Direkt zum Inhalt
Uhrenanhänger mit 3D-Lack

Vor kurzem habe ich mir Uhrenanhänger im Vintagelook gekauft, die man an Bettelarmbänder, Ketten oder Ohrringe hängen kann - und natürlich auch immer dann einsetzen kann, wenn es um Steampunk geht. Drei von den Uhren habe ich mir dann genommen, um ihnen ein "Uhrenglas" aus 3D-Lack zu verpassen. Dabei habe ich drei verschiedene Lacke verwendet: Normalen 3D-Lack, Crackle Accent und Glossy Accent Sepia (beide von Ranger).

 

Zuerst noch einmal ganz kurz eine Erklärung dafür, was 3D-Lack überhaupt ist: ein dreidimensional auftrocknender, meist hochglänzender Lack, den es von vielen verschiedenen Firmen gibt. Mehr dazu findest du hier.

 

Als normalen Lack habe ich den 3D-Lack von Plaid verwendet, die beiden anderen Lacke haben ihre Besonderheiten: Crackle Accent krakeliert beim Trocknen und sieht dadurch wie zerbrochenes Glas aus, während Glossy Accent Sepia normaler 3D-Lack ist, der einfach in sepia eingefärbt ist.

 

Bei allen 3D-Lacken ist zu beachten, dass ein einfacher Auftrag nicht genügt. Ich habe den Lack jeweils drei mal auftragen müssen. Zwischen den Aufträgen muss der Lack gut trocknen. Dabei sinkt er in der Mitte etwas ein - was man dann beim nächsten Auftrag wieder ausgleichen muss.

 

So sieht der Uhrenanhänger unbehandelt aus:

Zufriedenstellend war für mich bisher nur die preisgünstigste Variante: einfacher 3D-Lack - aufgetragen in drei Schichten. Der Effekt - das Ganze sieht nun aus wie hinter Glas, daher: Aufgabe erfüllt:

Beim Crackle Accents krakelierte der Lack beim ersten Auftrag zufriedenstellend - allerdings sank der Lack ein und es musste noch eine zweite Schicht aufgetragen werden. Danach sah das Uhrenglas nicht mehr "gesprungen" aus, sondern es war so stark krakeliert, dass man von der Uhr fast nichts mehr erkennen konnte. Dabei war der Lack aber immer noch eingesunken. Also habe ich als dritte Schicht einfach normalen 3D-Lack verwendet, was allerdings dafür sorgte, dass man das Krakelée fast nicht mehr sieht, dafür aber alles etwas undurchsichtig wird. Dieser Versuch hat sich also nicht gelohnt.

Auch der dritte Versuch mit Glossy Accents Sepia "ging in die Hose". Auch hier waren drei Aufträge nötig. Schon nach dem zweiten Auftrag hatte die Uhr allerdings einfach nur noch eine merkwürdige Farbe. Älter sieht sie dadurch nicht aus. Also habe ich, um den Farbton nicht noch weiter zu verstärken, als dritte Schicht den normalen 3D-Lack verwendet. Auch hier gilt: Der Versuch hat sich nicht gelohnt.

Hier noch einmal die drei Uhrenanhänger nebeneinander zum Vergleich:


Links: normaler 3D-Lack, Mitte: Crackle Accents, Rechts: Glossy Accents Sepia

 

Während ich hier schreibe, fällt mir noch eine weitere Möglichkeit ein, die ich noch nicht ausprobiert habe: Nämlich zuerst zwei Schichten normaler 3D-Lack und oben drauf den "Spezial-3D-Lack". Das werde ich bei Gelegenheit noch ausprobieren und die Erfahrungen und Bilder dazu hier posten.

*Partnerprogramme und Werbung

Bastelfrau ist komplett werbefinanziert und unter anderem auch Teilnehmer des Affiliate Service Adgoal. Klickt ein Nutzer auf einen Link zu einer externen Seite, überprüft Adgoal automatisch, ob aus diesem Link ein Affiliate-/Partnerlink erzeugt werden kann, an dem der Webseitenbetreiber über Werbekostenerstattung Geld verdienen kann. Ist dies der Fall, erfolgt die Weiterleitung zum Advertiser über dessen Affiliate-Programm,  Gleichzeitig wandelt Adgoal einzelne Wörter in Werbelinks um. Dadurch werde ich zu einem kleinen Teil an den Einnahmen beteiligt, wenn du eines oder mehrere Produkte auf den verlinkten Seiten kaufst. Durch den Kauf von Produkten über einen Partnerlink entstehen keine weiteren Kosten für dich, das heißt, die Artikel die du kaufst, werden dadurch nicht teurer. Weitere Infos zu Adgoal findest du in unserer Datenschutzerklärung. Durch das Amazon-Partnerprogramm und das Ebay-Partnerprogramm verdiene ich ebenfalls an qualifizierten Käufen. Auch hierzu findest du weitere Informationen in der Datenschutzerklärung.

Sowohl die von Adgoal generierten Links als auch andere können in jedem der Artikel, aber auch auf den Übersichts-(Kategorie-)Seiten eingeblendet werden. Da dadurch auf jeder Seite Werbung sein kann, ohne dass ich dies explizit weiß und ich außerdem wegen der neuen Rechtsprechung zum Thema Werbung verunsichert bin, gebe ich hiermit an, dass sich auf allen Seiten auf bastelfrau.de Werbung befindet. Dies betrifft auch alle Buch- und Produktvorstellungen sowie alle Links - unabhängig davon, ob mir Produkte zur Verfügung gestellt wurden oder ich sie mir selbst gekauft habe, ob ich mich auf einer anderen Webseite habe inspirieren lassen oder ob ich sie einfach nur toll finde und weiterempfehlen möchte. 

All dies ändert aber nichts daran, dass wir grundsätzlich unsere eigene Meinung haben und uns nicht davon beeinflussen lassen, ob uns zum Beispiel jemand ein Buch oder Material zur Verfügung gestellt hat oder nicht.