Gartenfrau

Zur Zeit bin ich dabei, die Inhalte, die sich ursprünglich auf Gartenfrau.de befanden, zu Bastelfrau.de in den Bereich "Heim und Garten" zu übertragen.
Bei den Artikeln, um die es konkret geht, handelt es sich um Gartentipps und Informationen über Nutzpflanzen und Zierpflanzen, die aus den Anfängen des letzten bzw. Ende des vorletzten Jahrhunderts stammen. Vieles von dem, was man damals gemacht hat, hat sich bis heute nicht geändert. Bei anderen Dingen, wie zum Beispiel der Beschreibung einzelner Nutzpflanzen oder Blumen, sieht man, wie man sie früher angebaut hat und kann die eine oder andere Information darüber noch verwerten.
Teilweise handelt es sich hier aber auch um "Bastelanleitungen für Jungen" und/oder ums Heimwerken. Diese Anleitungen werden natürlich nicht in den Bereich Heim und Garten übertragen, sondern in den DIY bzw. Bastelbereich. 
Insgesamt wird das Übertragen der Artikel wohl viel Zeit in Anspruch nehmen und die einzelnen Anleitungen sind vielleicht auch nicht so leicht aufzuspüren, weil sie über mehrere Kategorien verstreut sind. Du kannst aber einfach die Suchfunktion verwenden (oben rechts). Dann wird die ganze Seite durchsucht und auch die Artikel, die schon anderweitig verteilt wurden, gefunden.
Wenn du dich mit diesen alten Anleitungen beschäftigst, solltest du daran denken, dass sie nicht auf dem neuesten Stand sind und dem heutigen Standard nicht entsprechen. Das gilt sowohl für das Resulat als auch für die verwendeten Materialien und Mittel. Das eine oder andere, was früher verwendet wurde, kann heute verboten sein, weil es zu gefährlich ist und vielleicht gesundheitliche Schäden hervorrufen kann.
Auf der anderen Seite findest du aber vielleicht auch Informationen, die so einfach sind, dass sie im Laufe der Jahre in Vergessenheit geraten sind, die du aber doch noch nutzen kannst.

Archiv: 

Welche Blumentöpfe eignen sich am besten zur Kultivierung von Pflanzen

5. Februar 2010 - 23:37 -- Gast (nicht überprüft)

Man sollte nie eine Pflanze in einem glasierten Topfe kultivieren, da infolge der Glasur die Luft keinen Zutritt zu den Wurzeln hat und letztere bald faulen, worauf das betreffende Gewächs zugrunde geht.

Will man solche Gefässe benutzen, so stellt man die Pflanze, welche in einem gewöhnlichen Topfe sitzt, mit diesem in den glasierten Topf auf eine Unterlage von kleinen Scherben; dann kann nichts passieren.

 

Rostpilz auf Palmen.

5. Februar 2010 - 1:35 -- Gast (nicht überprüft)

Die vielen rostartigen Flecken auf verschiedenen Palmen, besonders bei Latania, Corypha, Phönix rühren von einem Rostpilz her. Derselbe entwickelt sich bei zu geschlossener Luft und durch zu reichliches Spritzen.

Findet man in den Palmenbeständen derart befallene Pflanzen, so sondert man dieselben von den gesunden und stellt die kranken Palmen in einen Kasten, oder in ein Haus, wo tüchtig gelüftet wird; die kranken Wedel schneidet man ab und die übrigen Pflanzenteile bestreut man tüchtig mit Schwefelblüte.

Kübelpflanzen überwintern

4. Februar 2010 - 1:33 -- Gast (nicht überprüft)

Kübelpflanzen sollen im Winter halbhell, kühl und luftig in einer Temparatur von 2-3 Grad Reaumur stehen. Kein Kübelbaum darf im Winterlokal treiben!

Etwas Beschneiden der Krone ist im Jänner und Februar vorzunehmen, es sind auch im Innern derselben die kurzen Zweiglein zu Nutzen, wenn es hier, wie gewöhnlich an Blättern fehlt. Dies gilt namentlich von Lorbeerbäumen.

Der Erdballen muß das Wasser schnell durchlassen, die Kübel müssen daher stets hohl stehen.

Unkraut auf Gartenwegen

3. Februar 2010 - 1:31 -- Gast (nicht überprüft)

Ich habe als ein sicheres Mittel gegen Unkraut im Hofe und in den Wegen ausgebrauchte Reinigungsmasse aus der Gasanstalt gefunden. Die Masse kostet nicht viel. Dieselbe wird an einem recht sonnigen Tage auf das Gras ziemlich dick gestreut und bleibt einige Tage liegen. Tritt Regen ein, dann muß dieselbe zusammengekehrt werden, damit sie nicht fortgeschwemmt wird. Ich habe meine Wege im Garten mit alter dicker Dachpappe belegt, durch die kein Unkraut und Gras hindurch wächst.

Rosensträucher

1. Februar 2010 - 1:52 -- Gast (nicht überprüft)

Rosensträucher blühen bis in den späten Herbst,  wenn man die voll erblühten Rosen jeweils vor dem Beginn des Entblätterns abschneidet.
 

Moos auf Rasenflächen

30. Januar 2010 - 1:52 -- Gast (nicht überprüft)

Moos auf Rasenflächen wird beseitigt durch Übergießen mit einer Lösung aus 30 Litern Wasser und 1 kg kleingestoßenem Eisenvitriol. (Für den Rasen zugleich günstig, während das Moos schon nach etwa 1 Stunde abstirbt.)
 

Tuch- und Stoffreste

29. Januar 2010 - 1:52 -- Gast (nicht überprüft)

Tuch- und Stoffreste, Lumpen, Nähabfälle usw. werden wie Dünger in die Erde gegraben, da sie für gefräßige Pflanzen vielerart (z. B. Gurken) gute Nahrung enthalten.  Auch Untergraben von Zeitungspapier tut gelegentlich gute Düngerdienste.
 

Beete anlegen

28. Januar 2010 - 1:52 -- Gast (nicht überprüft)

Beete legt man am besten von Norden nach Süden an, auch die Rillen für kleine Setzlinge, da sie dann von den schweren Ost- und Westwinden nicht so mitgenommen werden.
 

Wie erziele ich Riesen-Kürbisse?

26. Januar 2010 - 1:52 -- Gast (nicht überprüft)

Um Riesen-Kürbisse zu erzielen, schüttet man etwa 35 cm vor und hinter dem Kürbisstiel auf dem Rankenknoten gute Erde auf, so daß nur die Blätter des Knotens sichtbar bleiben; die vordere Rankenspitze wird abgeschnitten, die etwa erscheinenden neuen Triebe werden abgekniffen.
 

Schildläuse

24. Januar 2010 - 1:52 -- Gast (nicht überprüft)

Gegen Schildläuse: 2 kg schwefelsaure Tonerde werden pulverisiert und in 10 Litern Wasser gelöst. Vor dem Gebrauch sind weitere 90 Liter Wasser unter Rühren mit einem Reisigbesen zuzusetzen. Hiermit werden sofort die Sträucher von allen Seiten bespritzt.

 

Gegen die Blattlaus

23. Januar 2010 - 1:52 -- Gast (nicht überprüft)

Gegen die Blattlaus: Man weicht ¼ kg Quassiaholz in 4 Litern Wasser ein, kocht am nächsten Tage das Ganze zwei Stunden und gießt durch ein Tuch in ein Gefäß, das mit 18 Litern Wasser gefüllt ist. Das ausgelaugte Quassiaholz kommt fort, in die Brühe aber wird ½ kg Schmierseife gerührt. In die abgekühlte Lösung taucht man die befallenen Zweigspitzen oder bestreicht sie damit.

 

Ohrwürmer

21. Januar 2010 - 1:51 -- Gast (nicht überprüft)

Ohrwürmer fängt man in umgestülpten, mit Heu oder Holzwolle gefüllten Blumentöpfen. Morgens liest man sie ab.

Seiten

Partnerprogramme und Werbung

Bastelfrau ist Teilnehmer des Affiliate Service Adgoal. Klickt ein Nutzer auf einen Link zu einer externen Seite, überprüft adgoal automatisch, ob aus diesem Link ein Affiliate-/Partnerlink erzeugt werden kann, an dem der Webseitenbetreiber über Werbekostenerstattung Geld verdienen kann. Ist dies der Fall, erfolgt die Weiterleitung zum Advertiser über dessen Affiliate-Programm,  Dadurch werde ich zu einem kleinen Teil an den Einnahmen beteiligt, wenn du eines oder mehrere Produkte auf den verlinkten Seiten kaufst. Durch den Kauf von Produkten über einen Partnerlink entstehen keine weiteren Kosten für dich, das heißt, die Artikel die du kaufst, werden dadurch nicht teurer. Weitere Infos zu Adgoal findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen

Newsletter

Möchtest du auf dem Laufenden bleiben, was auf bastelfrau.de geschieht? Durch meinen Newsletter bekommst du in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen Infos dazu. Hier kannst du dich für den Newsletter anmelden.

RSS - Gartenfrau abonnieren