Direkt zum Inhalt
Gespeichert von Bastelfrau am 21 November 2019

Besser als viele Worte zeigt die untenstehende Abbildung, wie man eine richtige Doppelschlinge - einen "Weberknoten" - macht und auf welche Weise der sogenannte "Hudler" entsteht, der zwar einen häßlichen Knoten gibt, dafür aber - nichts hält.

Wer es einmal gelernt hat, einen Strick kunstgerecht zu knüpfen, spart Zeit und Verdruss, einen falschen Knoten bringt er gar nicht mehr fertig. Es ist übrigens keine große Kunst: Die Schnur, die bei a oben ist, muss auch bei b oben sein; das ist alles.

Im übrigen: Probieren geht über studieren!