Hello Glow

28. März 2017 - 0:00 -- Bastelfrau-Barbara


Mit Büchern über das Selbstherstellen von Kosmetik habe ich mich schon sehr lange nicht mehr beschäftigt. Da kam dieses Buch wie gerufen, zumal das Wissen, was eigentlich in der Kosmetik drinsteckt, einer der größten Vorteile der selbst hergestellten Kosmetik ist. Das ist mittlerweile auch bitternötig, denn oft befinden sich in gekaufter Kosmetik schädliche Inhaltsstoffe - mal für die Haut, mal für Tiere, mal für die Umwelt... Anders in den Pflegeprodukten, die in diesem Buch vorgestellt werden. Die Inhaltsstoffe findet man in vielen Küchen. Und das Buch an sich ist schon alleine von der Optik sehr vielversprechend. Mal sehen, ob sich das im Inneren des Buches fortsetzt...

 

Hello Glow: Über 150 einfache und natürliche Rezepte für Haare, Gesicht und Körper 

  • Autor/in: Stephanie Gerber 
  • Gebundene Ausgabe: 144 Seiten
  • Verlag: mvg Verlag (13. Februar 2017)
  • ISBN 3868828028
  • Größe 19,2 x 2 x 19,8 cm

Die Autorin beginnt mit einer Auflistung von natürlichen Zutaten, die bei der Herstellung der selbstgemachten Kosmetik zum Einsatz kommen. Aber nicht nur an die Selbermacher ist hier gedacht, sondern es gibt auch Hinweise für diejenigen, die ihre Kometik kaufen - und zwar über schädliche Inhaltsstoffe. Weiter geht es dann mit einer Auflistung der benötigten Utensilien.

Bevor es an das Anrühren der ersten Cremes geht, wird noch erklärt, wie man Kräuter am besten trocknet und welche Kräuter speziel für Kosmetik geeignet sind. Es folgen eine Erklärung über die verschiedenen Hauttypen und die "Hautpflege-Basics". Dann geht es ans Anrühren.



Es folgen drei große Bereiche: Gesicht, Körper und Haare. In jedem dieser Bereiche gibt es eine Menge Rezepte sowie Basics zur Pflege. Schon die Rezepte hören sich toll an: Bananen-Pflegesmoothie oder Fruchtige Erdbeer-Maske. Wer kann da noch widerstehen? Für den Körper gibt es unter anderem Kleopatras Milchbad und ein Mojito-Minze-Fußpeeling. Und natürlich gibt es auch bei der Haarpflege eine Menge wohlklingender Namen wie zum Beispiel Intensive Kokos-Kürbis-Maske oder eine Bockshornklee-Karotten-Kopfhaut-Kur.

Die einzelnen Rezepte sind in der Regel alle gleich aufgebaut. Zuerst gibt es eine kurze Beschreibung, welchen Zweck das Produkt hat, dann folgt die Anleitung in kurzen Schritten. Im unteren Bereich werden die Zutaten und benötigten Utensilien aufgelistet und es gibt Hinweise für welchen Haut- oder Haartyp das Produkt geeignet ist, wie oft es angewendet werden soll bzw. darf und wie es aufbewahrt werden sollte.

Viele der benötigten Zutaten hat man im Haus. Natürlich hat nicht jeder Sheabutter und Bienenwachs zu Hause. Der Geldeinsatz hält sich aber trotzdem sehr in Grenzen. 

Das Buch an sich ist eine Augenweide mit wunderschönen Bildern. Nur eines gefällt mir nicht: Die Seitenzahlen fehlen. Was nutzt mir das Inhaltsverzeichnis, wenn ich mich dann doch durchs Buch wühlen muss? 

Meine Meinung:
Ich bin total fasziniert von den Zutaten, die verarbeitet werden. Bei manchen der Rezepte könnte man meinen, es handele sich um ein Dessert. Ein wunderbares Beispiel dafür ist das Mango-Peeling, das aus Mango, Honig und Haferflocken besteht. Also erst die Ellenbogen peelen und den Rest aufessen - oder umgekehrt? Ich bin mir da nicht ganz sicher. 
Insgesamt ist das Buch einfach toll. Es eignet sich sowohl für junge als auch für ältere Leute. Ich würde es jederzeit wieder kaufen und natürlich auch verschenken!

Buchvorstellung: 


Newsletter

Möchtest du auf dem Laufenden bleiben, was auf bastelfrau.de geschieht? Durch meinen Newsletter bekommst du in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen Infos dazu. Hier kannst du dich für den Newsletter anmelden.

Das könnte dich auch interessieren: