Bastelfrau ®

Basteln, Basteln, Basteln...

Was die Verpackung verrät – Inhaltsstoffe

6. Januar 2014 - 0:00 -- Sarah


Zwar verrät die Liste der Inhaltsstoffe viel, jedoch gibt es auch einige Ausnahmen. Grundsätzlich erfahren Kunden durch sie jedoch, welche Inhaltsstoffe sich in dem Lebensmittel befinden. Die Reihenfolge der Aufführung verrät außerdem in etwa, welcher Anteil an einer bestimmten Zutat das Produkt enthält.

Dabei richtet sich die Reihenfolge der Angabe nach dem Gewichtsanteil. Eine zusätzliche hilfreiche Information bei Getränken ist, dass Wasser pro einen Liter ungefähr ein Kilogramm wiegt. Deswegen steht Wasser bei den meisten Getränken an erster Stelle. Gewürze, Zusatzstoffe oder Aromen finden sich in der Regel erst an letzter Stelle, da sie im Vergleich zu den anderen Zutaten nur in geringer Menge hinzugegeben werden. Gibt es hinter bestimmten Zutaten eine Prozentangabe, liegt dies in der Regel daran, dass sie auf der Verpackung sichtbar beworben werden. Wer sein Produkt beispielsweise mit „echten Früchten“ bewirbt, muss den Kunden auch darüber informieren, wie hoch der Fruchtanteil ist. Manchmal findet sich diese Information jedoch auch in der Verkehrsbezeichnung. Grundsätzlich ist für diese Angabe die sogenannte QUID-Regelung verantwortlich, die besagt, dass Zutaten, die in der Verkehrsbezeichnung angegeben sind oder durch Bilder oder Worte auf der Verpackung beworben werden, prozentual angegeben werden müssen.



Werden Zutaten bereits im Vorfeld zubereitet und zum Produkt hinzugegeben, müssen auch ihre Inhaltsstoffe angegeben werden. Das ist beispielsweise der Grund dafür, warum „Fruchtzubereitung“ nicht nur auf der Liste der Inhaltsstoffe aufgeführt wird, sondern auch mit „Zucker, Erdbeeren, Pektin“ oder ähnlichen in Klammern angegebenen Zutaten angeführt werden.

Ausnahmen sind unverpackte Waren, bei denen grundsätzlich keine Inhaltsangaben gemacht werden müssen. Bei ihnen müssen lediglich Zusatzstoffe wie Phosphat oder Farbstoffe angegeben werden. Zusatzstoffe müssen allerdings nicht genannt werden, wenn sie keine technologische Bedeutung mehr haben. So verhindert Diphosphat (E 450) beispielsweise, dass Kartoffelpüreeflocken grau werden. Werden die Flocken weiter verarbeitet, muss E450 nicht mehr aufgeführt werden, weil es keine technologische Bedeutung für das Endprodukt hat. Ähnliches gilt für Verarbeitungshilfsstoffe, Trägerstoffe und Lösungsmittel, die nur dann aufgeführt werden, wenn es sich um Allergene handelt.

Kreative Küche: 


*Partnerprogramme und Werbung

Bastelfrau ist komplett werbefinanziert und unter anderem auch Teilnehmer des Affiliate Service Adgoal. Klickt ein Nutzer auf einen Link zu einer externen Seite, überprüft Adgoal automatisch, ob aus diesem Link ein Affiliate-/Partnerlink erzeugt werden kann, an dem der Webseitenbetreiber über Werbekostenerstattung Geld verdienen kann. Ist dies der Fall, erfolgt die Weiterleitung zum Advertiser über dessen Affiliate-Programm,  Gleichzeitig wandelt Adgoal einzelne Wörter in Werbelinks um. Dadurch werde ich zu einem kleinen Teil an den Einnahmen beteiligt, wenn du eines oder mehrere Produkte auf den verlinkten Seiten kaufst. Durch den Kauf von Produkten über einen Partnerlink entstehen keine weiteren Kosten für dich, das heißt, die Artikel die du kaufst, werden dadurch nicht teurer. Weitere Infos zu Adgoal findest du in unserer Datenschutzerklärung. Durch das Amazon-Partnerprogramm und das Ebay-Partnerprogramm verdiene ich ebenfalls an qualifizierten Käufen. Auch hierzu findest du weitere Informationen in der Datenschutzerklärung.

Sowohl die von Adgoal generierten Links als auch andere können in jedem der Artikel, aber auch auf den Übersichts-(Kategorie-)Seiten eingeblendet werden. Da dadurch auf jeder Seite Werbung sein kann, ohne dass ich dies explizit weiß und ich außerdem wegen der neuen Rechtssprechung zum Thema Werbung verunsichert bin, gebe ich hiermit an, dass sich auf allen Seiten auf bastelfrau.de Werbung befindet. Dies betrifft auch alle Buch- und Produktvorstellungen sowie alle Links - unabhängig davon, ob mir Produkte zur Verfügung gestellt wurden oder ich sie mir selbst gekauft habe, ob ich mich auf einer anderen Webseite habe inspirieren lassen oder ob ich sie einfach nur toll finde und weiterempfehlen möchte. 

All dies ändert aber nichts daran, dass wir grundsätzlich unsere eigene Meinung haben und uns nicht davon beeinflussen lassen, ob uns zum Beispiel jemand ein Buch oder Material zur Verfügung gestellt hat oder nicht.