Direkt zum Inhalt

Chiasamen in der kohlenhydratarmen Ernährung (Low Carb)

Gespeichert von Bastelfrau am 26 Oktober 2015
Chiasamen in der kohlenhydratarmen Ernährung (Low Carb)

Von Chiasamen habe ich schon oft gehört, mich aber bisher nicht wirklich damit beschäftigt. Dies änderte sich, als ich vor einigen Tagen bei meiner Tochter zu Besuch war und sie mir erzählt, dass sie für die Frischkäsetorte, die wir gerade aßen, keine Gelatine, sondern Chiasamen verwendet hatte. Die Torte war ausgesprochen lecker und hatte keinerlei "Beigeschmack", wie man ihn von vielen Ersatzprodukten im Lebensmittelbereich kennt. Wir unterhielten uns noch darüber, dass Chiasamen nicht andicken, sondern gelieren und schon war mein Interesse geweckt.

 

Einige Tage später sah ich noch ein Video, in dem "Chiapudding" zubereitet wurde und fand kurz darauf eine Menge Informationen über Chiasamen bei zeitung.de (http://www.zeitung.de/gesundheit/ernaehrung/superfoods/chia-samen/). Danach sind die Chiasamen rundum gesund. Sie enthalten viele Mineralstoffe, Eiweiß und Spurenelemente. Für die Low Carb Ernährung sind sie nicht nur deshalb interessant, weil sie auf 100 g nur 4-5 g Kohlenhydrate enthalten, sondern auch, weil sie die Umwandlung von Kohlenhydrate in Zucker verlangsamen.

 

Hinzu kommt, dass sie bei längerer Einnahme Gelenkschmerzen lindern sollen. Spätestens zu diesem Zeitpunkt war es soweit, dass ich das Ganze unbedingt ausprobieren musste. Also habe ich mir Chiasamen gekauft und auch schon meinen ersten Test durchgeführt. Und dieser war ganz einfach. Da es Wochenende war und ich weder Kokos-, noch Mandel- oder Reismilch zur Verfügung hatte, habe ich die Chiasamen einfach mit ganz normaler Milch ausprobiert. Resultat war eine Art Milchpudding, der nur nach einem schmeckte - nämlich nach Milch.

 

Die Zubereitung war extrem einfach. Ich habe einfach 200 ml Milch mit 3 Esslöffeln Chiasamen verrührt und einige Stunden quellen lassen. Dieser Pudding schmeckt einfach nur nach Milch und kann mit allen Möglichkeiten weiteren Zutaten "verfeinert" werden. Wer sich einen größeren Vorrat an "Chiasamengel" anlegen möchte, verwendet statt Milch einfach Wasser - das Gel hält sich dann bis zu einer Woche im Kühlschrank.

milchpudding1.jpg

Sowohl das Gel als auch die Samen im Ganzen oder als Mehl können natürlich auch anderen Lebensmitteln beigefügt werden: Morgens zum Joghurt oder Müsli, mittags im Salat oder der Suppe, nachmittags im Gebäck oder in Pfannkuchen und abends im Brot. Der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt.