Direkt zum Inhalt

myboshi - 4 Seasons. Das neue Boshiversum - Strick- und Häkel-Chic fürs ganze Jahr.

Im letzten Jahr habe ich eine myboshi-Mütze für meinen Enkel gehäkelt und wenn ich ehrlich bin, war diese Mütze für mich nichts besonderes. Anders sah es allerdings bei meinem Enkel aus, der die Mütze liebt. Außerdem wurde meine Tochter öfter darauf angesprochen, ob es sich bei der Mütze um eine myboshi handelte. Mit dem neuen myboshi 4 Seasons gibt es nun Nachschub-Anleitungen - und diesmal nicht nur für's Häkeln sondern auch für's Stricken.

 

myboshi - 4 Seasons. Das neue Boshiversum - Strick- und Häkel-Chic fürs ganze Jahr.

Autoren: Thomas Jaenisch und Felix Rohland

Gebundene Ausgabe: 192 Seiten

Becker Joest Volk Verlag; Auflage: 1. (1. September 2014)

ISBN-10: 3954530244

 

Das erste, was mir an diesem Buch auffiel, war das Inhaltsverzeichnis, das vor allen Dingen aus Bildern besteht. So weiß man gleich ganz genau, worum es geht. Dann folgt eine kurze Anleitung, wie man die Anleitungen lesen sollte und wie sie aufgebaut sind.
Eine weitere Besonderheit im Buch sind die QR-Codes, die mit einem QR-Scanner gescannt werden können und dann auf eine Seite weiterleiten, auf der man Teile der entsprechenden Anleitung als kurzes Video ansehen kann.
Und dann geht es auch schon mit den Anleitungen los. Die meisten Mützen sind in zwei Größen vorhanden, manche gibt es auch in drei Größen. Dabei werden die Angaben für die zweite und dritte Größe nicht wie sonst gewohnt in Klammern gesetzt, sondern es gibt die komplette Anleitung noch einmal - geändert sind hier nur die größenspezifischen Angaben. Wenn man böse sein will, kann man hier sagen: So bekommt man ein Buch auch voll. Oder man sieht es positiv und sagt sich, dass die Anleitungen so wirklich idiotensicher sind.

 

Insgesamt gibt es 31 (unterschiedliche) Anleitungen und es handelt sich diesmal nicht nur um Mützen, sondern es gibt auch Untersetzer, Buchhüllen, Schals, Kinderhandschuhe, ein Top, ein Kuscheltier, eine Kette, Topflappen, ein Mobile, Babyschuhe, ein Körbchenset, eine Laptop-Tasche, einen Pocho und ein Kissen. Und: Diesmal wird nicht nur gehäkelt, sondern auch gestrickt (Stricktop und eine Stirnband/Loop-Kombination).

 

Am Ende des Buches gibt den "Know-How-Abschnitt", der sich über 15 Seiten erstreckt und Schritt-für-Schritt-Anleitungen für die verschiedenen Häkel- und Strickmaschen enthält. Unter anderem gibt es hier auch eine Anleitung für eine Maschenprobe der etwas anderen Art. Es handelt sich dabei um eine Zeichnung, auf die man seine selbstgehäkelte Maschenprobe legen soll. Ist das Selbstgehäkelte zu groß, soll man mit einer kleineren Nadel häkeln, bzw. mit einer größeren, wenn die Probe zu klein ist. Ich habe das mit den Maschenproben allerdings ein wenig anders gelernt. Ich zähle die Maschen aus und rechne das Ganze um - dann kann ich auch jede andere Wolle verwenden.

 

 
Mein Fazit

Das Buch ist auf jeden Fall etwas für Anfänger. Die einzelnen Modelle sind von der Umsetzung her sehr einfach und die ausführlichen Schritt für Schritt Anleitungen am Ende des Buches sorgen dafür, dass die Handarbeiten auch gelingen und sich jeder eine stylische Myboshi häkeln kann.
Die bereits oben erwähnte Maschenprobe, das "buchspezifische" Glossar und die Art, wie die Anleitungen geschrieben sind, finde ich allerdings etwas enttäuschend. Am Anfang des Buches gewinnt man den Eindruck, dass die Anleitungen ganz besonders durchdacht und daher besonders einfach nachzuarbeiten sind. Meiner Meinung liegt dies aber nur daran, dass die einzelne Modelle technisch nicht sehr anspruchsvoll sind.
Und - eigentlich würde ich bei einem Handarbeitsbuch mit 192 Seiten (!) mehr als 31 einfache Anleitungen erwarten.
Meine Meinung zu diesem Buch ist also ziemlich durchwachsen. Ich persönlich würde es mir daher nicht kaufen, aber vielleicht jemandem schenken, der Häkelanfänger ist oder sich ganz besonders für die myboshis interessiert.