Bastelfrau

Basteln, Basteln, Basteln...

Ein Muss für rotes Haar - Directions von La Riché in der Farbe Poppy Red

15. Januar 2015 - 11:08 -- Becky


Poppy Red ist seit mittlerweile drei Jahren mein treuer Freund und Begleiter im Umgang mit meinen roten Haaren. Nach mehreren enttäuschenden Erlebnissen mit anderen Haarfärbemitteln, wie die viel zu braunen "Intensiv" Rot Colorationen aus der Drogerie oder eine metallicrote Fehltönung, entdeckte ich im Internet Poppy Red von La Riché und holte mir für 7 Euro im Afroshop meine erste Dose. Mittlerweile bestelle ich sie mir für 20 Euro im Viererpack bei Ebay.

Nach meiner ersten Anwendung von Poppy Red sah ich erst einmal wie ein rot-pinkes Knallbonbon aus. Bevor ihr eure Haare das erste mal rot färbt - vor allem mit einer so knalligen Farbe wie Poppy Red - solltet ihr euch mehrerer Sachen bewusst sein:

  • Es ist schlecht für eure Haare
  • Die Pflege und das Erhalten der Farbe ist zeit- und kostenintensiv
  • Ihr werdet angestarrt und bekommt ganz wunderbare Spitznamen. Von Ampel, Red Head, Tomate, Arielle oder einfach nur "Rot" ist alles mit dabei. Mit den passenden Freundinnen werdet ihr sogar zu "Schwarz-Rot-Gold".

Allerdings kommen irgendwann auch die weniger erfreulichen Namen "Orange" oder - noch schlimmer - Pumuckl hinzu. Und aller spätestens dann sollte man sich fragen, wie es jetzt weitergeht mit den Haaren, denn man kann sie ja nicht ständig neu blondieren und Poppy Red darüber färben. Wobei das Problem weniger bei Poppy Red liegt, sondern vielmehr beim sehr auffälligen dunklen Ansatz und dem ständigen Blondieren.

Die einfachste Lösung hierbei ist wohl, nur den Ansatz zu blondieren und danach das gesamte Haar mit Poppy Red zu tönen. Auf nassem Haar mit Pinsel oder Kamm aufgetragen und in ein altes Handtuch gewickelt, könnt ihr die Farbe sogar über Nacht einwirken lassen. Die Farbe lässt sich sehr gut aus Handtüchern wieder heraus waschen, nur eure Kopfhaut wird sich bis zur nächsten oder übernächsten Haarwäsche eines genauso leuchtenden Rotes wie eure Haare erfreuen.

Am besten leuchtet und hält die Farbe übrigens auf blondierten Haar, aber auch natürliche Blondtöne nehmen die Farbe gut an, im Gegensatz zu dunklen Naturtönen. Nach mehr als zwei Jahren ständigem Blondieren und Färben machten meine Haare leider nicht mehr das, was sie sollten - sie leuchteten nicht mehr wie ein Knallbonbon. Vermutlich habe ich sie zu oft vollständig blondiert und gefärbt, zu viele silikonhaltige Produkte benutzt und mit diesen überpflegt.



Auf jeden Fall musste ich mich nach anderen Produkten umsehen, damit meine Haare wieder strahlten. Meine Wahl fiel dabei auf Majicontrast und HiColor. Dies bedeutete aber nicht, dass meine Zeit mit Poppy Red zu Ende war. Poppy Red wurde zu meiner Allzweckwaffe:  Wenn ich merkte, dass meine Haare schon arg verblasst waren, bekamen sie nach dem Waschen noch eine walnussgroße Portion Poppy Red, um die Farbe wieder ein bisschen aufzufrischen oder ich färbte sie gleich vollständig damit ein und ließ sie über Nacht einwirken, wenn der Ansatz noch nicht ganz so arg war.

Ich versuchte sogar Kunsthaarextensions damit zu färben. Es kostet mich zwei Packungen Poppy Red und 7 Euro für die Extensions - nur damit die Haare nach dem Auswaschen wieder strahlend blond waren. Das nächste Mal werde  ich wohl Echthaarextensions für solche Experimente benutzen.

Zusammen gerührt mit Conditioner oder Shampoo - hierbei sind silikonfreie Produkte wie die Balea zu empfehlen - ergibt Poppy Red ein gutes farbaufrischendes und farberhaltenes Pflegeprodukt.

Ob als Notfallplan und Auffrischmittel, wenn die teure Haarfarbe aus dem Ausland zu lange braucht, im Conditioner oder als Erste-Wahl-Haarfärbemittel: Poppy Red sollte somit in keinem rothaarigen Badezimmer fehlen.

Bezugsquelle: Ebay

Kategorie - Schön und Gesund: 


Wichtige Information:

Diese Information ersetzt keinesfalls einen Besuch beim Arzt oder Heilpraktiker oder eine Beratung in einer Apotheke! Durch die Inhalte dieser Seite können weder Diagnosen gestellt werden, noch eine Heilbehandlung eingeleitet werden.
Bei vielen der Artikel, Tipps und Tricks handelt es sich um Rezepte, die schon mehr als 100 Jahre alt sind. Sie sind daher nicht auf dem neuestem wissenschaftlichen Stand.

*Partnerprogramme und Werbung

Bastelfrau ist komplett werbefinanziert und unter anderem auch Teilnehmer des Affiliate Service Adgoal. Klickt ein Nutzer auf einen Link zu einer externen Seite, überprüft Adgoal automatisch, ob aus diesem Link ein Affiliate-/Partnerlink erzeugt werden kann, an dem der Webseitenbetreiber über Werbekostenerstattung Geld verdienen kann. Ist dies der Fall, erfolgt die Weiterleitung zum Advertiser über dessen Affiliate-Programm,  Gleichzeitig wandelt Adgoal einzelne Wörter in Werbelinks um. Dadurch werde ich zu einem kleinen Teil an den Einnahmen beteiligt, wenn du eines oder mehrere Produkte auf den verlinkten Seiten kaufst. Durch den Kauf von Produkten über einen Partnerlink entstehen keine weiteren Kosten für dich, das heißt, die Artikel die du kaufst, werden dadurch nicht teurer. Weitere Infos zu Adgoal findest du in unserer Datenschutzerklärung. Durch das Amazon-Partnerprogramm und das Ebay-Partnerprogramm verdiene ich ebenfalls an qualifizierten Käufen. Auch hierzu findest du weitere Informationen in der Datenschutzerklärung.

Sowohl die von Adgoal generierten Links als auch andere können in jedem der Artikel, aber auch auf den Übersichts-(Kategorie-)Seiten eingeblendet werden. Da dadurch auf jeder Seite Werbung sein kann, ohne dass ich dies explizit weiß, gebe ich hiermit an, dass sich auf allen Seiten auf bastelfrau.de Werbung befindet.