Direkt zum Inhalt

Modelliermassen selber machen

Viele Modelliermassen kann man selbst herstellen. Tolle Beispiele dafür sind zum Beispiel Salzteig und Kaltporzellan. Aber das ist noch nicht alles. Hier findest du noch weitere Rezepte, in denen Komponenten wie Zimt, Sand oder Kaffee verarbeitet werden.

 

 

Knete

Für die Herstellung dieser Knetmasse ist der Einsatz eines schweren Topfes empfehlenswert.

 

Und so wird's gemacht:
1 Tasse Mehl, 1/2 Tasse Salz und 2 TL Weinstein vermischen.
1 Tasse Wasser, 1 TL Pflanzenöl und etwas Lebensmittelfarbe dazugeben.
Die Masse unter Rühren in einem schweren Topf ca. 3 Minuten kochen, bis die Knete weich und geschmeidig ist.

 

 

Sandknete

Andere Effekte als mit Salzteig erhält man, wenn man Sand in den Teig gibt. Hier ein Rezept dafür:

 

Das brauchst du:
2 Teile Mehl
4 Teile feinen Sand (z.B. Vogelsand)
2 Teile Wasser
Farbpulver (falls du die Knete einfärben möchtest)
1 Kochtopf (den du sonst nicht mehr brauchst)
1 alter Kochlöffel

 

Und so wird's gemacht:

Zuerst alle Zutaten in dem Kochtopf vermischen. Dann auf dem Herd die Masse bei mittlerer Hitze unter ständigem Rühren erwärmen. Dabei so lange rühren bis eine dicke Masse entstanden ist. Abkühlen lassen.
Bis die modellierten Teile richtig durchgetrocknet sind, dauert es, je nachdem, wie dick das Teil geworden ist, ca. 3 Tage.
Wenn sie richtig trocken sind, können sie angemalt und lackiert werden.

 

 

Zimtteig

Natürlich kann man aus diesem Teig Anhänger für den Weihnachtsbaum oder andere Weihnachtsbasteleien herstellen - dafür sorgt schon der Zimtduft. Und wenn Du nun meinst, Zimtduft ist nichts für den Sommer…. Fehlanzeige…. Mücken zum Beispiel mögen keinen Zimt. 

 

Das brauchst du:

1 1/2 Tassen Zimt
1 Tasse Apfelmus
1/4 Tasse Weißleim
eine Schüssel, Frischhaltefolie, Teigrolle (Nudelholz), gewachstes Papier, Ausstechformen oder ein Messer
Band oder Garn zum Aufhängen
Strohhalm

 

Und so wird's gemacht:

Zimt, Apfelmus und Leim in einer Schüssel vermischen. Der Teig sollte so "dick" wie Keksteig sein. Ist der Teig zu zäh, einfach etwas Wasser hinzu fügen.
Den Teig gut durchkneten. Dann in eine Schüssel legen und mit Frischhaltefolie abdecken. Mindestens eine halbe Stunde ruhen lassen.
Den Teig noch einmal durchkneten, damit er weich wird.
Den Teig zwischen 2 Lagen Wachspapier ausrollen und die gewünschten Formen ausstechen.
Die Formen vorsichtig auf ein Stück sauberes Wachspapier legen und trocknen lassen. Dies dauert 3-5 Tage, je nachdem, wie dick sie sind. 
Die Teile mehrmals am Tag herum drehen, damit sie
gerade bleiben und gleichmäßig trocknen.
Die trockenen Ornamente kann man mit Band oder Garn aufhängen.
Zum Bemalen der trockenen Teile kann man Acrylfarben oder auch Stoffmalfarben verwenden.

 

 

Kaffee-Modelliermasse

Salzteig kennst du schon? Dann probiere doch einmal Kaffeeteig. Diese Modelliermasse ist nicht nur nachhaltig, sondern duftet auch noch extrem gut.

1 Tasse Mehl, 1/2 Tasse Salz, 1 Tasse (gebrauchtes) Kaffeemehl und 1/2 Tasse kalten Kaffee miteinander auf einer bemehlten Arbeitsfläche miteinander verkneten.
Die modellierten Gegenstände trocknen an der Luft. Die Modelliermasse selbst wird in einer Plastiktüte aufbewahrt.

 

 

Erdnussbutter-Modelliermasse

Bevor man "losknetet", sollte man die Hände gründlich waschen, denn die Knete ist essbar. So kann man erst modellieren, dann mit Schokolade, Liebesperlen usw. dekorieren und zum Schluss sein Werk einfach aufessen. :-) In einer Plastiktüte im Kühlschrank aufbewahrt hält sich die Knete einige Tage.

 

Und so wird's gemacht:
3 1/2 Tassen Erdnussbutter, 4 Tassen Puderzucker, 3 1/2 Tassen Corn Syrup oder Honig und 4 Tassen Milchpulver miteinander vermischen.

 

Bild von elkimmelito auf Pixabay