Bastelfrau ®

Basteln, Basteln, Basteln...

Kinder & digitale Welt - Wann und wie dein Kind das Internet nutzt

19. März 2019 - 0:15 -- Becky


Kinder & digitale Welt - Wann und wie dein Kind das Internet nutzt

Das Internet hat uns viele Dinge erleichtert. Nie war es so einfach, an Informationen zu gelangen und miteinander in Kontakt zu bleiben. Aber das Internet birgt auch viele Gefahren. Gerade Kinder können schnell auf falsche Seiten geraten, deren Inhalte sie entweder traumatisieren oder ihre Eltern arm machen können. Damit man als Elternteil entspannt sein Kind in den Weiten des Internets stöbern lassen kann, gibt es aber zum Glück zahlreiche Apps und Einrichtungen. Wie man das Handy am besten Kindersicher macht, erfährst du in diesem Artikel.

  • Ein wichtiges Hilfsmittel für die Kindersicherheit am Handy ist das verknüpfte Google Konto. So kann man als Elternteil mittels Family Link ein eigenes Google Konto für Kinder unter 13 Jahren einrichten und auch kontrollieren. Dort kann man zum Beispiel Suchfilter einrichten oder Kauf- und Downloadgenehmigungen festlegen.
  • Wenn man verschiedene Nutzerkonten auf dem Handy einrichten kann, empfiehlt es sich, das Hauptkonto für das Kind zu sperren und stattdessen ein Kinderkonto mit eingeschränkten Funktionen einzurichten.
  • Je nach Hersteller des Handys gibt es auch einen eigenen Kindermodus, zum Beispiel bei Samsung. Diesen Modus kann man mit einem Pin versehen, damit das Kind ihn nicht verlassen kann. Hier kann man nicht nur die Nutzung auf bestimmte Inhalte, sondern auch die Nutzungszeit beschränken.
  • Damit das Kind auf bestimmte Apps wie den Google Play Store keinen Zugriff hat, kann man auch Apps installieren, die solche Apps mit einem Passwort beschränken.
  • Um die Privatsphäre des Kindes zu schützen, sollte man auch die Zugriffsrechte der einzelnen installierten Apps überprüfen und gegebenenfalls Alternativen herunterladen. Viele der Apps wie Google Maps, Facebook oder Youtube lassen sich nicht deinstallieren sondern nur mit der Sperr-App mit einem Passwort beschränken.
  • Gerade auf Youtube finden sich viele Inhalte, die nicht für Kinder geeignet sind. Um dem Kind dennoch die Nutzung zu ermöglichen, kann man den eingeschränkten Modus aktivieren, welcher sich aber einfach wieder ausschalten lässt. Es gibt aber auch eine Youtube App speziell für Kinder. Auch hier sollte man sich aber bewusst machen, dass das ein oder andere unangemessene Video trotzdem durchrutschen kann.
  • Ein weiteres Mittel kann eine Überwachungs App sein, mit denen die Eltern die Aktivitäten ihrer Kinder auf dem Handy überwachen können.
  • Für ein vertrauensvolles Verhältnis zwischen den Eltern und dem Kind, sollten die Kinder aber über die Maßnahmen, die auf ihrem Handy eingerichtet wurden, unterrichtet werden.
  • Damit man die Kontrolle über das Gerät behält, sollte man die Zugangsdaten für das Google-Konto und das Nutzerkonto nicht an das Kind weitergeben.

 

Leben mit Kind: 


*Partnerprogramme und Werbung

Bastelfrau ist komplett werbefinanziert und unter anderem auch Teilnehmer des Affiliate Service Adgoal. Klickt ein Nutzer auf einen Link zu einer externen Seite, überprüft Adgoal automatisch, ob aus diesem Link ein Affiliate-/Partnerlink erzeugt werden kann, an dem der Webseitenbetreiber über Werbekostenerstattung Geld verdienen kann. Ist dies der Fall, erfolgt die Weiterleitung zum Advertiser über dessen Affiliate-Programm,  Gleichzeitig wandelt Adgoal einzelne Wörter in Werbelinks um. Dadurch werde ich zu einem kleinen Teil an den Einnahmen beteiligt, wenn du eines oder mehrere Produkte auf den verlinkten Seiten kaufst. Durch den Kauf von Produkten über einen Partnerlink entstehen keine weiteren Kosten für dich, das heißt, die Artikel die du kaufst, werden dadurch nicht teurer. Weitere Infos zu Adgoal findest du in unserer Datenschutzerklärung. Durch das Amazon-Partnerprogramm und das Ebay-Partnerprogramm verdiene ich ebenfalls an qualifizierten Käufen. Auch hierzu findest du weitere Informationen in der Datenschutzerklärung.

Sowohl die von Adgoal generierten Links als auch andere können in jedem der Artikel, aber auch auf den Übersichts-(Kategorie-)Seiten eingeblendet werden. Da dadurch auf jeder Seite Werbung sein kann, ohne dass ich dies explizit weiß und ich außerdem wegen der neuen Rechtssprechung zum Thema Werbung verunsichert bin, gebe ich hiermit an, dass sich auf allen Seiten auf bastelfrau.de Werbung befindet. Dies betrifft auch alle Buch- und Produktvorstellungen sowie alle Links - unabhängig davon, ob mir Produkte zur Verfügung gestellt wurden oder ich sie mir selbst gekauft habe, ob ich mich auf einer anderen Webseite habe inspirieren lassen oder ob ich sie einfach nur toll finde und weiterempfehlen möchte. 

All dies ändert aber nichts daran, dass wir grundsätzlich unsere eigene Meinung haben und uns nicht davon beeinflussen lassen, ob uns zum Beispiel jemand ein Buch oder Material zur Verfügung gestellt hat oder nicht.