Bastelfrau ®

Basteln, Basteln, Basteln...

Was die Verpackung nicht verrät – Tricks der Werbung

26. Januar 2014 - 0:00 -- Sarah


Viele Labels, die natürliche oder gesunde Lebensmittel suggerieren, sind in Wirklichkeit irreführend. Sie werden auch „Clean Labels“ genannt und verschleiern häufig, dass sich die Inhaltstoffe durch Tricks dennoch im Lebensmittel befinden, oder aber einfach andere Stoffe hinzugefügt worden sind, die mehr oder weniger die gleiche Wirkung haben. Dem Käufer wird jedoch vermittelt, ein besonders gesundes oder natürliches Produkt zu erwerben. Die häufigsten Tricks sind folgende:

„Ohne geschmacksverstärkende Zusatzstoffe“
Vor allem Glutamat ist in den letzten Jahren in die Kritik geraten. Wer auf Geschmacksverstärker verzichten möchte, kann sich auf dieses Label jedoch nicht verlassen. Glutamat wird nämlich häufig über andere Inhaltsstoffe sozusagen „eingeschleust“. Einer der beliebtesten Zusatzstoffe ist Hefeextrakt, der sich inzwischen in den meisten Fertigprodukten findet. Er enthält ebenfalls Glutamat, es muss so jedoch nicht explizit angegeben werden. Ähnliches gilt für Sojaprotein, Tomatenpulver und Würze. In einem Test der Verbraucherzentralen im Jahr 2010 waren in Produkten, die mit diesem Zusatz warben, zu 90 % dennoch Hefeextrakt enthalten.



„Ohne Konservierungsstoffe“
Einige Konservierungsstoffe stehen in Verdacht, Krebs erzeugen zu können. Deswegen ist es grundsätzlich sinnvoll, die Zutatenliste genauer unter die Lupe zu nehmen. Als unbedenklich gelten die E-Nummern 200 bis 203 sowie E236 bis E238. Steht auf einem Produkt der Vermerk "lt. Gesetz ohne Konservierungsstoffe", trifft dies zwar zu und ist auch gesetzlich erlaubt, für uninformierte Verbraucher jedoch dennoch irreführend: Das Gesetz verbietet in diesem Fall nämlich ohnehin die Verwendung von Konservierungsstoffen. Hätte der Produzent lediglich „ohne Konservierungsstoffe“ auf die Verpackung gedruckt, müsste er sich unter Umständen vor der Lebensmittelüberwachung verantworten, weil er mit einer Selbstverständlichkeit wirbt.

„Ohne künstliche Farbstoffe“
Lebensmittel, die dieses Label tragen, sind tatsächlich nicht mit künstlichen Farbstoffen gefärbt. Allerdings werden sie häufig mit natürlichen Farbstoffen, die aus Gemüse oder Obst gewonnen werden, gefärbt, was die Produkte als hochwertiger erscheinen lassen und somit ebenfalls irreführend sein kann. Ansonsten gilt bei „lt. Gesetzt ohne Farbstoffe“ dasselbe, wie bei den Konservierungsstoffen.

„Ohne künstliche Aromen“
Werden dennoch Aromen eingesetzt, sollten diese gründlicher überprüft werden. Ein Großteil der „natürlichen Aromen“ wird dennoch in Laboren produziert. Nur wenn Aromen in der Zutatenliste vollständig fehlen, können Verbraucher davon ausgehen, dass der Geschmack tatsächlich nur durch die verwendeten Zutaten zustande gekommen ist.

Kreative Küche: 


*Partnerprogramme und Werbung

Bastelfrau ist komplett werbefinanziert und unter anderem auch Teilnehmer des Affiliate Service Adgoal. Klickt ein Nutzer auf einen Link zu einer externen Seite, überprüft Adgoal automatisch, ob aus diesem Link ein Affiliate-/Partnerlink erzeugt werden kann, an dem der Webseitenbetreiber über Werbekostenerstattung Geld verdienen kann. Ist dies der Fall, erfolgt die Weiterleitung zum Advertiser über dessen Affiliate-Programm,  Gleichzeitig wandelt Adgoal einzelne Wörter in Werbelinks um. Dadurch werde ich zu einem kleinen Teil an den Einnahmen beteiligt, wenn du eines oder mehrere Produkte auf den verlinkten Seiten kaufst. Durch den Kauf von Produkten über einen Partnerlink entstehen keine weiteren Kosten für dich, das heißt, die Artikel die du kaufst, werden dadurch nicht teurer. Weitere Infos zu Adgoal findest du in unserer Datenschutzerklärung. Durch das Amazon-Partnerprogramm und das Ebay-Partnerprogramm verdiene ich ebenfalls an qualifizierten Käufen. Auch hierzu findest du weitere Informationen in der Datenschutzerklärung.

Sowohl die von Adgoal generierten Links als auch andere können in jedem der Artikel, aber auch auf den Übersichts-(Kategorie-)Seiten eingeblendet werden. Da dadurch auf jeder Seite Werbung sein kann, ohne dass ich dies explizit weiß und ich außerdem wegen der neuen Rechtssprechung zum Thema Werbung verunsichert bin, gebe ich hiermit an, dass sich auf allen Seiten auf bastelfrau.de Werbung befindet. Dies betrifft auch alle Buch- und Produktvorstellungen sowie alle Links - unabhängig davon, ob mir Produkte zur Verfügung gestellt wurden oder ich sie mir selbst gekauft habe, ob ich mich auf einer anderen Webseite habe inspirieren lassen oder ob ich sie einfach nur toll finde und weiterempfehlen möchte. 

All dies ändert aber nichts daran, dass wir grundsätzlich unsere eigene Meinung haben und uns nicht davon beeinflussen lassen, ob uns zum Beispiel jemand ein Buch oder Material zur Verfügung gestellt hat oder nicht.