Direkt zum Inhalt
Gespeichert von Sarah am 23 November 2018
Gartenteich winterfest machen - Teil 1

Der Herbst ist der richtige Zeitpunkt, um den Gartenteich auf den Winter vorzubereiten. Bis zum Einbruch des Winters sollte Laub regelmäßig mit einem Kescher aus dem Wasser gefischt werden, um den Nährstoffeintrag zu begrenzen. Es sinkt sonst auf den Grund ab und wird zu Faulschlamm. Eine optisch weniger ansprechende aber wesentlich praktischere Alternative ist ein feinmaschiges Netz, das straff über den Teich gespannt wird und das Laub so davon abhält, überhaupt in den Teich zu fallen. Da Faulschlamm vor allem im Winter problematisch ist, da die Gase dann nicht entweichen können. Er sollte deswegen im Spätherbst mit einem Schöpfeimer abgeschöpft werden und kann als Dünger genutzt werden.

 

Auch bereits vergilbte Seerosenblätter sollten entfernt werden, bevor sie absinken. Dafür sollten sie genauso wie andere Schwimmpflanzen möglichst weit unten abgeschnitten werden. Hierfür eignen sich spezielle Teichscheren am besten, die einen sehr langen Stiel haben und deswegen vom Wasserrand aus verwendet werden können. Greifwerkzeuge oder Kescher helfen dabei, die Pflanzen zu entfernen. Sehr dichte Pflanzenbestände können mit einem Rechen vorsichtig ausgelichtet werden. Sie versorgen die Fische auch im Winter mit Sauerstoff. Auch breite Röhrichtgürtel können jetzt ausgedünnt werden. Zurückgeschnitten werden sollte es allerdings erst im Frühjahr.

 

Wichtig ist es außerdem, die Teichpumpe zu entfernen und nach Möglichkeit an einem frostfreien Ort aufzubewahren. Da sich gefrorenes Wasser ausdehnt, kann sich das Förderrad der Pumpe sonst verbiegen und auf diese Weise eine neue Pumpe erforderlich machen. Tauchpumpen müssen hingegen tiefer in das Wasser, da es am Boden nicht gefriert. Auch Speier oder Fontänen, die nicht frostfest sind, sollten aus dem Teich entfernt werden.

 

Vor dem ersten Frost sollte außerdem ein Eisfreihalter eingesetzt werden. Wenn Teichbesitzer das rechtzeitige Einsetzen versäumen, kann das Wasser vorsichtig mit einem Fön stellenweise wieder aufgetaut werden. Das Eis sollte nicht eingeschlagen werden, um die Fische nicht aus ihrer Winterstarre zu holen.