Bastelfrau ®

Basteln, Basteln, Basteln...

Heiraten in Dänemark, Afrika oder Deutschland? - Teil 2

21. Januar 2011 - 16:29 -- Gast (nicht überprüft)
Wichtig ist zu beachten, dass alle Dokumente nach der Prüfung durch das Standesamt zum Oberlandesgericht geschickt werden und dort erneut überprüft werden. Dieser Vorgang kann noch mal mehrere Wochen in Anspruch nehmen. Persönliche Erfahrungen haben gezeigt, dass mitunter mehr als ein Jahr Vorbereitungszeit von Nöten sind um die Dokumente zu beschaffen und prüfen zu lassen. Wenn das Oberlandesgericht die Dokumente nicht anerkennt, heißt es: Alles noch einmal von vorne. Außerdem kann es passieren, dass beschaffte Papiere vor Ort (sprich in dem afrikanischen Land) erneut auf ihre Richtigkeit untersucht werden müssen. Dafür muss dann noch mal ein ordentlicher Geldbetrag hinterlegt werden. (Bei uns waren es damals 350€ von denen wir ca. 20€ wiederbekommen haben. Für das Geld ist dann jemand in die Geburtsstadt meines Mannes gefahren und hat im Register nachgesehen, ob wirklich ein Geburtseintrag meines Mannes vorhanden ist.) Was ich damals nicht wusste und was möglicherweise für den ein oder anderen interessant sein könnte: Sollte das Visum ablaufen, kann eine Verlängerung aufgrund der Hochzeitsvorbereitung beantragt werden.

Mein Mann und ich hatten uns ursprünglich für eine Hochzeit in Deutschland entschieden. Da wir damals noch nicht zusammen wohnten, wählten wir das Standesamt meiner Stadt. Nachdem wir dort unsere Eheabsichten bekundet hatten, begann erst mal der Kopiermarathon: Personalausweis und Pass. Dann teilte uns die damals noch freundliche Standesbeamtin mit, dass sie sich jetzt erkundigen müsse, welche Papiere mein Mann bräuchte und sie uns dies per Brief mitteilen werde. Problematisch war, dass mein Mann in einem anderen afrikanischen Land geboren wurde, als er aufgewachsen ist. Nachdem wir alle Dokumente beschafft hatten (Ledigkeitsbescheinigung, Geburtsurkunden von mir und meinem Mann, Kopie des Passes und meines Personalausweises sowie aktuelle Meldebestätigungen von uns beiden) und die Geburtsurkunde meines Mannes zusätzlich überprüft wurde, mussten wir das Standesamt wechseln da wir nun zusammengezogen waren und das bisherige Standesamt  nicht mehr zuständig war. Zum Glück - wie sich später herausstellte.


Archiv: 

*Partnerprogramme und Werbung

Bastelfrau ist komplett werbefinanziert und unter anderem auch Teilnehmer des Affiliate Service Adgoal. Klickt ein Nutzer auf einen Link zu einer externen Seite, überprüft Adgoal automatisch, ob aus diesem Link ein Affiliate-/Partnerlink erzeugt werden kann, an dem der Webseitenbetreiber über Werbekostenerstattung Geld verdienen kann. Ist dies der Fall, erfolgt die Weiterleitung zum Advertiser über dessen Affiliate-Programm,  Gleichzeitig wandelt Adgoal einzelne Wörter in Werbelinks um. Dadurch werde ich zu einem kleinen Teil an den Einnahmen beteiligt, wenn du eines oder mehrere Produkte auf den verlinkten Seiten kaufst. Durch den Kauf von Produkten über einen Partnerlink entstehen keine weiteren Kosten für dich, das heißt, die Artikel die du kaufst, werden dadurch nicht teurer. Weitere Infos zu Adgoal findest du in unserer Datenschutzerklärung. Durch das Amazon-Partnerprogramm und das Ebay-Partnerprogramm verdiene ich ebenfalls an qualifizierten Käufen. Auch hierzu findest du weitere Informationen in der Datenschutzerklärung.

Sowohl die von Adgoal generierten Links als auch andere können in jedem der Artikel, aber auch auf den Übersichts-(Kategorie-)Seiten eingeblendet werden. Da dadurch auf jeder Seite Werbung sein kann, ohne dass ich dies explizit weiß und ich außerdem wegen der neuen Rechtssprechung zum Thema Werbung verunsichert bin, gebe ich hiermit an, dass sich auf allen Seiten auf bastelfrau.de Werbung befindet. Dies betrifft auch alle Buch- und Produktvorstellungen sowie alle Links - unabhängig davon, ob mir Produkte zur Verfügung gestellt wurden oder ich sie mir selbst gekauft habe, ob ich mich auf einer anderen Webseite habe inspirieren lassen oder ob ich sie einfach nur toll finde und weiterempfehlen möchte. 

All dies ändert aber nichts daran, dass wir grundsätzlich unsere eigene Meinung haben und uns nicht davon beeinflussen lassen, ob uns zum Beispiel jemand ein Buch oder Material zur Verfügung gestellt hat oder nicht.