Direkt zum Inhalt
Gespeichert von Bastelfrau am 28 Dezember 2020
Maltüte basteln

Kinder malen und matschen gerne, allerdings sind dafür nicht immer die idealen Voraussetzungen gegeben. Hier schafft en selbst hergestellte "Maltüten" Abhilfe, denn damit können die Kleinen  malen, ohne dass gleich alles ringsherum ebenfalls in Farbe getaucht wird. Allerdings hat das Malen mit den Maltüten nichts mit dem normalen Malen gemein...

 

 

Bastelmaterial für die Maltüten:

  • Farbe
  • Ziploctüten
  • Wattestäbchen
  • breites Klebeband

Bastelmaterial für Ziplock-Malereien

 

 

Bastelanleitung Maltüten:

1. Etwas Farbe in eine Ziploctüte geben.

2. Etwas Wasser dazugeben (je nachdem, wie dick die Farbe ist). Die Luft ausstreichen.

3. Die Tüte verschließen.

4. Den Verschluss mit breitem Klebeband sichern.

Nun können die Kinder mit den Fingern oder den Wattestäbchen auf den Tüten malen.

 

 

Bastelideen für Kleinkinder: Tipps und Tricks für das Malen mit Maltüten

  • Legt man ein weißes Blatt Papier unter die Tüte, sieht man die Malereien besser.
  • Es ist für die Kinder einfacher zu malen, wenn die Maltüte mit Klebeband (zum Beispiel Malerkrepp) fixiert wird.
  • Statt Acrylfarbe kann auch Haargel oder Shampoo, eingefärbt mit Lebensmittelfarbe, verwendet werden.
  • Wenn die verwendete Farbe zu dick ist, kann man sie einfach mit Wasser verdünnen.
  • Am besten verwendet man Farbe, die auswaschbar ist - für den Fall, dass sich die Tüte doch einmal öffnet.
  • Es können auch mehrere Farben in die Tüte gegeben werden. In diesem Beispiel habe ich Acrylfarbe verwendet, die sich in der Tüte allerdings nicht großartig vermischen lässt.
  • In Schritt 4 geht es darum, den Verschluss mit Klebeband zu sichern. Dieser Schritt ist sehr wichtig, damit sich die Tüte nicht öffnen kann. Wer mag kann sogar noch einen Schritt weiter gehen und eine richtigen Rahmen aus Klebeband rund um die Tüte kleben. Das gibt dem Ganzen noch etwas mehr Stabilität.

 

Die Maltüten sind relativ lange haltbar, da die Farben nicht so schnell eintrocknen.

 

Hier habe ich Glimmermist in die Tüte gefüllt. Der Erfolg war leider nicht sehr durchschlagend - irgendwie sieht man den Glimmer nicht mehr wirklich.

 

Ganz anders sieht es dabei mit diesem Glitter aus, den ich zusammen mit Serviettenkleber in die Tüte gefüllt habe. Zwar sieht man auf dem Foto nicht, wie es glitzert, aber zumindest kann man erkennen, dass der Glitzer in der Tüte ist.

 

Eigentlich soll die Luft komplett aus der Tüte herausgestrichen werden. Ich habe das allerdings nicht geschafft. Vielleicht war die Tüte zu klein oder ich habe zu viel Farbe hineingetan. Auf jeden Fall musste ich beim Ausstreichen der Luft höllisch aufpassen, dass ich die Farbe nicht mit herausgestrichen habe.

 

Hier habe ich noch ein Video dazu gefunden, in dem nicht nur gezeigt wird, wie man die Beutel herstellt, sondern gleich noch eine Spielidee mitgeliefert wird:

 

 

Bilder malen mit Maltüten oder Ziclock-Painting:

Die Farbe wird auf ein Stück Fotokarton oder Kartenkarton gegeben und dann in den Ziploc-Beutel getan. Wenn das Kind mit dem Malen fertig ist, nimmt man die Karte aus der Tüte und lässt sie trocknen.

Im folgenden Video kann man gut sehen, wie das funktioniert und wie die Bilder hinterher aussehen können und was man damit noch machen kann:

 

 

Gefällt dir diese Bastelanleitung? Dann pinne sie doch auf Pinterest weiter.

Bastelidee für Malen ohne Kleckern mit Maltüten für Kleinkinder