Direkt zum Inhalt
Gespeichert von Bastelfrau am 20 Juli 2014
Bild in Durchdrücktechnik

Diese Bilder sind ein Überbleibsel aus der Kindergartenzeit meiner jüngsten Tochter. Damals im Kindergarten hieß diese Technik einfach "Durchdrücktechnik". Mittlerweile wissen wir aber, dass die richtige Bezeichnung für diese Technik "Frottage" ist. Die Frottage-Technik lässt sich aber auch zur Gestaltung von Hintergrundpapier für Karten oder sogar in Verbindung mit Stoffmalkreiden für die Stoffmalerei anwenden.

 

Das brauchst du:

  • Papier
  • Tonkarton
  • Wachsmalkreiden
  • Schere

 

Und so geht's;

  1. Aus dem Tonkarton schneidest du dir einen Wigwam oder ein anderes Muster aus (siehe auch 2. Bild etwas weiter unten auf dieser Seite).
  2. Das so entstandene Bild legst du unter das Papier und reibst mit den Wachsmalstiften so lange darüber, bis sich die Konturen klar abzeichnen und dir das Bild gefällt.

Tipp:

  • Wenn du Wachsmalkreide für Stoffe oder für Seide benutzt, kannst du deine Tücher oder T-Shirts anschließend noch mit flüssigen Stoff- oder Seidenmalfarben ausmalen.

 

Hier noch ein weiteres Beispiel für die "Durchdrücktechnik" - ebenfalls ein Werk meiner jüngsten Tochter. Diesmal wurden Federn verwendet.

Image