Tipps und Tricks für das Kochen mit dem Crockpot oder Slowcooker



Für das Kochen im Crockpot oder Slowcooker benötigt man nicht immer spezielle Rezepte. Beachtet man einige einfache Regeln, kann man viele leckere Rezepte einfach im Slowcooker statt im normalen Topf oder im Backofen zubereiten.

Bei den verschiedenen Zutaten ist folgendes zu beachten:

Gemüse:
Feste Zutaten, wie Kartoffeln, Karotten, rote Beete und Zwiebeln und Wurzelgemüse sollte in Würfel von einer maximalen Größe von ca. 2,5 cm geschnitten werden. Sie werden auf den Boden des Crockpots platziert, da sie länger brauchen, bis sie gar sind.

Flüssigkeiten:
Im Crockpot oder Slow Cooker wird weniger Flüssigkeit benötigt als beim "normalen" kochen. Deshalb sollte die Flüssigkeit, die im Rezept angegeben ist, ungefähr halbiert werden. Außer wenn Reis oder Nudeln mitgekocht werden, reicht in der Regel ca. 1 Tasse Flüssigkeit aus. Ich lasse die Flüssigkeit mittlerweile manchmal sogar komplett weg.

Reis:
Falls Reis zugefügt werden muss, sollte dieser vorher fast gar gekocht werden. Pro Tasse (ungekochtem) Reis wird eine halbe Tasse Flüssigkeit zugegeben. Die besten Ergebnisse erzielt man, wenn man langkörnigen Reis verwendet. Der gekochte Reis wird kurz vorm Servieren hinzugefügt.

Bohnen:
Bohnen werden über Nacht eingeweicht, 10 Minuten in ungesalzenem Wasser gekocht und erst dann in den Crockpot gegeben.
Bevor Zucker, Salz, Tomaten oder andere säurehaltige Lebensmittel zugegeben werden, sollten die Bohnen schon weich sein.

Kräuter und Gewürze:
Gehackte Kräuter und Gewürze tendieren dazu, bei langen Kochzeiten zu zerkochen, auszulaugen und ihren Geschmack zu verlieren. Sie sollten deshalb erst kurz vor Ende der Kochzeit dazugegeben werden.
Werden die Kräuter im Ganzen hinzugegeben, kann dies schon zu Beginn der Kochzeit geschehen. In diesem Fall sollten  die Kräuter nach dem Garen entfernt werden und das Gericht bei Bedarf noch einmal mit frischen Kräutern abgeschmeckt werden.

Milch und Käse
Milch, saure Sahne und ähnliches gerinnen bei langen Kochzeiten. Sie sollten deshalb erst ca. 1 Stunde vor Ende zugegeben werden. Verwendet man statt frischer Milch oder Sahne Kondensmilch, kann diese längere Zeit mitgekocht werden. 
Käse sollte, genau wie Milch und Sahne, erst in den letzten 60 Minuten vor Kochzeitende zugegeben werden.



Suppen
Werden Suppen gekocht, kommt soviel Wasser in den Crockpot, bis die Zutaten gerade bedeckt sind. Mehr Wasser kann nach Ende der Kochzeit hinzugegeben werden, um die Suppe zu verdünnen.
Bei Suppen, die auf Milch basieren, werden 1-2 Tassen Wasser zugegeben und eine Stunde vor Ende der Kochzeit mit Milch ergänzt.

Fleisch vorbereiten
Manche Lebensmittel verlieren beim langen Kochen Geschmack. Einige Extraschritte bei der Zubereitung können dies verhindern:
Wenn du Fleisch zubereitest, solltest du es, bevor du es in den Crockpot oder Slowcooker gibst, in der Pfanne anbraten. Beim Anbraten werden nämlich Röststoffe erzeugt, die dem Fleisch einen besonderen Geschmack geben. Gleichzeitig gibt fetteres Fleisch beim Anbraten schon einen Teil des Fettes ab, so dass das gesamte Essen "schlanker" wird. Das gilt auch (oder besonders) bei Gehacktem. Dieses sollte man zuerst "krümelig" braten, auf ein Küchtentuch geben um einen Teil des Fettes zu entfernen und erst dann in den Slow Cooker geben. Für die Vorratshaltung kann man das so vorbereitete Hackfleisch auch gut Einfrieren und beim nächsten Einsatz des Crockpots verwenden.
Wenn du das Fleisch einkaufst, achte darauf, dass das Stück in den Crockpot passt, oder plane von Anfang an ein, das Fleisch kleinzuschneiden.

Geflügel vorbereiten
Bei Geflügel solltest du die Haut und sichtbares Fett, bei Fleisch das Fett entfernen. Das Fett schwimmt sonst später auf dem Gericht. (Und ganz ehrlich - das kann eine erstaunliche Menge sein!)

Sauce
Für die Saucenherstellung wird zuerst Stärkemehl mit Wasser vermischt (1 EL Stärkemehl auf 1 Tasse Wasser), bis sich beides zu einer glatten Flüssigkeit verbunden hat. Dann wird der Crockpot geöffnet und eventuell oben schwimmendes Fett entfernt. Anschließend gibt man die Stärkemehl-Wasser-Mischung unter Rühren in den Crockpot. Simmern lassen, bis die Sauce dick genug ist. Eventuell noch mehr Stärkemehl anrühren und den Vorgang wiederholen.

Das Auge isst mit
Durch die langen Kochzeiten verlieren die Zutaten oft die Farbe und wirken blass. Dies kann man durch das Garnieren der Speise mit frischen Kräutern wie Petersilie und Schnittlauch, Gewürzen wie rotem Pfeffer, gehackten Tomaten, geriebenem Käse, Zugabe von Gemüsesäften und ähnlichem (je nachdem, was zum Gericht passt) ausgleichen.

Garzeiten
Die normalen Garzeiten kann man einfach umrechnen:
Beträgt die normale 
Garzeit 15-30 Minuten, benötigt das Gericht im Crockpot bei Einstellung "Low" 4-6 Stunden, bei "High" 1 1/2-2 Stunden. 
Garzeit 30-45 Minuten, auf "Low" 6-10 Stunden, bei "High" 3-4 Stunden
Garzeit 50 Minuten - 3 Stunden, auf "Low" 8-18 Stunden, auf "High" 4-6 Stunden.
Ich habe allerdings noch nie etwas länger als 8 Stunden im Crockpot gehabt und es wurde trotzdem alles immer wunderbar zart. 

Man kann auch Obstgerichte oder Fischgerichte im Slow Cooker zubereiten. Hier gilt allerdings das gleiche wie im Römertopf: Man sollte dann mehrere Slowcooker haben, die nur für bestimmte Lebensmittel gedacht sind - also einen für Fleisch, einen für Geflügel, einen für Süßspeisen.

Kreative Küche: 


Partnerprogramme und Werbung

Bastelfrau ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon Europe S.à r.l. und Partner des Werbeprogramms, das zur Bereitstellung eines Mediums für Websites konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann, sowie Partner verschiedener anderer Partnerprogramme (Ebay und andere). Dadurch werde ich zu einem kleinen Teil an den Einnahmen beteiligt, wenn du eines oder mehrerer der von mir verlinkten Produkte kaufst. Durch den Kauf von Produkten über einen Partnerlink entstehen keine weiteren Kosten für dich, das heißt, die Artikel die du kaufst, werden dadurch nicht teurer.

Newsletter

Möchtest du auf dem Laufenden bleiben, was auf bastelfrau.de geschieht? Durch meinen Newsletter bekommst du in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen Infos dazu. Hier kannst du dich für den Newsletter anmelden.

Das könnte dich auch interessieren: