muss nicht oder nur sehr wenig genäht werden.
  • Die meisten Söckchen sind so gearbeitet, dass sie nicht so schnell ausfransen.
  • Man kann dafür die preisgünstigsten Babysöckchen verwenden, die man findet. Ich arbeite oft mit Babysöckchen in den kleinsten Größen von Zeemann - 2 Paar für 99 Cent. So habe ich vier Söckchen, aus denen ich jeweils mehrere Kleidungsstücke machen kann.
  • Die Kleider und Shirts passen mehr oder weniger jeder Barbie - wobei es natürlich auch auf die Größe der Babysöckchen ankommt.

Nachteil

  • Die Kleider sind oft auch "knalle-eng" oder zu weit. Beides sieht nicht so gut aus. Da muss man dann ein wenig improvisieren - zum Beispiel das Kleid etwas enger machen oder größere Söckchen verwenden.
  • Manche Söckchen ribbeln doch ganz gerne auf, so dass man die Ränder doch auf irgendeine Art und Weise behandeln muss.
  • Manchmal sind die Söckchen einfach so kurz, dass man nur Shirts und Röcke daraus machen kann, weil sie für Kleider einfach zu kurz sind.

Topic: 


Newsletter

Möchtest du auf dem Laufenden bleiben, was auf bastelfrau.de geschieht? Durch meinen Newsletter bekommst du in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen Infos dazu. Hier kannst du dich für den Newsletter anmelden.