Direkt zum Inhalt
Shibori Rock selber batiken

Eine der einfachsten und dabei wirksamsten Methoden Kleidung umzugestalten, ist das Einfärben von Kleidungsstücken. Eine Technik, die dabei immer wieder mal besonders im Trend liegt, ist das Batiken. Zur Zeit ist besonders Shibori sehr beliebt.

 

Schon vor ein paar Jahren habe ich mir einen weißen Spitzenrock gekauft, den ich von Anfang an sehr gerne getragen habe. Als ich kurz darauf den Rock im Sale entdeckte habe, habe ich mir gleich zwei davon gekauft, mit dem Plan sie einzufärben. Diesen Sommer habe ich mich nun endlich aufgerafft und einen der Röcke im Shibori-Stil gebatikt.

 

Das brauchst du:

  • einen weißen Baumwoll-Rock
  • Marabu Easy Colour Dunkelblau
  • Salz
  • Bindfaden
  • einen Eimer (3-5 Liter)
  • 3-5 Liter heißes Wasser
  • alte Kleidung und Schutzhandschuhe

DIY Shibori rock batiken

 

So wird es gemacht:

  1. Den Rock zusammen drücken und mit dem Bindfaden abbinden. Je ungleichmäßiger der Rock eingebunden ist, desto besser wird das Ergebnis.
  2. Den Rock vollständig nass machen, damit die Farbe gleichmäßiger wird.
  3. Das Wasser aufkochen, zum Beispiel in einem Wasserkocher oder in einem Kochtopf.
  4. Das heiße Wasser in den Eimer gießen und die Farbe mit einem Löffel oder langem Holzstab einrühren.
  5. Für jeden Liter Wasser noch 1 Esslöffel Salz zufügen.
  6. Den Rock in die Farbe geben und mindestens 20 Minuten einwirken lassen.
  7. Den Rock aus der Farbe nehmen und gut mit der Hand auswaschen.
  8. Die Bindfaden aufschneiden und den Rock nochmals gut auswaschen, bis das Wasser klar ist.
  9. Zum Trocknen aufhängen, dabei kann weiterhin Farbe aus dem Kleidungsstück tropfen, deswegen Küchenpapier oder Zeitungen unterlegen.

DIY Shibori rock batiken

 

Tipps und Tricks:

  • Für den Bindfaden kannst du auch Wolle oder andere dünne Schnüre nehmen.
  • Beim Batiken und auch beim Auswaschen trägt man am besten Schutzhandschuhe, sonst verfärbt sich die Haut.
  • Da die Farbe Textilien einfärbt, am besten alte Kleidung anziehen, die verfärbt werden darf.
  • Um die Farbe haltbarer zu machen, kann man das Marabu Fixiermittel zusätzlich verwenden.
  • Die Farbe reicht für 150 g Wäsche für intensive Farbe und mit mehr Wasser für ca. 300 g Wäsche bei leichterer Färbung.
  • Sehr wichtig beim Färben von Kleidung ist der verwendete Stoff. Die meisten Batikfarben färben kein Polyester, deswegen ist es wichtig, Baumwollkleidung oder Mischgewebe mit mindestens 50% Baumwolle zu benutzen. Bei dem von mir gebatikten Rock handelte es sich zwar um 100% Baumwolle, aber der Unterrock und auch die Spitze waren aus Polyester und wurden daher überhaupt nicht mitgefärbt.