Direkt zum Inhalt

Die Zeit der Gartenfeste

Gespeichert von Gast (nicht überprüft) am 17 März 2016
Die Zeit der Gartenfeste

Bald ist es wieder so weit. Es wird wärmer und damit beginnt auch die Zeit, die wir im Garten verbringen, wieder. Zum einen gibt es im Garten natürlich viel zu tun, wenn er aus dem Winterschlaf erwacht. Zum anderen kann man aber auch gut im Garten feiern - angefangen von der Kommunion- oder Konfirmationsfeier über das einfache Gartenfest ohne besonderen Anlass bis zum Kinderfest...

 

Ein Kinderfest oder ein Fest ohne Grund im Garten zu organisieren, ist zwar arbeitsreich, aber nicht besonders schwer. Anders sieht es aus, wenn es sehr festlich werden soll, wie es zum Beispiel bei den "Weißen Festen" wie Kommunion und Konfirmation, Hochzeit und Taufe der Fall ist. Hier ist auch eine entsprechende Deko nötig und ein Regenschutz falls der Wettergott nicht mitspielt.

 

Ist der Garten groß genug, kann man ein Zelt, oder besser gesagt einen Pavillion,  bereitstellen. In einen kleinen Garten passt vielleicht nur ein kleines offenes Zelt, in dem die Getränke oder ein Buffet stehen. In einen großen Garten dagegen passt vielleicht auch ein Pavillion, der 3 x 9 Meter lang ist. Es ist noch gar nicht lange her, da waren Pavillions in solchen Größen kaum erschwinglich. Jetzt gibt es sie schon teilweise für weniger als 80 Euro - wie zum Beispiel im Onlineshop von Julido, in dem man gleich Hussen für Gartentische findet. Diese weißen Hussen sind zwar sehr schlicht, verleihen dem Fest aber sofort ein elegantes Ambiente. Eine größere Anzahl Stuhlhussen, natürlich ebenfalls in weiß, sorgen dafür, dass alle Stühle zusammenpassende und Gartenstühle nicht mehr Gartenstühlen aussehen. Den letzten Schliff erreicht man mit einfachen Schleifen, die um die Stuhllehnen gebunden werden. Und falls die nächste Feier nicht ganz so elegant werden soll, können Tische einfach etwas farbenfroher dekoriert werden. Die Grundfarbe weiß sorgt dafür, dass alles zusammen passt.

 

Dadurch ist für "das grobe Drumherum" schon gesorgt und man kann sich auf die Einladungen, die Dekoration und den Blumenschmuck, das Menue und die Getränke, die Gästeliste und all das andere konzentrieren, was erledigt werden muss. Und ganz wichtig, deshalb auf keinen Fall vergessen: eine Liste mit den Namen derjenigen, die beim Fest helfen und tatkräftig mit anpacken.

 

Bild: hochzeitsfotograf / pixelio.de