Resteverwertung von Servietten

12. Juli 2014 - 12:06 -- Bastelfrau


Wer viel mit Serviettentechnik arbeitet, hat auch viele Serviettenreste. Gemeint sind damit nicht etwas die weißen Lagen, die von den Servietten abgezogen werden, sondern farbige Reste - am besten ausgerissen und nicht ausgeschnitten. Diese Art der Resteverwertung hat mit der Serviettentechnik nur soviel zu tun, als dass die bei der Serviettentechnik nicht verwendeten weißen Lagen verarbeitet werden. Die so gestalteten Hintergründe können natürlich wieder Untergrund für die Serviettentechnik sein, müssen es aber nicht. Außer der im Bild gezeigten Verwendungsmöglichkeit, findest du hier auch noch eine Anleitung dafür, wie du dir aus den bunten Resten ein eigenes "Serviettenpapier" herstellen kannst.

Das brauchst du:

  • Weiße Lagen von Servietten
  • Serviettenkleber
  • Acrylfarbe in Rosa
  • ATC-Blankokarte
  • Spitze
  • Minirosenblätter
  • Schmetterling aus Strumpfgewebe
  • Mini-Herzen

Und so wird's gemacht:

  • Die ATC-Karte mit Serviettenkleber bestreichen. Eine Lage weißes Serviettenpapier darauflegen und zusammenschieben, so dass viele Falten entstehen. Trocknen lassen.
  • Etwas Serviettenkleber auf ein Tellerchen geben und mit sehr wenig Acrylfarbe einfärben. Diese Mischung dick auf die ATC-Karte streichen. Trocknen lassen.
  • Zum Schluss die Spitze, Rosenblätter, Herzen und Schmetterling aufkleben.

Natürlich kann man auch alle anderen Hintergründe - sei es festes Papier, Pappe, Kunststoff, Holz usw. - so bearbeiten.

Serviettenpapier



Das so gefertigte Papier läßt sich fürs Karten basteln, Scrapbooking oder auch andere Basteltechniken weiterverwenden.

Das brauchst du:

  • Farblich zueinander passende Serviettenreste
  • Serviettenkleber
  • Klarsichtfolie
  • Pinsel

Und so geht's:

  1. Eventuell vorhandene Schnittkanten von Serviettenresten abreißen.
  2. Das erste Serviettenstück auf die Folie legen und mit Serviettenkleber bestreichen. Das nächste Stück anfängen und ebenfalls mit Serviettenkleber bestreichen. So weiterarbeiten bis entweder die Folie vollständig mit Serviettenresten bedeckt ist oder aber die Serviettenreste alle verbraucht wurden. Trocknen lassen.
  3. Das Papier von der Folie abziehen und für Karten, Scrapbooking und andere Basteltechniken weiterverarbeiten.

Tipp: Das Papier wird gummiartig und je nach verwendetem Kleber matt oder glänzend. Außerdem kann es unter Umständen etwas klebrig bleiben. Auch dies hängt vom Serviettenkleber ab. In diesem Fall muss man das verarbeitete Papier überlackieren.



Newsletter

Möchtest du auf dem Laufenden bleiben, was auf bastelfrau.de geschieht? Durch meinen Newsletter bekommst du in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen Infos dazu. Hier kannst du dich für den Newsletter anmelden.