Direkt zum Inhalt

Wichtig!

Diese Information ersetzt keinesfalls einen Besuch beim Arzt oder Heilpraktiker oder eine Beratung in einer Apotheke! Durch die Inhalte dieser Seite können weder Diagnosen gestellt werden, noch eine Heilbehandlung eingeleitet werden.

Bei vielen der Artikel, Tipps und Tricks handelt es sich um Rezepte, die schon mehr als 100 Jahre alt sind. Sie sind daher nicht auf dem neuestem wissenschaftlichen Stand.

Vitamin B5

Gespeichert von Sarah am 9 September 2017
Vitamin B5

Vitamin B 5 (Pantothensäure) gehört zu den für den Körper essentiellen Stoffen. Der Name leitet sich vom griechischen Wort für „überall“ ab und verweist damit darauf, dass Vitamin B5 in zahlreichen Lebensmitteln vorkommt. Bei einer einigermaßen ausgewogenen Ernährung ist es deswegen fast unmöglich, nicht genügend Pantothensäure zu sich zu nehmen. Vitamin B5 spielt eine wichtige Rolle im menschlichen Stoffwechsel. Da es Bestandteil des Coenzyms A ist und auch der Fettsäuresynthetase-Komplex Pantothensäure benötigt, ist es gerade für den Fettsäurestoffwechsel von großer Bedeutung. Außerdem ist es an der Bildung von verschiedenen Botenstoffen, Hämoglobin (wesentlich für den Sauerstofftransport im Blut), Cholesterin, Kortisol und Kohlenhydrate beteiligt. Auch bei der Verwertung der Vitamine A und D ist Pantothensäure wichtig. Zusätzlich wirkt es sich positiv auf die Wundheilung aus und unterstützt das Immunsystem.

 

Ein Pantothensäuremangel ist sehr selten anzutreffen. Der geschätzte Tagesbedarf von ungefähr 6 mg wird normalerweise leicht gedeckt. Dies kann jedoch bei bestimmten Risikogruppen wie Alkoholikern, Diabetikern, Dialysepatienten und Darmkranken nicht der Fall sein. Auch verschiedene Medikamente wie die Pille, Schlaftabletten und Antibiotika können einen erhöhten Bedarf hervorrufen. In diesen Fällen äußern sich Mangelerscheinungen in Form von Müdigkeit, Depressionen, Antriebslosigkeit, Schlaflosigkeit, Muskelproblemen, Magenschmerzen und Immunschwäche äußern. Charakteristisch für eine Unterversorgung ist außerdem das Burning-Feet-Syndrom, bei denen die Füße vor allem nachts schmerzhaft brennen. Dieser Zustand tritt jedoch erst nach monatelangem Pantothensäuremangel auf. In den meisten Fällen tritt ein Vitamin-B-5-Mangel jedoch nicht alleine auf, sondern in Verbindung mit der Unterversorgung von anderen Vitaminen der Vitamin-B-Gruppe.

 

Um den Pantothensäurebedarf zu decken eigenen sich vor allem Innereien, Vollkornprodukte, Nüssen, Obst, Eier, Gemüse, Avocado und Milch. Zusätzlich wird zahlreichen Lebensmitteln Vitamin B5 zugesetzt. Gerade in Energy Drinks findet sich häufig schon rund ein Drittel der empfohlenen Tagesdosis. Dies liegt auch an der Wirkung von Vitamin A auf das Cortisol. Durch die erhöhte Ausschüttung des Stresshormons werden Herztätigkeit und Konzentrationsfähigkeit gesteigert. Eine Überversorgung tritt nur selten auf, wie es bei den meisten wasserlöslichen Vitaminen der Fall ist. Bei einer erhöhten Einnahme von mehr als 10 mg Vitamin B5 über einen längeren Zeitraum kann es jedoch zu leichten Darmstörungen kommen. Da es die Talgproduktion zu regulieren scheint, wird eine zusätzliche Substitution in Kombination mit Zinkpräparaten häufig gegen Akne empfohlen. Auch viele Haarpflegemitteln und Hautcremes werden mit Pantothensäure angereichert.