Bastelmaterial aus China



In letzter Zeit habe ich mir verstärkt Bastelmaterial in China bestellt. Ausschlaggebend dafür waren die extrem günstigen Preise. Da der Preis aber bekanntlich nicht alles ist, zeige ich euch hier, was ich mir gekauft habe, warum und bei wem. Und natürlich geht es auch darum, was man alles beachten sollte, wenn man in China bestellt, ob das erhaltene Bastelmaterial in Ordnung war, wie Händler auf Reklamationen reagieren und vieles mehr. 

Aber zuerst einmal grundsätzliche Dinge, die man wissen und/oder beachten sollte.

Preise
Als bestes Beispiel kann man im Moment wohl die Stanzformen für Stanzgeräte nennen, die ab 1 Euro erhältlich sind. Ich glaube, die teuerste Form, die ich gesehen habe, kostete 7,50 Euro - aber das war schon eine große und besondere Stanzform. Die meisten Formen kosten ein bis zwei Euro. Silikonstempel für mein BuJo habe ich mir mittlerweile auch gekauft. Auch hier kosten mehrere Silikonstempel auf einer Folie zwischen einem und zwei Euro.

Verpackung
Während die Materialien, die wir hier kaufen, schön verpackt sind, kommen die meisten Sachen aus China relativ lieblos in einem Tütchen aus  Klarsichtfolie verpackt. Für den einen oder anderen mag das negativ sein - mich interessiert die Verpackung herzlich wenig und generell zahle ich nicht gerne dafür. Mir kommt die spartanische Verpackung der Artikel also sogar entgegen.

Qualität
Natürlich sind sehr preisgünstige Artikel aus China nicht qualitativ hochwertig. In meinen Augen sind sie aber durchaus akzeptabel. In der Vergangenheit hatte ich ab und zu mal eine Perle, die nicht ganz in Ordnung war oder eine Stanzschablone, die etwas verbogen war. Aber ganz ehrlich? Das habe ich bei Bastelmaterial, das ich hier in Deutschland kaufe, auch oft genug. 
Außerdem sollte man bedenken, dass auch viele Einzelhändler ihre Waren aus China beziehen und hier als No Name Produkte weiterverkaufen. Die Unterschiede sind hier also nicht besonders groß, wenn sie denn überhaupt vorhanden sind.

Lieferzeiten
Wenn du dein Material schnell benötigst, dann solltest du eher nicht in China bestellen. Manchmal geht es zwar mit der Lieferung sehr flott, aber 6 Wochen Lieferzeit sind auch keine Seltenheit.



Voraussetzungen für den Einkauf
Man benötigt keinen Gewerbeschein, dafür aber ein Paypalkonto, mit dem man bei jedem der chinesischen Händler bei Ebay bezahlen schnell und sicher bezahlen kann.

Reklamationen
Manchmal bekommt man einen falschen Artikel, es fehlt etwas, ein Artikel ist defekt oder eine Lieferung kommt gar nicht an.
Bisher war all das überhaupt kein Problem. Ich habe den Händlern auf Deutsch geschrieben und das Problem wurde meist innerhalb kürzester Zeit gelöst. Dabei habe ich entweder das Geld auf mein Paypalkonto zurücküberwiesen bekommen oder die Ware wurde noch einmal herausgeschickt. Nur einmal hatte ich ein Problem, als ich 5 einzelne Stirnbänder bestellt habe und diese nicht mitgeliefert wurden. Ich musste tatsächlich für jedes einzelne Haarband eine neue Anfrage starten, was mir Ebay nicht gerade leicht gemacht hat. Zum Schluss habe ich aufgegeben und damit knapp 2 Euro in den Sand gesetzt. Dies aber nur, weil ich keine Lust mehr hatte, dem Händler zu erklären, was eigentlich genau passiert ist. Meiner Meinung nach war es eher ein Ebayproblem als ein Problem mit dem Händler.

Einfuhr-Umsatzsteuer und Zoll
Ich muss gestechen, dass ich beides umgehe, indem ich einfach für maximal 22 Euro bestelle. Liegt der Bestellwert inclusive Porto nämlich bei maximal 22 Euro, ist die Sendung nach Artikel 23 und 24 der Zollbefreiungsverordnung einfuhrabgabenfrei. Man spart sich also sowohl die Einfuhrumsatzsteuer als auch den Zoll. Bei Sendungen, die zwischen 22 und 150 Euro kosten, wird zwar auch kein Zoll fällig, aber man muss die Einfuhrumsatzsteuer zahlen.
Normalerweise wären sowohl Zoll als auch Einfuhrumsatzsteuer kein soooo großes Problem. Allerdings muss ich dafür jedesmal rund 30 km zum Zollamt fahren und dort unter Umständen ewig warten - und darauf habe ich einfach keine Lust. Bleibe ich unter einem Wert von 22 Euro kommt das Ganze einfach mit der Post und ich habe keinen zusätzlichen Aufwand.
Mehr Infos über Zollbefreiungen findest du auf zoll.de.

Bezugsquellen*
Einkaufsquellen sind für mich vor allen Dingen Ebay und Amazon. Dabei steht Ebay für mich ganz eindeutig an erster Stelle. Bei den folgenden Händlern habe ich schon gekauft und dabei nur gute Erfahrungen gemacht:

Achtung: Das Sortiment der einzelnen Händler ändert sich ständig. 



*Partnerprogramme und Werbung

Bastelfrau ist komplett werbefinanziert und unter anderem auch Teilnehmer des Affiliate Service Adgoal. Klickt ein Nutzer auf einen Link zu einer externen Seite, überprüft Adgoal automatisch, ob aus diesem Link ein Affiliate-/Partnerlink erzeugt werden kann, an dem der Webseitenbetreiber über Werbekostenerstattung Geld verdienen kann. Ist dies der Fall, erfolgt die Weiterleitung zum Advertiser über dessen Affiliate-Programm,  Gleichzeitig wandelt Adgoal einzelne Wörter in Werbelinks um. Dadurch werde ich zu einem kleinen Teil an den Einnahmen beteiligt, wenn du eines oder mehrere Produkte auf den verlinkten Seiten kaufst. Durch den Kauf von Produkten über einen Partnerlink entstehen keine weiteren Kosten für dich, das heißt, die Artikel die du kaufst, werden dadurch nicht teurer. Weitere Infos zu Adgoal findest du in unserer Datenschutzerklärung. Durch das Amazon-Partnerprogramm und das Ebay-Partnerprogramm verdiene ich ebenfalls an qualifizierten Käufen. Auch hierzu findest du weitere Informationen in der Datenschutzerklärung.

Sowohl die von Adgoal generierten Links als auch andere können in jedem der Artikel, aber auch auf den Übersichts-(Kategorie-)Seiten eingeblendet werden. Da dadurch auf jeder Seite Werbung sein kann, ohne dass ich dies explizit weiß, gebe ich hiermit an, dass sich auf allen Seiten auf bastelfrau.de Werbung befindet. 

Newsletter

Möchtest du auf dem Laufenden bleiben, was auf bastelfrau.de geschieht? Durch meinen Newsletter bekommst du in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen Infos dazu. Hier kannst du dich für den Newsletter anmelden.