Direkt zum Inhalt

BHs pimpen

Das Pimpen von Klamotten macht bei Damenoberbekleidung oder Schuhen noch lange nicht halt - schließlich gibt es auch Dessous, die sich noch individualisieren lassen. Meine Tochter hat sich drei schlichte BHs gekauft (zwei in weiß und einen in schwarz), die sie mit Spitzen, Satinband und Embellishments verziert hat. Wie immer geht es hier nicht darum, perfekt nähen zu können, sondern darum, schnell, problemlos und kostengünstig seine Kleidung zu verzieren. Hier findest du die Anleitungen für die drei BHs.

 

Bei allen drei BHs wurde überwiegend mit der Hand genäht. Ausnahmen waren die Träger, die wegen der besseren Haltbarkeit mit der Maschine angenäht wurden und die Spitze, die auf die elastischen Seitenteile des BHs mit Zickzackstichen aufgenäht wurden, damit die Elastizität nicht litt.

 

Weißer BH mit hellblauer Spitze

Zuerst wird der Träger vorne vom BH abgetrennt und der untere Teil - die beiden Bändchen - vorsichtig abgeschnitten. Dann wird der Träger mit der Nähmaschine wieder am BH festgenäht.

Die hellblaue Spitze auf den BH legen und so die benötigte Länge für jedes Körbchen abmessen. Die Spitze passend abschneiden und mit der Hand zuerst auf das eine und dann auf das andere Körbchen nähen. An den Außenrändern die Spitze umschlagen und von der Innenseite her festnähen.

Ein kleineres Stück Spitze zwischen den beiden Körbchen aufnähen.

Die Spitze locker auf die Seitenteile des BHs legen, abmessen wieviel benötigt wird und abschneiden. Die Spitze mit der Nähmaschine - mit Zickzackstich - aufnähen, damit die Seitenteile elastisch bleiben.

Das Satinband ausmessen und passend zuschneiden. Anschließend mit der Hand auf die Körbchen nähen.

Aus Satinband eine Schleife binden und mit der Hand zwischen die beiden Körbchen nähen.

Bild unten: So sah der BH vorher aus

Bild: und so sieht er jetzt aus

 

BH mit bordeauxfarbener Spitze

Zum BH oben (mit der hellblauen Spitze) gibt es einige Unterschiede - zum Beispiel wurden bei diesem BH die beiden Bändchen vom Träger nicht abgeschnitten.

Auch wurden die Seitenteile nicht mit Spitze benäht und es kam kein Satinband zum Einsatz. Statt wurden auch an den Ansatzstellen der Träger kleine Schleifchen aus weißem Satinband aufgenäht. In der Mitte - zwischen den beiden Körbchen - wurde ein silberner Schuh angenäht, der eigentlich als Anhänger für ein Bettelarmband gedacht war.

 

Schwarzer BH

Auch hier gibt es Unterschiede zum ersten BH (ganz oben): Wie bereits beim zweiten BH wurden auch hier Schleifchen aus Satinband an den Ansatzstellen der Träger aufgenäht.

Weitere Verzierungen, wie beim bordeauxfarbenen BH, wurden nicht angebracht. Die weiße Spitze auf dem schwarzen Grund benötigt meiner Meinung nach auch keine weiteren Verzierungen. Die Art der Spitze spricht für sich.

Bild unten: Hier sieht man noch einmal genau, was mit den "beiden Bändchen" gemeint ist.