Luftballonspiele

8. April 2018 - 8:14 -- Bastelfrau


Zu vielen Partys gehören Luftballonspiele einfach dazu - und da ist es egal, ob es sich um einen Kindergeburtstag oder eine Veranstaltung für Erwachsene handelt. Die Luftballonspiele werden wohl nie aussterben, Grund genug, zwei davon hier vorzustellen.

Der Materialaufwand für diese Spiele sind gering: Luftballons, Faden, Stühle und Musik... Dafür sind der Spaß und die Lautstärke um so höher.

Luftballons zertreten

Die Spieler müssen den Luftballon aufblasen oder sie bekommen ihn schon aufgeblasen (zum Beispiel bei sehr kleinen Kindern). Dann wird der Luftballon an einer Schnur an ein Bein gebunden. Nun müssen alle versuchen, so schnell wie möglich die Luftballons zu zertreten. Gewonnen hat, wer seinen Luftballon als letztes übrig behält.

Variation:
Gewinner ist derjenige, der seinen Luftballon als erstes zertreten hat.

Luftballontanz

Jeweils zwei Personen bilden ein Paar und erhalten einen aufgeblasenen Luftballon.
Die Paare halten den Luftballon gemeinsam mit der Stern (oder dem Bauch) fest. Er darf nicht herunterfallen. Die Hände sind dabei auf dem Rücken, denn sie dürfen nicht benutzt werden. 
Dann wird die Musik angemacht, die Paare tanzen und dürfen dabei den Luftballon nicht auf den Boden fallen lassen. 
Wer den Luftballon verliert, muss ausscheiden.
Das Paar, das den Luftballon am längsten halten kann, hat gewonnen.

Variation
Die Luftballons werden am Bein festgebunden. Während des Tanzes versuchen die Tänzer, den Luftballon des Partners platzen zu lassen. 
Gewonnen hat, wer den eigenen Luftballon retten kann.

Luftballon aufblasen

Man kann dieses Spiel auch mit einem Schokokusswettessen und/oder Linsenblasen kombinieren. Bei jüngeren Kindern muss der Luftballon vorher aufgeblasen worden sein.
Die Kinder bekommen jeweils einen Luftballon. Auf Kommando müssen alle ihre Luftballons aufblasen und sich dann daraufsetzten. Derjenige, bei dem der Luftballon zuerst platzt, hat gewonnen.

Leben mit Kind: 


*Partnerprogramme und Werbung

Bastelfrau ist Teilnehmer des Affiliate Service Yieldkit. Klickt ein Nutzer auf einen Link zu einer externen Seite, überprüft Yieldkit automatisch, ob aus diesem Link ein Affiliate-/Partnerlink erzeugt werden kann, an dem der Webseitenbetreiber über Werbekostenerstattung Geld verdienen kann. Ist dies der Fall, erfolgt die Weiterleitung zum Advertiser über dessen Affiliate-Programm,  Gleichzeitig wandelt Yieldkit einzelne Wörter in Werbelinks um. Dadurch werde ich zu einem kleinen Teil an den Einnahmen beteiligt, wenn du eines oder mehrere Produkte auf den verlinkten Seiten kaufst. Durch den Kauf von Produkten über einen Partnerlink entstehen keine weiteren Kosten für dich, das heißt, die Artikel die du kaufst, werden dadurch nicht teurer. Weitere Infos zu Yieldkit findest du in unserer Datenschutzerklärung. Durch das Amazon-Partnerprogramm verdiene ich ebenfalls an qualifizierten Käufen.

Die von Yielkit generierten Links können in jedem der Artikel, aber auch auf den Übersichts-(Kategorie-)Seiten eingeblendet werden. Da dadurch auf jeder Seite Werbung sein kann, ohne dass ich dies explizit weiß, gebe ich hiermit an, dass sich auf allen Seiten auf bastelfrau.de Werbung befindet.

Newsletter

Möchtest du auf dem Laufenden bleiben, was auf bastelfrau.de geschieht? Durch meinen Newsletter bekommst du in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen Infos dazu. Hier kannst du dich für den Newsletter anmelden.