Direkt zum Inhalt
Verpackung in maritimer Optik mit Bastelvorlage

Dieses Schächtelchen ist eines derjenigen, die mir am besten Gefallen - schon alleine deshalb, weil es von der Form her ziemlich ausgefallen ist. Allerdings ist es auch nicht ganz einfach zu basteln - man muss schon eine Menge falten und knicken, bis alles richtig "sitzt".

 

Das brauchst du:

 

Bastelmaterial:

  • Vorlage für die Schachtel (im Anhang)
  • Karteikarte in DIN A 4
  • Klebestift
  • Scrapbookingpapier
  • doppelseitiges Klebeband

 

Bastelwerkzeuge:

  • Drucker
  • Schere
  • Embossingtool
  • Falzbein
  • Lineal
  • Cutter
  • Schneidematte
  • Moosgummiplatte

 

 

Und so geht's:

  1. Die Vorlage abspeichern und auf die Karteikarte drucken. Die gestrichelten Linien mit einem Embossingtool nachziehen und knicken. Die Knicke mit dem Falzbein nachziehen. Achtung: Die Rundungen sollten auf jeden Fall mit einem Falzbein nachgezogen werden - die Schachtel springt sonst immer wieder auseinander.
  2. Das Scrapbookingpapier mit dem Klebestift auf die bedruckte Seite kleben. Trocknen lassen.
  3. Die Schachtel ausschneiden.
  4. Doppelseitiges Klebeband auf die Kleberänder geben, die Schutzschicht abziehen und die Schachtel zusammenkleben. Fertig!

 

Tipps:

  • Wer möchte, kann die Schachtel nun noch auf viele unterschiedliche Arten verzieren. Geeignet dafür sind unter anderem Schleifen, Streufiguren, Embellishments, 3D-Bilder, Pyramidenbögen oder Vintagebilder.
  • Man muss sich nicht alle Werkzeuge kaufen, manchmal findet man auch adäquaten Ersatz im Haushalt: So kann man zum Beispiel an Stelle des Embossingtools einen leergeschriebenen Kugelschreiber verwenden. Statt des Falzbeines bietet sich die stumpfe Seite eines Messers, die Wölbung eines Löffels oder die Griffe einer Schere an.
  • Schneidet man die Schachtel nicht mit einer Schere, sondern mit Hilfe eines Cutters aus, benötigt man unbedingt eine Schneidematte, die dafür sorgt, dass der Untergrund nicht beschädigt wird. Netter Nebeneffekt: der Cutter bzw. das Skalpell bleibt scharf.
  • Als Unterlage fürs Prägen kann man eine Moosgummiplatte (mindestens 2 mm dick) verwenden. Das Prägen gestaltet sich dadurch einfacher. Wer nicht so schnell an Moosgummi kommt: Ein dünner Stapel Zeitungen tut's auch. Die Zeitungen sollten dann allerdings entweder mindestens 14 Tage alt sein oder aber abgedeckt werden, damit die Druckerschwärze nicht mehr abfärbt bzw. durchschlägt.

 

Die Vorlage befindet sich im Anhang.