Direkt zum Inhalt

Sterne basteln mit den Allerkleinsten

Gespeichert von Bastelfrau am 1 Dezember 2014
Stern mit Krepppapier

Den Stern, den ihr hier seht, hat mein Enkel vor mehr als zwei Jahren gebastelt - kurz nachdem er zwei Jahre alt wurde. Natürlich haben Mama und Oma ein winzig kleines Bisschen geholfen… Den Löwenanteil der Arbeit blieb allerdings an dem jungen Mann hängen..

 

Das brauchst du:

  • alte Pappe
  • Bleistift
  • Schere
  • doppelseitiges Klebeband
  • Krepppapier in verschiedenen Farben

 

Und so wird es gemacht:

Wenn man mit den ganz Kleinen bastelt, braucht es meist etwas Vorbereitung, da die Kinder das noch nicht alleine können. In unserem Fall war das, den Pappstern aus alter Pappe ausschneiden, doppelseitiges Klebeband darauf zu kleben und an den Kanten abzuschneiden.

Weiter ging es dann zu dritt: Krepppapier in kleine Fetzen reißen und zwischen den Fingern zu kleinen Kügelchen drehen. Hier haben wir gleich mehrere Farben vorbereitet.

Sterne basteln mit Kleinkindern

Dann wurde die Schutzschicht vom doppelseitigen Klebeband Stück für Stück abgezogen. Auf die klebrige Fläche drückte mein Enkel dann die Krepppapierbällchen. Dann wurde das nächste Stück Klebeband abgezogen. Dabei haben wir das Klebeband nicht gleich komplett abgezogen, sondern so, dass wir es einfach abschneiden und wieder aufkleben konnten, um eine Pause zu machen.

Sterne basteln mit Kleinkindern

Bild: Der Stern von hinten. Jetzt können entweder die überstehenden Krepppapierkügelchen gerade geschnitten oder die Rückseite des Sterns ebenfalls beklebt werden.

 

Tipps und Tricks

  • Diese Bastelarbeit kann man gut auf mehrere Tage verteilen, da die Kleinen noch nicht soviel Ausdauer besitzen, um einen Stern in einem Rutsch fertigzustellen.
  • Der Pappstern stammt aus einer "Serie" Sterne, die ich aus alten Verpackungen geschnitten habe. Wir haben dafür einfach eine Sternenschablone auf einen Karton gelegt und ausgeschnitten.
  • Natürlich kann man anstelle des doppelseitigen Klebebandes auch einfach Kleister nehmen. Wer aber doppelseitiges Klebeband zu Hand hat, wird feststellen, dass das Basteln auf diese Art wesentlich entspannter ist, da man keine Angst haben muss, dass der Kleber sich überall hin verteilt.
  • Und auch wenn die Kinder gerade im Trotzalter sind und vielleicht gerne mal etwas durch die Gegend "pfeffern": hiermit bleibt der Schaden, der dadurch angerichtet werden kann, im Rahmen.
  • Je nach Jahreszeit kann man andere Formen ausschneiden und bekleben.
  • Sind die Kinder schon etwas älter, können richtige Muster gelegt werden.