Basteln mit Kaltglasur und Kaltemaille

Kaltemaille dient als Ersatz für Emaille, die in Brennöfen gebrannt werden muss. Man kann damit Schmuck herstellen oder auch andere Gegenstände beschichten. In Kaltglasur können Objekte eingegossen werden, sie kann wie Kaltemaille verwendet werden oder man gießt Schmuck - wie Ringe und Armbänder daraus.

Ohrringe mit Kaltglasur bzw. Kaltemaille

Wenn ich mit Schmuckwannen Schmuck basteln möchte, fülle ich diese in der Regel mit Kaltglasur oder Kaltemaille. Beide Farben haben ihre Vor- und Nachteile. Da ich "eine faule Socke" bin, bastel ich eigentlich lieber mit Kaltemaille, da man diese nicht anrühren muss. Im Gegensatz dazu besteht die Kaltglasur aus zwei Komponenten, die miteinander verrührt werden und die man dann komplett verarbeiten muss, da man sie im gemischten Zustand nicht aufheben kann. Der Vorteil der Kaltglasur ist aber ganz klar: Sie wird wesentlich härter und ist widerstandsfähiger. Hier findet ihr nun weitere Ohrringe, die mit Kaltglasur und Broschenwannen gebastelt wurden.

Dose mit marmoriertem Deckel

Kaltglasur und Kaltemaille kann man nicht nur für das Basteln von Schmuck verwenden - man kann damit auch gut die Deckel von Spandosen dekorieren. Der untere Teil der Dose wurde einfach mit schwarzer Acrylfarbe bemalt, so dass die Dose ganz besonders edel aussieht und so gar nichts mehr von einer Spandose an sich hat...

Gemmen selber machen

Gemmen sind zur Zeit ganz offensichtlich hochaktuell. Man findet sie genauso auf Schmuckstücken wie auf Karten, auf Geschenkverpackungen und bei vielen anderen Gelegenheiten. Und da die guten Stücke nicht ganz billig sind, bietet es sich an, sie selbst herzustellen...

Basteln mit Epoxidharz

Kaltglasur, Kaltemaille und Gießharz, das waren die Begriffe, die ich bisher beim Basteln mit Harzen kannte. Seit neuestem taucht immer öfter der Begriff Epoxidharz auf - oft auch in Verbindung mit "Epoxystickern" (zum Beispiel bei den bekannten Verkaufssendern). Interessanter als diese Sticker finde ich allerdings die Möglichkeit, mit Gießharz Schmuckelemente zu gießen - sowohl in den Formen, die ich mir selbst hergestellt habe als auch mit den Formen, die ich mir schon gekauft habe. Da ich also wahrscheinlich doch eine größere Menge Gießharz bzw. Kaltglasur benötige, habe ich mir gedacht, warum nur die reinen Bastelprodukte verwenden - das sollte doch auch mit Gießharzen für die Industrie, den Modellbau oder den Heimwerkerbedarf gehen und habe versucht, mich ein bisschen schlau zu machen.

*Partnerprogramme und Werbung

Bastelfrau ist Teilnehmer des Affiliate Service Yieldkit. Klickt ein Nutzer auf einen Link zu einer externen Seite, überprüft Yieldkit automatisch, ob aus diesem Link ein Affiliate-/Partnerlink erzeugt werden kann, an dem der Webseitenbetreiber über Werbekostenerstattung Geld verdienen kann. Ist dies der Fall, erfolgt die Weiterleitung zum Advertiser über dessen Affiliate-Programm,  Gleichzeitig wandelt Yieldkit einzelne Wörter in Werbelinks um. Dadurch werde ich zu einem kleinen Teil an den Einnahmen beteiligt, wenn du eines oder mehrere Produkte auf den verlinkten Seiten kaufst. Durch den Kauf von Produkten über einen Partnerlink entstehen keine weiteren Kosten für dich, das heißt, die Artikel die du kaufst, werden dadurch nicht teurer. Weitere Infos zu Yieldkit findest du in unserer Datenschutzerklärung. Durch das Amazon-Partnerprogramm verdiene ich ebenfalls an qualifizierten Käufen.

Die von Yielkit generierten Links können in jedem der Artikel, aber auch auf den Übersichts-(Kategorie-)Seiten eingeblendet werden. Da dadurch auf jeder Seite Werbung sein kann, ohne dass ich dies explizit weiß, gebe ich hiermit an, dass sich auf allen Seiten auf bastelfrau.de Werbung befindet.

Newsletter

Möchtest du auf dem Laufenden bleiben, was auf bastelfrau.de geschieht? Durch meinen Newsletter bekommst du in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen Infos dazu. Hier kannst du dich für den Newsletter anmelden.

RSS - Basteln mit Kaltglasur und Kaltemaille abonnieren