Direkt zum Inhalt

Metallprägen und Serviettentechnik

Gespeichert von Bastelfrau am 23 April 2014
Metallprägen und Serviettentechnik

Serviettentechnik und Metallprägen lassen sich hervorragend miteinander kombinieren. Nachdem das Motiv geprägt ist, kann man damit auf unterschiedliche Art und Weise weiter basteln: Je nach Größe lassen sich damit tolle Karten und Bilder gestalten, man kann es auf einen mit der gleichen Serviette dekorierten Gegenstand kleben und damit 3D-Effekte erreichen oder einzeln weiterverarbeiten.

 

Die kleinen Bildchen eignen sich für Mobiles oder als Dekofiguren in Gestecken ... der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

 

Das brauchst du:

 

Bastelmaterial:

  • Serviette
  • Metallfolie zum Prägen
  • Serviettenkleber

 

Bastelwerkzeuge:

  • Prägewerkzeug
  • Schere
  • Plastiktüte

 

Und so wird's gemacht:

Image

1. Aus einer Serviette ein passendes Motiv ausschneiden und die unteren beiden Lagen entfernen.

Image

2. Mit Serviettenkleber wird die obere, bedruckte Lage der Serviette auf die Metallfolie geklebt.

Image

3. Mit der kleinen Kugel des Embossingstiftes die Konturen des Motivs nachziehen.

Image

4. Die Folie umdrehen und die einzelnen Felder von hinten mit der dicken Kugel des Embossingstiftes bzw. dem Prägeholz prägen.

Image

5. Nun die Folie wieder umdrehen und die Konturen noch einmal mit der kleinen Kugel nachziehen. Dadurch wird das gesamte Objekt plastischer.

Image

6. Das Motiv mit einer alten Haushaltsschere ausschneiden.

 

Tipps und Tricks:

  • Zum Prägen packt man die mit der Serviette beklebte Folie am besten in eine Plastiktüte (Hier eignen sich Gefriertüten ganz besonders gut). Dadurch wird das Serviettenbild beim Prägen geschont und es reißt nicht so schnell ein.
  • Ein Tropfen Spülmittel (oder einfach nur ein bisschen Spucke) erleichtert das Prägen. Der Prägestift gleitet dann leichter und gleichmäßiger über die Metallfolie.
  • Zum Aufkleben der geprägten Bilder eignet sich Silikonkleber oder Heißkleber aus der Heißklebepistole.
  • Die Motive müssen nicht in allen Einzelheiten ausgeschnitten werden, man kann auch einen breiteren Rand stehen lassen. So hat man dann gleich ein komplettes Bild (praktisch mit Rahmen), das man weiterverarbeiten kann.
  • Weitere Informationen über das Metallprägen findest du auch unter Beispiele für richtiges und falsches Prägen