Glas Milch pro Tag schadet den Knochen

Wichtige Information:

Diese Information ersetzt keinesfalls einen Besuch beim Arzt oder Heilpraktiker oder eine Beratung in einer Apotheke! Durch die Inhalte dieser Seite können weder Diagnosen gestellt werden, noch eine Heilbehandlung eingeleitet werden.
Bei vielen der Artikel, Tipps und Tricks handelt es sich um Rezepte, die schon mehr als 100 Jahre alt sind. Sie sind daher nicht auf dem neuestem wissenschaftlichen Stand.

14. Juli 2014 - 0:00 -- Sarah


Lange Zeit galt Milch aufgrund des hohen Calcium-Gehaltes als Waffe gegen Osteoporose. Jahrzehntelang hielten sich Menschen daran, die etwas für ihre Gesundheit im Alter tun wollten. Neuere Studien wecken jedoch nicht nur Zweifel an der Wirksamkeit, sondern deuten sogar darauf hin, dass Milch den Knochen schaden könnte.

Kein Positiver Effekt auf die Knochen

Nach dem 30. Lebensjahr geht es bergab: Die Knochendichte nimmt bis zu diesem Zeitpunkt zu, vor allem in der Zeit zwischen dem 13. Und 19. Lebensjahr. Je mehr Knochen in dieser Zeit aufgebaut werden, umso stärker bleibt das Skelett auch im Alter. Für den Knochenaufbau wird viel Calcium benötigt, deswegen gilt ein Calciummangel vor allem in diesen Jahren als einer der Hauptgründe für Osteoporose.

Zwei Kohortenstudien haben nun aber festgestellt, dass Milch für die Knochendichte nicht förderlich ist. Sowohl die Nurses‘ Health Study als auch die Health Professionals Study konnte keinen positiven Zusammenhang zwischen regelmäßigem Milchkonsum und einem geringeren Risiko für Knochenbrüche feststellen.



 

Mehr Knochenbrüche durch Milchkonsum

Während bei Frauen lediglich kein schützender Effekt durch Milch- und Käseprodukte festgestellt wurde, könnte sich die Knochendichte bei Männern durch regelmäßigen Konsum sogar verringern. Osteoporose und Hüftfrakturen waren in der Gruppe, die in ihrer Jugend mehr Milch getrunken signifikant häufiger vorhanden. Die Forscher fanden zudem heraus, dass auch die Größe einen entscheidenden Einfluss darauf hat, ob im Alter Knochenbrüche gehäuft vorkommen.

Die Studien lassen dabei jedoch einige Fragen offen. So ist eine genaue Erinnerung an den Milchkonsum in Jugend- und Kindertagen bei Menschen, die das 50. Lebensjahr überschritten haben, sicherlich nicht immer gegeben. Außerdem könnte es sein, dass eine milchreiche Ernährung sehr wohl Vorteile hat, diese aber dadurch, dass in den USA, wo die Studien durchgeführt wurden, zur Lebenszeit der Probanden Mangelerscheinungen ohnehin sehr selten sind. Dass Asiaten grundsätzlich nicht an Osteoporose leiden, ist übrigens ein weitverbreitetes Vorurteil, das nicht der Wahrheit entspricht. Hier scheint Milch die Knochendichte erhöhen zu können.

Kategorie - Schön und Gesund: 


*Partnerprogramme und Werbung

Bastelfrau ist Teilnehmer des Affiliate Service Yieldkit. Klickt ein Nutzer auf einen Link zu einer externen Seite, überprüft Yieldkit automatisch, ob aus diesem Link ein Affiliate-/Partnerlink erzeugt werden kann, an dem der Webseitenbetreiber über Werbekostenerstattung Geld verdienen kann. Ist dies der Fall, erfolgt die Weiterleitung zum Advertiser über dessen Affiliate-Programm,  Gleichzeitig wandelt Yieldkit einzelne Wörter in Werbelinks um. Dadurch werde ich zu einem kleinen Teil an den Einnahmen beteiligt, wenn du eines oder mehrere Produkte auf den verlinkten Seiten kaufst. Durch den Kauf von Produkten über einen Partnerlink entstehen keine weiteren Kosten für dich, das heißt, die Artikel die du kaufst, werden dadurch nicht teurer. Weitere Infos zu Yieldkit findest du in unserer Datenschutzerklärung. Durch das Amazon-Partnerprogramm verdiene ich ebenfalls an qualifizierten Käufen.

Die von Yielkit generierten Links können in jedem der Artikel, aber auch auf den Übersichts-(Kategorie-)Seiten eingeblendet werden. Da dadurch auf jeder Seite Werbung sein kann, ohne dass ich dies explizit weiß, gebe ich hiermit an, dass sich auf allen Seiten auf bastelfrau.de Werbung befindet.

Newsletter

Möchtest du auf dem Laufenden bleiben, was auf bastelfrau.de geschieht? Durch meinen Newsletter bekommst du in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen Infos dazu. Hier kannst du dich für den Newsletter anmelden.