Direkt zum Inhalt

Baukasten für die Kleinsten - selbst gemacht

Gespeichert von Bastelfrau am 19 Mai 2013

Ein Baukasten ist ein ebenso wertvolles, als beliebtes Kinderspielzeug. Aus diesem Grund gibt in den Spielwarengeschäften alle möglichen Arten von Baukästen. Einen Baukasten muss man aber nicht unbedingt kaufen - man kann ihn auch selber machen. Die Schwierigkeit dabei: Es müssen die einzelnen Klötze untereinander in gutem Verhältnis stehen und es kommt auf die gute Farbgebung an.

 

Um über derlei Schwierigkeiten hinwegzuhelfen, gibt es hier eine Anleitung aus dem Jahre 1916: Wie man mit geringem Kostenaufwand einen recht brauchbaren und schönen Baukasten selbst zusammen- und herstellen kann.

 

Material

  • Abfallklötze, die teilweise mit dem Hobel, teilweise auf der Drehbank bearbeitet werden müssen.
  • Speichelechte Farben

 

Verarbeitung

Der gesamte Baukasten weist neun verschiedene Formen auf, die in den Abb. 24-32 gezeigt sind. Die Prismenformen werden mit Hobel und Säge den Maßen entsprechend zugerichtet. Die Umdrehungs- oder Rundkörper dageben werden vom Drechsler ausgeführt (oder es werden Rundstäbe im Baumarkt dafür gekauft). Selbstverständlich müssen von jeder Art mehrere Kötze angefertigt werden. Als Mindestanzahl für die einzelnen Holzkörper seien angegeben: Abb. 24 fünf mal, Abb. 25 fünf mal, Abb. 26 fünf mal, Abb. 27 fünf mal, Abb. 28 fünf mal, Abb. 29 fünf mal Abb. 30 zehn mal, Abb. 31 vier mal, Abb. 32 drei mal.

Sind die Kanten alle glatt gehobelt und geschmirgelt, werden sie mit dem speichelfesten Lack bemalt. Eventuell mehrmals bemalen, bis die Farbe deckend ist. Dabei die einzelnen Schichten gut trocknen lassen. Als Farben bieten sich "Knallfarben" wie Zitronengelb, Orange, Grün, Blauviolett und Carminrot an.

Damit ist der Baukasten fertig. Eine feste Kiste zur Aufbewahrung der Klötze macht ihn vollständig.

 

Wichtig!

Kleine Kinder neigen dazu, alles in den Mund zu stecken, um es mit allen Sinnen erfassen zu können. Dazu gehören auch unsere Bauklötze. Aus diesem Grund muss die verwendete Farbe speichelecht sein (das heißt, sie wird durch den Speichel nicht angelöst). Dass sie auch ansonsten ungiftig und unschädlich sein muss, dürfte keine Frage sein, oder?

Speichelechte Farbe - speziell für Kinderspielzeug aus Holz gibt es von verschiedenen Herstellern von Bastelmaterial (zum Beispiel Marabu oder Kreul). Sie dürfte aber auch im Baumarkt zu finden sein.