Direkt zum Inhalt

Stempel selbermachen - mit Moosgummi

Gespeichert von Bastelfrau am 21 Juni 2016
Stempel selbermachen - mit Moosgummi

Mit Mossgummi selbst Stempel herzustellen ist total einfach, denn Moosgummi lässt sich problemlos schneiden, stanzen und prägen.

 

Das brauchst du:

  • Moosgummi
  • Moosgummikleber
  • Motivlocher
  • oder Stanzgerät und Stanzformen
  • oder vorgefertigte Moosgummistanzteile
  • oder Schere und Prägestift
  • Holzleiste
  • oder Fußbodenleiste
  • Säge
  • Schmirgelpapier

 

Und so wird's gemacht:

  1. Aus Holzleisten "Stempelklötzchen" sägen. Eventuell noch etwas abschmirgeln, damit man sich nicht am rauhen Holz verletzt.
  2. Die Moosgummimotive ausstanzen, lochen oder ausschneiden - je nachdem, welche Hilfsmittel man zur Verfügung hat.
  3. Die Moosgummiteile mit Moosgummikleber auf die Stempelklötzchen kleben. Trocknen lassen. Fertig.

 

Tipps und Tricks

  • Man kann ganz unterschiedliche Holzleisten verwenden. Einen guten Überblick über die gängigsten Holzleisten und Profilleisten und ihre Maße findet man auf holz-direkt24.com. Die Stempelklötzchen kann man sich ganz individuell nach Größe der Moosgummi Motive zuschneiden.
  • Beim Moosgummi bietet sich selbstklebendes Moosgummi an - allerdings nur, wenn die Stempel nichts für die Ewigkeit sein sollen, denn sie lösen sich recht schnell wieder ab. Selbstklebendes Moosgummi gibt es zum Beispiel bei Amazon. Ich habe das Moosgummi von BUSDUGA verwendet. Die 10 Platten im Set sind 20x30cm groß und selbstklebend. Damit kann man eine Menge Stempel kreieren.
  • Wenn die Stempel länger halten sollen, sollte man deshalb auf speziellen Moosgummikleber zurückgreifen.
  • Bei kleinen Motiven kann man statt Holzleisten auch einfach Weinkorken verwenden.

holzstempel3.jpg

 

Geprägte Stempel
Wer ein Stanz- und Prägegerät hat, kann das Moosgummi auch prägen und anschließend zuschneiden und auf das Holz kleben - siehe Stempel links oben. Die anderen Teile auf den Stempelklötzchen sind ebenfalls mit dem Stanzgerät ausgestanzt worden - in diesem Fall mit der Grand Calibur. Die beiden Teile recht unten auf dem Bild wurden geprägt.

holzstempel2.jpg

Bild: Die Stempelklötzchen auf diesem Bild sind teils aus Rechteckleisten, teils aus Quadratleisten gesägt worden. Aber ich habe auch gebrauchte Holz- und Fußbodenleisten verwendet.

 

Vergleich

  • Auch Styrodur lässt sich einfach ausstanzen. Man muss es sich nicht extra kaufen, sondern kann unter Umständen auch die Styroporverpackungen von Fleisch verwenden.
  • Statt Bastelkleber oder ähnliches habe ich das Create a Sticker Gerät von Xyron verwendet. So war ich sicher, dass das Styropor nicht direkt von irgendeinem Lösungsmittel zerfressen wurde und dass der Schmetterling so problemlos auf dem Holz halten würde.
  • Ich habe zum Vergleich einen Stempel mit einem Schmetterling aus Styropor und einem aus Moosgummi beklebt und abgestempelt. Eigentlich ist kaum ein Unterschied zu sehen. Beim ersten Auftrag von Stempelfarbe perlt diese aber ganz gerne ab. Das hatte ich nicht bedacht und daher stammen die Unterschiede auf dem Bild.

holzstempel-vergleich.jpg

Bild: So sieht das Stempelhölzchen mit dem Schmetterling aus Styropor aus. Der Schmetterling aus Moosgummi ist auf dem Bild oben mit den fertigen Stempeln zu sehen.

 

Bild ganz oben

  • Obere Reihe von links nach rechts: Schmetterling aus Moosgummi, verschieden große Blüten aus Moosgummi auf einem Stempelhölzchen kombiniert, geprägtes Moosgummi - Negativabdruck
  • Untere Reihe von links nach rechts: geprägtes Moosgummi - Positivabdruck, filigraner Schnörkel und filigrane Blätter - alles aus selbstklebendem Moosgummi ausgestanzt bzw geprägt.