Direkt zum Inhalt

Für einen wunderschönen Garten: Tulpen vorziehen

Gespeichert von Becky am 23 September 2019
Für einen wunderschönen Garten: Tulpen vorziehen

Sobald die ersten Tulpen, Krokusse und Schneeglöckchen im Garten entdeckt werden, ist eines klar: Der Frühling ist da. Damit man nicht zu lange auf diesen schönen Anblick verzichten muss, kann man die Blumenzwiebeln vortreiben. Wenn man ein paar wichtige Regeln beachtet, geht dies leichter als gedacht und ist schnell gemacht.

 

Das brauchst du:

  • Einen großen Blumentopf
  • Blumenzwiebeln*
  • Blumenerde
  • * Wir haben für unseren ersten Versuch ein paar alte Blumenzwiebeln verwendet, eine sehr große Auswahl an verschiedenen Blumenzwiebeln findet ihr auch im Internet. So kann man sich zwischen verschiedenen Farben und Tulpensorten entscheiden und dort direkt die Blumenzwiebeln kaufen.

So wird es gemacht:

  1. Damit sich keine Staunässe bildet, sollte man darauf achten, dass der Blumentopf Wasserabzugslöcher hat. Wenn der Blumentopf nicht darüber verfügt, kann man auch eine Drainageschicht machen, die aus Split, feinem Kies oder Tonscherben besteht.
  2. Die Blumenerde in den Tontopf füllen, so dass noch genug Platz für die Blumenzwiebeln und eine hohe Schicht Erde bleibt.
  3. Die Zwiebeln in die Erde legen. Dabei sollten sich die einzelnen Zwiebeln nicht berühren, damit sie genug Platz zum Austreiben haben.
  4. Eine Schicht Erde auf die Zwiebeln geben, diese sollte noch einmal mindestens so hoch sein wie die Blumenzwiebeln.
  5. Den Blumentopf an einem kühlen Ort lagern. Damit die Blumen anfangen zu blühen, sollten sie mindestens 8 bis 16 Wochen Temperaturen um 8 Grad ausgesetzt sein.

Tipps und Tricks:

  • Anfangen sollte man mit dem Vorziehen der Blumenzwiebeln schon in Herbst, daher sollte man im Oktober, spätestens November, damit beginnen.
  • Wenn die Temperaturen im Keller nicht ausreichen, kann man den Blumentopf auch nach draußen stellen.
  • Neben Tulpen lassen sich auch Narzissen, Krokusse, Schneeglöckchen und Hyazinthen vortreiben.
  • Die Blumenzwiebeln vorzuziehen kann auch ein super Trick sein, um Schädlingen wie Wühlmäusen Herr zu werden. In den Blumentöpfen sind die Pflanzen geschützter und die Überlebenschancen der Blumen steigen.
  • Man kann die Blumenzwiebeln auch anschließend direkt im Topf in der Erde eingraben.
  • Den Blumentopf mit den Blumenzwiebeln kann man auch noch ein wenig dekorieren, dann eignet er sich wunderbar zum Verschenken. Egal ob die Zwiebeln der Blumen noch austreiben müssen oder die Blumen schon blühen - die Freude beim Beschenkten ist garantiert. Da meine Mutter letztes Jahr so ein Geschenk bekommen hat, weiß ich: den Blumen beim Wachsen zuzugucken ohne zu Wissen welche Blume und welche Farbe später dabei herauskommt ist spannend und faszinierend zugleich.

  • Aber auch die austreibende Blume an sich kann zur schönen Deko werden. Auch in speziellen Gläsern kann man Blumen vorziehen und das Treiben auf der Fensterbank oder dem Esstisch beobachten. Damit die Zwiebel oben gut hält und die Wurzeln genügend Platz zum Wachsen haben, sollte das Glas sehr hoch sein und sich oben verengen. Außerdem ist es wichtig, dass die Blumenzwiebeln keinen Kontakt mit dem Wasser bekommt, damit sie nicht anfangen zu faulen. Daher sollte man immer ein paar Zentimeter Platz lassen. Da die Blumenzwiebeln in den heimischen vier Wänden aber keinen Winter erleben, muss man die Zwiebeln vorbehandeln bzw. sich schon vorbehandelte Blumenzwiebeln kaufen.