Lifehacks

Bei Lifehacks handelt es sich um Lösungen, die dir kurzfristig bei Problemen helfen sollen. Diese Lösungen sind meist nicht auf Dauer ausgelegt - sie sollen dir vor allen Dingen temporär weiterhelfen - wie beispielsweise ein selbstgemachter Trichter aus Papier, wenn du gerade keinen richtigen Trichter zur Hand hast.
Auf der anderen Seite gibt es aber auch Lifehacks, die langfristig helfen sollen in dem sie dir das Leben einfacher machen oder schlicht und einfach nützlich sind. Dazu gehört zum Beispiel Tipps, wie man Lebensmittel haltbarer machen kann, ohne dass man dafür teure Geräte benötigt oder wie man viele Kirschtomaten in einem Rutsch halbiert.
Ein weiterer Punkt ist, dass man viele Dinge nicht nur so verwenden kann, wie sie eigentlich vorgesehen sind. Ein Beispiel dazu ist, dass man mit Heißkleber nicht nur Kleben, sondern auch Figuren "gießen" kann und Spaghetti durchaus eine große Hilfe sein können, wenn es darum geht ein Teelicht in einem hohen Glas anzuzünden.
Früher hieß das Ganze übrigens einfach Tricks oder Tipps - es handelt sich also eigentlich nicht um etwas vollkommen Neues, sondern da hat wieder einmal etwas einfach einen neuen Namen bekommen. Aber - egal ob Tipps, Tricks oder Lifehacks - Hauptsache es hilft und ist nützlich. Denn egal, wie es sich gerade nennt, Lifehacks können helfen, das tägliche Leben einfacher zu gestalten, sie können einfach Spaß machen, sehr lecker sein oder aber dazu beitragen, dass man Geld sparen kann. 
Ich hoffe, dass hier im Laufe der Zeit eine Menge an nützlichen Tipps und Hinweisen zusammen kommt - und dass du auch tatsächlich etwas damit anfangen kannst. 
Ich bin jetzt erst einmal dabei, die Tipps und Tricks, die ich im Internet gefunden habe oder die Dinge, die mir meine Mutter beigebracht hat, zusammenzusuchen, aufzuschreiben und hier zu veröffentlichen.

Trichter aus Papier basteln

11. August 2018 - 13:21 -- Bastelfrau

Manchmal benötigt man gerade ganz dringend einen Trichter - zum Beispiel um Kirschkerne in die kleine Öffnung eines Kirschkernkissens zu füllen oder ähnliches. Wie der Zufall es will, ist meist dann gerade kein Trichter zur Hand. Wenn es um trockene Sachen geht, die irgendwo hinein gefüllt werden sollen, ist das aber gar kein großes Problem - dann bastelt man sich den Trichter einfach eben schnell aus Papier. Für Flüssigkeiten benötigt man allerdings anderes Material.

Obst gratis ernten

12. Mai 2018 - 11:19 -- Sarah

In Deutschland gibt es viele Obstbäume und -sträucher, die keinen Besitzer haben oder von ihm nicht abgeerntet werden. Auf diese Weise verkommt viel Obst ungenutzt. Um das zu ändern, wurde mundraub.org ins Leben gerufen. Hier tragen User Obststellen ein, die sie entdeckt haben. Die Betreiber der Seite überprüfen, ob es wahrscheinlich ist, dass sie niemandem gehört, und schalten sie frei. Wer Obst pflücken möchte, kann sich auf der Seite kostenfrei darüber informieren, wo sich in seiner Nähe Obstbäume befinden. Trotz des provozierenden Namens der Plattform ist das Pflücken dieses Obstes völlig legal. Da die Betreiber nicht alle Pflanzen persönlich aufsuchen können, sollten Pflücker jedoch auch vor Ort noch einmal überprüfen, ob es sich tatsächlich um Obst handelt, auf das niemand Anspruch erhebt. Vor allem Zäune sind ein gutes Indiz dafür, dass der Besitzer das Obst gerne selbst pflücken möchte.

Versteckte Fallen für Vegetarier

26. November 2017 - 14:16 -- Bastelfrau

Eine strikte vegetarische Ernährung hat prinzipiell das Ziel, kein Tier zu essen. Wer denkt, dass dieses schon mit dem Meiden von Fleisch und Wurst erfüllt wird, irrt leider. In vielen Lebensmittel finden sich tierische Produkte und häufig würde man damit nicht einmal rechnen. Die häufigsten „Fallen“ sind die folgenden:

Feuchtigkeit im Gemüsefach

19. Februar 2009 - 13:53 -- Gast (nicht überprüft)
 

Damit der Boden des Gemüsefaches nicht ständig unangenehm feucht ist, legt man ihn einfach mit saugfähigem Küchenpapier aus.
Das Küchenpapier saugt die Feuchtigkeit auf. Die Papiertücher müssen selbstverständlich öfter ausgewechselt werden.

*Partnerprogramme und Werbung

Bastelfrau ist Teilnehmer des Affiliate Service Adgoal. Klickt ein Nutzer auf einen Link zu einer externen Seite, überprüft Adgoal automatisch, ob aus diesem Link ein Affiliate-/Partnerlink erzeugt werden kann, an dem der Webseitenbetreiber über Werbekostenerstattung Geld verdienen kann. Ist dies der Fall, erfolgt die Weiterleitung zum Advertiser über dessen Affiliate-Programm,  Gleichzeitig wandelt Adgoal einzelne Wörter in Werbelinks um. Dadurch werde ich zu einem kleinen Teil an den Einnahmen beteiligt, wenn du eines oder mehrere Produkte auf den verlinkten Seiten kaufst. Durch den Kauf von Produkten über einen Partnerlink entstehen keine weiteren Kosten für dich, das heißt, die Artikel die du kaufst, werden dadurch nicht teurer. Weitere Infos zu Adgoal findest du in unserer Datenschutzerklärung. Durch das Amazon-Partnerprogramm und das Ebay-Partnerprogramm verdiene ich ebenfalls an qualifizierten Käufen. Auch hierzu findest du weitere Informationen in der Datenschutzerklärung.

Die von Adgoal generierten Links können in jedem der Artikel, aber auch auf den Übersichts-(Kategorie-)Seiten eingeblendet werden. Da dadurch auf jeder Seite Werbung sein kann, ohne dass ich dies explizit weiß, gebe ich hiermit an, dass sich auf allen Seiten auf bastelfrau.de Werbung befindet.

Newsletter

Möchtest du auf dem Laufenden bleiben, was auf bastelfrau.de geschieht? Durch meinen Newsletter bekommst du in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen Infos dazu. Hier kannst du dich für den Newsletter anmelden.

RSS - Lifehacks abonnieren