Bastelfrau ®

Basteln, Basteln, Basteln...

Johannes Gutenberg-Universität Mainz beherbergt einzigartiges Archiv für die Musik Afrikas vom 29.03.2011

30. März 2011 - 1:16 -- Gast (nicht überprüft)

Johannes Gutenberg-Universität Mainz beherbergt einzigartiges Archiv für die Musik Afrikas
Archivbestände aus nahezu allen Ländern Afrikas südlich der Sahara bald in Online-Datenbank recherchierbar

29.03.2011

Das Institut für Ethnologie und Afrikastudien der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) beherbergt eine in Deutschland einzigartige Sammlung: das Archiv für die Musik Afrikas (AMA). Bereits seit 1991 wird im AMA moderne afrikanische Musik gesammelt und archiviert. Das Archiv zählt mittlerweile ca. 10.000 Tonträger, die zum Teil bis in die 1940er Jahre zurückreichen. Von Schellack- und Vinylschallplatten über Audio- und Videokassetten bis hin zu CDs und DVDs – auf Tonträgern unterschiedlicher Formate zeigt sich die beindruckende musikalische Vielfalt des afrikanischen Kontinents. Die Schatzkammer für populäre afrikanische Musik beinhaltet Bestände aus nahezu allen Ländern Afrikas südlich der Sahara und wird durch regelmäßige Zukäufe ständig ergänzt und erweitert. Regionale Schwerpunkte bilden Äthiopien, Ghana, Kamerun, Kongo (Ex-Zaire), Kenia, Nigeria und Tansania. Darüber hinaus befinden sich im AMA mehrere tausend Zeitungsausschnitte, die in der nach Ländern, Musikstilen und Musikern sortierten Ausschnittsammlung aufbewahrt werden. Die Artikel, Berichte, Interviews, Schallplattenbesprechungen und Ähnliches bieten einen reichen Fundus an Hintergrundmaterial, das vor Ort eingesehen werden kann.

Derzeit werden die Bestände des Archivs katalogisiert und digitalisiert. "Baldmöglichst sollen sämtliche Daten im OPAC Online-Katalog der Universitätsbibliothek Mainz zur Verfügung stehen", erklärt Dr. Hauke Dorsch, wissenschaftlicher Leiter des AMA. Solange die Online-Recherche aber nur für Teilbereiche der Sammlung möglich ist, kann man sich vom Keller des Instituts für Ethnologie und Afrikastudien aus in andere Musikwelten aufmachen. "Ab kommendem Sommersemester führen wir zudem mit Studierenden eine Lehrforschung zu afrikanischen Festivals und Konzerten afrikanischer Musiker durch. Im Mittelpunkt soll dabei das Afrikabild stehen, das auf solchen Veranstaltungen vermittelt wird", so Dorsch.

Mit Ausstellungen auf dem Campus und Veranstaltungen wie Konzerten oder der Reihe "Musik am Mittag" macht das Archiv für die Musik Afrikas auch über das Institut für Ethnologie und Afrikastudien hinaus auf sich aufmerksam. Das AMA möchte aber nicht nur Studierende und Akademiker erreichen, auch Schulklassen erhalten auf Anfrage einen Blick in die musikalische Welt des afrikanischen Kontinents. Bei einem Besuch haben Schüler die Möglichkeit, in die Musik unterschiedlicher Epochen verschiedener afrikanischer Länder hineinzuhören und erhalten einen Einblick in (musik)ethnologische Forschung in Afrika.

Außerdem präsentiert sich das Archiv für die Musik Afrikas am 4. und 5. Juni 2011 auf dem Wissenschaftsmarkt der MAINZER WISSENSCHAFTSALLIANZ auf dem Gutenbergplatz in Mainz. Interessierte können am AMA-Stand mehr über die Arbeit des Archivs und die populäre Musik Afrikas erfahren.

 

Weitere Informationen

Archiv: 

*Partnerprogramme und Werbung

Bastelfrau ist komplett werbefinanziert und unter anderem auch Teilnehmer des Affiliate Service Adgoal. Klickt ein Nutzer auf einen Link zu einer externen Seite, überprüft Adgoal automatisch, ob aus diesem Link ein Affiliate-/Partnerlink erzeugt werden kann, an dem der Webseitenbetreiber über Werbekostenerstattung Geld verdienen kann. Ist dies der Fall, erfolgt die Weiterleitung zum Advertiser über dessen Affiliate-Programm,  Gleichzeitig wandelt Adgoal einzelne Wörter in Werbelinks um. Dadurch werde ich zu einem kleinen Teil an den Einnahmen beteiligt, wenn du eines oder mehrere Produkte auf den verlinkten Seiten kaufst. Durch den Kauf von Produkten über einen Partnerlink entstehen keine weiteren Kosten für dich, das heißt, die Artikel die du kaufst, werden dadurch nicht teurer. Weitere Infos zu Adgoal findest du in unserer Datenschutzerklärung. Durch das Amazon-Partnerprogramm und das Ebay-Partnerprogramm verdiene ich ebenfalls an qualifizierten Käufen. Auch hierzu findest du weitere Informationen in der Datenschutzerklärung.

Sowohl die von Adgoal generierten Links als auch andere können in jedem der Artikel, aber auch auf den Übersichts-(Kategorie-)Seiten eingeblendet werden. Da dadurch auf jeder Seite Werbung sein kann, ohne dass ich dies explizit weiß und ich außerdem wegen der neuen Rechtssprechung zum Thema Werbung verunsichert bin, gebe ich hiermit an, dass sich auf allen Seiten auf bastelfrau.de Werbung befindet. Dies betrifft auch alle Buch- und Produktvorstellungen sowie alle Links - unabhängig davon, ob mir Produkte zur Verfügung gestellt wurden oder ich sie mir selbst gekauft habe, ob ich mich auf einer anderen Webseite habe inspirieren lassen oder ob ich sie einfach nur toll finde und weiterempfehlen möchte. 

All dies ändert aber nichts daran, dass wir grundsätzlich unsere eigene Meinung haben und uns nicht davon beeinflussen lassen, ob uns zum Beispiel jemand ein Buch oder Material zur Verfügung gestellt hat oder nicht.