Handarbeiten

Leider musste ich die Artikel, die sich bisher auf  Handarbeitswelt.de befanden, in einer "Hauruck-Aktion" auf bastelfrau.de übertragen. Das ist in sofern gelungen, als dass ich alle Handarbeitsanleitungen retten konnte, wenn auch leider ohne die entsprechenden Rubriken. Deshalb findest du nun hier erst einmal alle Anleitungen und Artikel, die sich vorher auf handarbeitswelt.de befunden haben - allerdings unsortiert. Die Artikel werden nach und nach in die normale Handarbeitsrubrik übernommen und dabei auch gleichzeitig noch überarbeitet. Das bedeutet zum Beispiel, dass ich nachsehen werde, ob die Links noch funktionieren und noch dorthin führen, wo sie hin gehen sollen. 
Auf Handarbeitswelt ging es ja auch oft um Handarbeitsanleitungen aus der Zeit um 1900. Bei den Techniken hat sich da im Laufe der Jahre nicht viel verändert. Einen Teil dieser Anleitungen - speziall wenn es um Grundanleitungen geht - werde ich nacharbeiten und neue Bilder machen. Dadurch werden dann diverse Bilder ausgetauscht und so durch neuere Bilder ersetzt. 
Geplant ist, dass die Handarbeitsanleitungen, bei denen sich nichts geändert hat, mit dem ursprünglichen Datum einsortiert werden, während die Anleitungen, die überarbeitet werden, wieder ganz vorne - mit dem aktuellen Änderungsdatum - auftauchen werden.
Rubriken wie Stricken, Häkeln, Nähen, Flicken, Knüpfen usw. werde ich natürlich in den Handarbeitsbereich übernehmen. Solltest du an einem Bereich besonders interessiert sein, dann melde dich doch einfach bei mir über das Kontaktformular. Ich werde mich dann bemühen, den entsprechenden Bereich zuerst zu bearbeiten.
Insgesamt freue ich mich schon darauf, denn ich wusste schon gar nicht mehr, was sich alles auf der alten Webseite befand, so dass das Ganze jetzt für mich nicht nur eine spannende Geschichte ist, sondern auch noch eine wahre Fundgrube. 
Bis es soweit ist, möchte ich dich bitten, das Suchformular (oben rechts auf dieser Seite) zu verwenden. Du solltest dadurch alle Anleitungen wieder finden können.

Archiv: 

Ringmusche

Die Ringmusche gleicht in der Wirkung der Erbsmusche. Wie die Abbildung zeigt, wird zunächst der Fadenbüschel mit den beiden äußeren Fäden durch einen Flachknoten vereinigt. Dann bleiben die Umfassungsfäden hängen, und man knüpft mit den beiden äußeren Fäden des Büschels eine Strähne aus Flachknoten, die dann mit den beiden herunterhängenden Umfassungsfäden durch einen Umfassungsknoten (Flachdoppelknoten) zur Ringmusche geformt werden.

Rippenmusche

Die Rippenmusche bildet sich, wenn man mit zwei Fäden Rippenknoten knüpft, gleich dem Rippenbörtchen und dann einfach im Muster weiter knüpft.

 

Festes Rippenbörtchen, zwei Farben, mit 2 Fäden geknüpft.

Rippenmusche: Ausführung der Knotenreihe

Elektrobügeleisen

Es besteht aus einer beheizten Metallfläche, der Bügelsohle. Die Spitze ist schlank ausgearbeitet und mit Knopfnut versehen, mit einem Temperaturregler mit Einstellschraube und Kontrolllampe. Es hat einen handgerechten Griff aus wärmeisolierendem Material.

 

Langettenmusche

Für die Langettenmusche knüpft man stets nach einer Seite gerichtete Schlingknoten (Langettenknoten), ohne dass zum Anfang die Fäden erst zusammengefasst werden. Den Abschluss bildet ein festgezogener Flachdoppelknoten.



Langettenmusche, Anlage

Langettenmusche, festgezogen
 

Eckenband

Das Eckenband ist ein fadengerades Gewebe mit mindestens einer festen Kante. Das fabrikmäßig hergestellte Eckenband hat zwei feste Kanten. Man kann auch die Webekante eines Futterstoffes verwenden. Verwendung findet das Eckenband überall dort, wo bestimmte Stoffpartien beansprucht werden. Durch die Verwendung von Eckenband soll verhindert werden, dass sich bestimmte Kanten verziehen oder ausdehnen. Das Eckenband wird z.B.

Kugelmusche

Die Kugelmusche bildet ein einfacher Rundknoten, den vor und nach der Verschlingung ein flacher Knüpfknoten abschließt.



Links: Anlage; rechts Knoten festgezogen und Ausführung des ersten Abschlussknotens

Links: Zweiter Schlussknoten, rechts: festgezogene Musche
 

Dupion

Bei Dupion handelt es sich um eine Taftbindung mit einer rauhen Optik, bedingt durch Kokonreste. Sehr feste (stehende) Seide, die sich für Jacken und Abendkleider eignet.

Rosenmusche

Die Rosenmusche ist nichts anderes als die Langettenmusche mit dreifachem Faden geknüpft und oben und unten durch Flachdoppelknoten abgeschlossen.

Rosenmusche. Anlage



Rosenmusche, festgezogen.


Langettenmusche, festgezogen
 

Ringelbörtchen

Die folgenden beiden Abbildungen lassen die Herstellung eines einfachen Ringelbörtchens mit glattem Randabschluss und Schlingenpikots erkennen. Durch Kreuzen und Verknüpfen der Einlagefäden entstehen die Ringel.

Ringelbörtchen mit einer Rippe und glattem Rand. Mit vier Fäden geknüpft.

Seiten

Partnerprogramme und Werbung

Bastelfrau ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon Europe S.à r.l. und Partner des Werbeprogramms, das zur Bereitstellung eines Mediums für Websites konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann, sowie Partner verschiedener anderer Partnerprogramme (Ebay und andere). Dadurch werde ich zu einem kleinen Teil an den Einnahmen beteiligt, wenn du eines oder mehrerer der von mir verlinkten Produkte kaufst. Durch den Kauf von Produkten über einen Partnerlink entstehen keine weiteren Kosten für dich, das heißt, die Artikel die du kaufst, werden dadurch nicht teurer.

Newsletter

Möchtest du auf dem Laufenden bleiben, was auf bastelfrau.de geschieht? Durch meinen Newsletter bekommst du in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen Infos dazu. Hier kannst du dich für den Newsletter anmelden.

RSS - Handarbeiten abonnieren