Wellness & Beauty

Tipps und Tricks rund um die Wimpern

23. November 2016 - 13:03 -- Bastelfrau

Sind die Wimpern sehr hell und/oder sehr kurz, brechen die Härchen ab oder fallen gar aus, bieten Hausmittel, selbstgemachte oder gekaufte Pflegeprodukte, spezielle Wimperntuschen und künstliche Wimpern Hilfe. Sehr wichtig, damit es erst gar nicht dazu kommt, dass die Wimpern abbrechen oder ausfallen, ist die Pflege. Hierfür kann man Pflegeprodukte kaufen, sich selbst etwas mischen oder altbewährte Hausmittel verwenden.

Liebe geht durch die Nase

23. März 2016 - 13:58 -- Bastelfrau

Die einen reden von fünf Sinnen (Sehen, Hören, Riechen, Schmecken und Fühlen), die anderen von sechs (Gleichgewicht). Ein Sinn - der Riechsinn - reagiert besonders schnell, denn er steht im direkten Zusammenhang mit dem limbischen System, das nicht nur für Gefühle, sondern auch für Erinnerungen zuständig ist. Mit der Hilfe von Düften können also Erinnerungen geweckt werden, während sie gleichzeitig dafür sorgen (können), dass wir uns wohl fühlen. Und das können wir natürlich auf vielfältige Art und Weise für uns nutzen.

Jod

11. März 2016 - 13:05 -- Sarah

Jod ist für den Körper deswegen so wichtig, weil es maßgeblich für die Funktion der Schilddrüse ist. Die beiden wichtige Schilddrüsenhormone Thyroxin und Triiodthyronin enthalten Jodatom und regulieren den Stoffwechsel. Auch wenn Deutschland immer noch als Jodmangelgebiet gilt, gibt es inzwischen auch ein Problem der Jodüberversorgung. Dies liegt daran, dass in der Tierindustrie in erhöhtem Maße Jod benutzt wird, ohne dass Produkte wie Milch und Eier eindeutig deklariert sind. Deswegen kann es schwierig sein, den eigenen Jodkonsum richtig einzuschätzen. Auch Fertigprodukte sind häufig sehr jodhaltig, sodass der Tagesbedarf, der bei 200 µg liegt, schnell überschritten werden kann, was auf Dauer zu gesundheitlichen Schäden führen kann. In Deutschland ist die Jodunterversorgung dennoch wesentlich häufiger anzutreffen.

Kalium

11. März 2016 - 13:02 -- Sarah

Kalium wird als der wichtigste intrazelluläre (also innerhalb der Zelle) Mineralstoff angesehen. Dies liegt daran, dass es dort nicht nur an vielen wichtigen Prozessen beteiligt, sondern auch mitverantwortlich für die lebenswichtige Aufrechterhaltung des Spannungsunterschiedes zwischen Zelle und umgebender Flüssigkeit ist. Nur auf diese Weise kann Energie gewonnen werden und weitere wichtige Stoffwechselprozesse ablaufen. Zusätzlich ist es wesentlich für die Regulierung des Blutdrucks und an der Freisetzung verschiedener Hormone wie beispielsweise Insulin beteiligt. Auch für die Übermittlung von Nervenimpulsen und die Funktion von Muskeln ist es wichtig. Im menschlichen Körper befinden sich durchschnittlich 170 g und der Tagesbedarf des Minerals wird auf ungefähr 2 g geschätzt.

Magnesium

11. März 2016 - 13:00 -- Sarah

Magnesium gehört zu den essentiellen Stoffen und muss dem Körper deswegen zugeführt werden, um Mangelerscheinung vorzubeugen. Es ist an einer Vielzahl an Reaktionen im Körper beteiligt und vor allem für die Funktion von Nerven und Muskeln wichtig. Magnesium wird durch die Nahrung aufgenommen und im Dünndarm resorbiert. Gerade bei schweren Krankheiten, mangelhafter Ernährung oder erhöhtem Alkoholkonsum, Schwangerschaft, erhöhtem Stress oder viel Bewegung kann eine Magnesiumunterversorgung entstehen, da dann der normale durschnittliche Bedarf von 300 - 400 mg überschritten wird. Bei einer ausgewogenen Ernährung nimmt man jedoch automatisch eine ausreichende Menge des Mineralstoffs zu sich. Wenn der Bedarf jedoch steigt oder dem Körper ohnehin nicht genügend Magnesium zugeführt wird, können Mangelerscheinungen auftreten.

Phosphor

11. März 2016 - 12:55 -- Sarah

Im Körper eines Erwachsenen finden sich rund 700 g Phosphor. Nach Kalzium ist Phosphor also der mengenmäßig zweithäufigste Mineralstoff im Menschen. Wie Kalzium wird auch er in den Knochen und Zähnen eingelagert. Mindestens genauso wichtig ist Phosphor jedoch für den Energiestoffwechsel, da ATP, die „Energiewährung der Zelle“ zu einem großen Teil aus ihm besteht. Wann immer Energie in unserem Körper benötigt oder produziert wird, ist Phosphor daran beteiligt. Auch bei der Weiterleitung von Nervenimpulsen spielt es eine wichtige Rolle. Gerade für die Entstehung von Emotionen ist es von großer Wichtigkeit. Außerdem ist es Bestandteil der DNA und sorgt dafür, dass Zellen stabil sind. Es wird empfohlen, rund 700 mg Phosphor täglich zu sich zu nehmen.

Seiten

Newsletter

Möchtest du auf dem Laufenden bleiben, was auf bastelfrau.de geschieht? Durch meinen Newsletter bekommst du in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen Infos dazu. Hier kannst du dich für den Newsletter anmelden.

Wellness & Beauty abonnieren