Direkt zum Inhalt

Zuerst wird eine Einlage entsprechend der Ärmellänge in den Ärmel fixiert. Nach dem Fixiervorgang wird die Ärmellänge in einen Bruch gebügelt.

Saumabschluss, z.B. bei Anoraks, Windjacken usw. Sie werden sowohl vom gleichen Oberstoff als auch aus andersartigem Material(z.B. dehnbarem Strick) hergestellt.

Bei dem Zwischenbügeln handelt es sich um notwendige Bügelarbeiten an Halbfertigteilen, die für die Weiterverarbeitung nötig sind.

zwei oder mehrere Einzelgarne werden zusammengedreht.

Moderichtung für jugendliche Damenbekleidung; Kostüme, Jacken, Mäntel und Kleider werden mit breit übersteppten oder sichtbaren Reißverschlüssen verziert, meist mit deutlich hervortretendem Griff.<

Der Zick-Zack-Stich wird für eine einfache Nahtversäuberung verwendet, wenn keine Kurbelmaschine vorhanden ist. Bei der ausgebügelten Naht wird jede Kante für sich versäubert.

Als Übertritt bzw. Untertritt bezeichnet man die Zugabe am Papierschnitt und am Stoff, die über die Knopflinie an einem Kleidungsstück hinausgeht.

Haar des Grunzochsens (Rinderart), der in den Hochländern Zentralasiens lebt; eine nur gering anfallende Menge Haar; das Haar weist eine fahlbraune bis schwarze Farbe auf; für die Fabrikation ist Y

Ein rund geschnittener Streifen, dessen eine Schnittkante an die Saumkante eines Kleidungsstückes angenäht wird.

gepresste Ware; Schnittkanten fransen nicht aus; einseitig oder auch beidseitig mit Granulaten versehen; dient als Einlagematerial für Manschetten, Kragen, Bündchen, Frontfixierungen etc.; in versc

Handarbeitslexikon abonnieren