Direkt zum Inhalt

Zitate - Friedrich Freiherr von Logau

Gespeichert von Bastelfrau am 1 September 2016

Auch diese Zitate eignen sich als Sprüche in Poesiealben, lassen sich beim Karten basteln verwenden oder zieren Fotoalben, die im Scrapbooking-Stil hergestellt werden.

 

 „Wer die Zeit verklagen will, daß so zeitig sie verraucht,
der verklage sich nur selbst, daß er sie nicht zeitig braucht.“
 

 

 

Alamode-Kleider,
Alamode-Sinnen,
wie sich's wandelt außen,
wandelt sich's auch innen.
 

 

Alten Freund für neuen wandeln,
heißt für Früchte Blumen handeln.
 

 

Anders sein und anders scheinen,
anders reden. anders meinen,
alles loben, alles tragen,
allen heucheln, stets behagen,
allem Winde Segel geben,
Bös- und Guten dienstbar leben,
alles Tun und alles Dichten
bloß auf eignen Nutzen richten:
Wer sich dessen will befleißen,
kann politisch heute heißen.
 

 

Bei wen bleibt Kummer gerne,
zieht auch am liebsten ein?
Bei denen, die ihn warten
und fleißig bei ihm sein.

 

Nenne mir den weiten Mantel, drunter alles sich verstecket!
Liebe tut's, die alle Mängel gerne hüllt und fleißig decket.
 

 

Rechter Dank
wird nicht krank,
pflegt im Danken
nie zu wanken.
 

 

Schwerlich täten so viel Schaden, die in Fesseln sind gefangen,
als die oft auf Stühlen sitzen und mit goldnen Ketten prangen.
 

 

Schmeichler sind wie Sonnenblumen,
blicken nach dem Himmel hin,
wurzeln aber in der Erde,
suchen Vorteil und Gewinn.
 

 

Der Frühling ist zwar schön; doch wenn der Herbst nicht wär',
wär' zwar das Auge satt, der Magen aber leer.

*****************

 

Friedrich von Logau wurde im Januar 1605 auf "Gut Brockut" bei Nimptsch/Schlesien geboren und starb am 25.07.1655. Sein Vater war der Gutsbesitzer Georg von Logau aus der Linie Altendorf - einer alten schlesischen Uradelsfamilie. Friedrich von Logau besuchte von 1614 bis Juni 1625 das Gymnasium in Brieg. Am 6. Juli 1625 immatrikulierte er in Altdorf (Universität der Reichsstadt Nürnberg) und studierte Jura. Ab 1644 war er fürstlicher Rat am Hofe des Herzogs Ludwig IV. von Liegnitz.

Bild von Dariusz Sankowski auf Pixabay