Bastelfrau

Basteln, Basteln, Basteln...

50 Papiersorten und -arten für das Basteln von Papierperlen

2. Januar 2018 - 0:34 -- Bastelfrau


Das Schöne beim Herstellen von Papierperlen ist, dass man alle möglichen Papiere dafür verwenden kann - Papiere, die man eh zu Hause hat und die man in der Regel auch nicht extra kaufen muss. Da lohnt es sich dann auch, einfach einmal zu experimentieren und die verschiedenen Papierarten ohne "Verlustängste" auszuprobieren. Für das Basteln von Papierperlen muss man auch nicht unbedingt auf die Farbe oder das Muster des Papieres achten. Je nachdem, wie die Perle geformt wird - also ob es sich um eine Streifen- oder Dreiecksform handelt, verschwindet ein großer Teil des Musters oder Textes unter dem Ende des Papierstreifens (bei der Streifenform) oder es werden immer nur Ausschnitte am Rand der Perle gezeigt (bei der Dreiecksform). Außerdem kann man Perlen, die von der Farbe oder dem Text nicht passen oder schön aussehen, einfach mit Acrylfarbe anmalen oder mit Embossingpulver überziehen. Dann sieht man den Untergrund nicht mehr.

Atlanten, Landkarten
Wer noch einen alten Altlas von seinen Kindern oder aus der eigenen Schulzeit hat oder preisgünstig einen erwerben kann, hat ein Bastelpapier, das nicht nur beim Perlen basteln gut aussieht, sondern das auch beim Karten basteln und Scrapbooking gut zur Geltung kommt.

Briefumschläge
Auch in Zeiten der elektronischen Post, sprich Emails, bekommen wir noch viele, viele Briefe mit "der Schneckenpost". Die Umschläge muss man nicht wegwerfen, denn man kann noch gut Papierperlen daraus basteln.

Brötchentüten
Ist die Tüte noch sauber - was sie eigentlich meistens ist, denn es waren ja nur Brötchen darin - kann man das Papier glattstreichen, in Streifen oder Dreiecke schneiden und Papierperlen daraus machen. Das geknitterte Papier gibt einen besonderen Effekt.

Buchseiten 
Alte Bücher sind eine unerschöpfliche Materialquelle für das Basteln von Papierperlen. Nicht nur, dass ein einfaches altes Buch schon unzählige Blätter enthält - je nach dem, ob man Seiten mit oder ohne Bilder wählt, bekommt man ganz unterschiedliche Effekte. Mir persönlich gefallen die Seiten ohne Bilder am besten, da man hier vielleicht sogar noch ganze Wörter lesen kann oder einfach ein interessantes Bild bekommt. Man kann übrigens sogar ganze Schuhe mit Buchseiten umgestallten.

Butterbrotpapier
Butterbrotpapier oder Butterbrottüten lässt sich ebenfalls zu Papierperlen verarbeiten. Da das Papier aber beschichtet ist, klebt man die Perlen am besten mit einem Kontaktkleber, der sich nicht ganz so schnell löst.

Decoupagepapier
Aus Resten von dünnem Decoupagepapier kann man ebenfalls wunderbar Perlen für die nächste Kette basteln.

Druckerpapier
Druckerpapier ist ein tolles Bastelmaterial. Man kann es entweder so, wie es ist, also weiß, zu Perlen verarbeiten oder man färbt das Papier vorher ein oder aber man verwendet einseitig bedrucktes Papier, das man nicht mehr benötigt. 

Durchschlagpapier
Dieses Papier ist sehr dünn und wurde früher, als wir noch mit Schreibmaschinen geschrieben haben, als Papier für Kopien verwendet. 

Durchschreibepapier
Dieses Papier ist von der Rückseite beschichtet und überträgt das, was man schreibt, auf ein oder manchmal sogar zwei weitere Papiere. Dieses Papier hat, wenn es gebraucht ist, auf jeden Fall interessante Muster.

Einkaufstüten aus Papier
Auch die Papiertüten, die man beim Einkaufen mitnimmt, lassen sich, wenn sie nicht mehr gebraucht werden, noch zu Papierperlen umarbeiten. Sie sind meist braun und etwas dicker, so dass man hiermit am besten dickere, rustikale Perlen arbeitet.

Eintrittskarten
Eintrittskarten sind in der Regel aus dickerem Papier und nicht sehr groß. Trotzdem kann man versuchen, daraus Perlen herzustellen. 

Farbiges Druckerpapier
Mittlerweile gibt es sowohl für Tintenstrahldrucker als auch für Laserdrucker buntes Papier, das man entweder im Ganzen oder als Reststücke für Papierperlen verwenden kann.

Flyer
Aus Messen und Weihnachtsmärken bekommt man oft Flyer in die Hand gedrückt - egal, ob man sie haben möchte oder eher nicht. Auch daraus lassen sich Papierperlen herstellen - allerdings benötigt man einen stärkeren Kleber.

Gedruckte Streifen für Papierperlen
Bei Etsy, Dawanda und Co gibt es fertige oder vorbereitete Streifen für Papierperlen. Man kann sie entweder als fertig ausgedruckte und geschnittene Streifen kaufen oder man erwirbt die Bilddatei dafür und druckt sie sich selbst aus. Oft findet man aber auch im Internet Dateien, die man sich kostenlos herunterladen kann.

Geschenkpapier 
Bei Feierlichkeiten wie Geburtstag oder Weihnachten gibt es oft in Geschenkpapier verpackte kleine oder große Geschenke. Früher wurde dieses Geschenkpapier glatt gestrichen, zusammengeklebt und beim nächsten Geschenkeverpacken wieder herausgeholt und wieder verwendet. Heute wird es meist einfach weggeworfen. Dabei kann man daraus noch die tollsten Papierperlen herstellen.

Handgeschöpftes Papier
Handgeschöpftes Papier hat meist eine tolle Haptik und Struktur. Ist das Papier flexibel genug, kann man daraus ebenfalls Perlen herstellen.

Hochglanzzeitschriften
Richtig hochwertige Magazine bestehen meist aus einem sehr guten Papier - einem Papier, das etwas glänzt, farbintensiver ist und auch etwas besser mit Wasser und Feuchtigkeit umgehen kann. Da das Papier meist recht schwer ist, benötigt man für das Kleben einen stärkeren Kleber.

Kalender
Alte Kalenderblätter mit schönen bunten Bildern sind viel zu schade zum Wegwerfen. Besser man verwendet sie noch für's Basteln - zum Beispiel für Papierperlen.

Kassenzettel
Je mehr man eingekauft hat, um so länger wird der Kassenzettel. Was für den Geldbeutel nicht so gut ist, lohnt sich aber beim Papierperlen basteln. Je länger der Kassenzettel, um so länger der Papierstreifen und um so dicker die Perlen.

Kataloge
Auch in Zeiten des Onlineshoppings bekommt man noch häufig Kataloge zugeschickt. Wer diese nicht benötigt, sollte sie nicht wegwerfen, sondern einfach Papierperlen daraus basteln. Da die Kataloge meist aus dünnem Hochglanzpapier bestehen, lassen sich hieraus gut kleinere Perlen basteln, die schön glänzen.

Kern von Toilettenpapierrollen
Die Kerne von Toilettenpapierrollen kann man mit einem Wasser-Glyzerin-Gemisch einsprühen und sie damit sehr geschmeidig machen. Entsprechend zugeschnitten, kann man dann, zugegebenermaßen recht rustikal wirkende, Papierperlen daraus basteln. Zehn weitere Bastelideen für das Basteln mit Toilettenpapier haben wir hier für dich gesammelt.

Krepppapier
Krepppapier hat den Vorteil, dass es von der Rolle kommt und man daher beliebig dicke Perlen daraus basteln kann. Je nachdem, wie stark man es beim Wickeln zieht, entstehen interessante Effekte.

Küchenkrepp
Küchenkrepp aus Papier lässt sich ebenfalls zu recht weichen Papierperlen verarbeiten. Hier muss man allerdings bedenken, dass der Zellstoff sowohl den Kleber als auch den Lack aufsaugt und man daher von beidem mehr als gewöhnlich benötigt. 

Löschpapier
Auch heute noch findet man in vielen Schulheften Löschpapier. Wird es nicht mehr gebraucht, muss man es nicht wegwerfen, sondern kann es noch verbasteln. Beim Basteln von Papierperlen gilt das gleiche, wenn auch nicht ganz so extrem, wie für die Küchentücher.

Malbücher
Wenn du Kinder hast, hast du vermutlich auch viele Malbücher in der Gegend herumliegen. Wenn dein Kind nicht mehr darin malen möchte, kannst du es einfach upcyceln - zu Papierperlen. Werden diese später mit Acrylfarben bemalt, ist es - wie übrigens bei allen Papierperlen, egal, ob das Papier bemalt oder unbemalt ist.

Maulbeerbaumpapier
Maulbeerbaumpapier ist ein tolles Bastelmaterial, das für alle möglichen Techniken eingesetzt werden kann. Aus den Resten kann man oft noch gut Streifen schneiden und diese dann weiterverbasteln. Wer mag, kann das Papier auch vor dem Verarbeiten einfärben.



Notizbücher
Egal ob benutzt oder unbenutzt - die Blätter aus Notizbüchern kann man noch gut zu Papierperlen verarbeiten. Allerdings sollte man hier auf die Größe der Notizblätter achten: Sind sie zu klein, werden auch die Papierperlen winzig. Verwendet man beschriebene Blätter, wirken diese durch die Handschrift ganz besonders interessant.

Origamipapier
Origmiepapier gibt es in verschiedenen Größen, in uni oder bedruckt. Gerade die bedruckten Blätter haben oft tolle Muster, die auf Papierperlen auch gut zur Geltung kommen.

Papiertüten
Papiertüten aller Art können noch - sofern sie sauber sind - zu Papierperlen verarbeitet werden.

Poster
Auch aus alten Postern kann man tolle - und vor allen Dingen dicke - Perlen basteln.  

Quittungen
Kauft man auf Märkten und Basaren ein und fragt nach einer Quittung, bekommt man meist eine von einem Block, die mit Hand beschrieben und dann gestempelt wird. Diese Linien und Handschriften auf dem Papier bilden bei Papierperlen unter Umständen tolle filigrane Muster.

Rücksendescheine von Onlinelieferungen
Bei diesem Papier handelt es sich, soweit man seine Waren nicht tatsächlich zurückschicken will oder muss, um reines Abfallpapier, dass hier ein neues Leben bekommt.

Schnittmuster
Schnittmuster werden meist auf ein dünnes, preisgünstiges Papier gedruckt. Werden sie nicht mehr benötigt, kann dam daraus wunderbare große und kleine Papierperlen basteln.

Schulhefte
Jedes Jahr am Schuljahresende landen unzählige Schulhefte im Müll. Das muss nicht sein, denn auch dieses Papier eignet sich zum Basteln.

Schutzumschläge von Büchern
Kennst du die hochglänzenden Schutzumschläge von Büchern? Auch daraus lassen sich tolle Perlen basteln, allerdings benötigt man dafür einen guten Kleber.

Scrapbookingpapier
Scrapbookingpapier gibt es in unzähligen Mustern und Farben, mit Glitter und ohne Glitter, schwere und leichtere Qualitäten. Die einzelnen Blätter sind oft so groß, dass man aus den Randstücken noch ganz bequem Streifen oder Dreiecke für Papierperlen schneiden kann. Je nach dem, welche Qualität das Papier hat, muss auch hier ein starker Kleber verwendet werden. Außerdem sollte man darauf achten, dass sich das schwerere Papier, der Cardstock, nicht so einfach rollen lässt. 

Seidenpapier
Seidenpapier ist so dünn, dass die Verarbeitung zu Papierperlen nicht ganz einfach ist. Zum einen werden die Perlen winzig, zum anderen ist es schwer, sie zu kleben. Hier bietet es sich aber zum Beispiel an, es entweder in mehreren Schichten zu verwenden oder aber mit stärkerem Papier wie zum Beispiel einfachem Druckerpapier zu kombinieren.

Servietten
Hier kann man entweder versuchen, die ganze Serviette zu verwenden oder man klebt die oberste Lage auf weißes Papier und rollt es dann.  Verwendet man die ganze Serviette, benötigt man viel Kleber und zum Abschluss viel Lack, damit die Perle stabil wird.

Stadtpläne
Stadtpläne sind vom Papier her manchmal nicht ganz einfach zu rollen, sie ergeben aber tolle, außergewöhnliche Perlen.

Tapete 
Leider kann man nicht jede Tapete für Papierperlen verwenden, da manche einfach zu dick und sperrig sind. Selbst die dünneren Tapeten ergeben eher rustikale Perlen, was aber durchaus seinen Charm hat.

Telefonbücher
Ein schönes, dünnes Papier mit vielen vielen Buchstaben - ideal für Papierperlen.

Tischsets aus Papier
In manchen Restaurants gibt es für Kinder entweder einfaches Malpapier oder Tischsets aus Papier mit vorgedruckten Konturen zum Bemalen. Wenn die Kinder keinen Wert darauf legen, die Bilder zu behalten, kann man auch daraus tolle Papierperlen machen.

Toilettenpapier
Wird wie Servietten oder Küchenrolle verarbeitet - mit viel Kleber und viel Lack.

Tonpapier
Hier ist Resteverwertung angesagt, denn aus den Rändern oder Reststücken, die beim Kartenbasteln und Co. übrig bleiben, kann man manchmal noch kleine oder große Perlen basteln.

Transparentpapier (Vellum)
Wenn das Transparentpapier sehr dünn ist, kann man, mit etwas Glück halbtransparente Perlen daraus basteln. 

Ultrafeines Sandpapier
Wenn das Sandpapier dünn und flexibel genug ist, kann man daraus ebenfalls Papierperlen herstellen. Angemalt und in Dry-Brush-Technik bearbeitet, kann man damit tolle Ergebnisse erzielen.

Washipapier
Washipapier ist ein richtig tolles Papier, das zum Abschluss nur noch ordentlich lackiert werden muss. Wer mag kann noch mit einem goldenen oder silbernen Lackmarker tolle Akzente setzen. Generell lässt sich mit Washipapier allerhand bekleben, zum Beispiel alte Dosen.

Wellpappe
Mit Wellpappe bekommt man recht große, grobe Perlen, die sich zum Beispiel für Statement-Ketten eignen. Verwenden kann man dafür sowohl Wellpappe, die es für Bastelzwecke zu kaufen gibt, als auch Verpackungskarton. Hier kann man die dünnen Papierschichten die über und unter der gewellten Schicht liegen, einfach abreißen.

Werbeprospekte
Bei uns gibt es die meisten Werbeprospekte am Wochenende in der Zeitung. Die damit hergestellten Papierperlen kann man entweder so verwenden, wie sie sind - als bunte Perlen ohne bestimmtes Muster, oder man bemalt sie mit Acrylfarben und lackiert sie anschließend, so dass man unifarbene Perlen erhält.

Zeitschriften
Frauenzeitschriften, Modezeitschriften, Bastelzeitschriften usw. sind meist aus besserem Papier als Zeitungen aber nicht so gut wie das Papier von Hochglanzzeitschriften. Dafür lässt sich das Papier aber leichter rollen.

Zeitungspapier
Perlen aus Zeitungspapier lassen sich schnell und einfach herstellen und sehen oft ohne weitere Bearbeitung schon toll aus. Außerdem eignen sich das Zeitungspapier super zum Üben.



*Partnerprogramme und Werbung

Bastelfrau ist komplett werbefinanziert und unter anderem auch Teilnehmer des Affiliate Service Adgoal. Klickt ein Nutzer auf einen Link zu einer externen Seite, überprüft Adgoal automatisch, ob aus diesem Link ein Affiliate-/Partnerlink erzeugt werden kann, an dem der Webseitenbetreiber über Werbekostenerstattung Geld verdienen kann. Ist dies der Fall, erfolgt die Weiterleitung zum Advertiser über dessen Affiliate-Programm,  Gleichzeitig wandelt Adgoal einzelne Wörter in Werbelinks um. Dadurch werde ich zu einem kleinen Teil an den Einnahmen beteiligt, wenn du eines oder mehrere Produkte auf den verlinkten Seiten kaufst. Durch den Kauf von Produkten über einen Partnerlink entstehen keine weiteren Kosten für dich, das heißt, die Artikel die du kaufst, werden dadurch nicht teurer. Weitere Infos zu Adgoal findest du in unserer Datenschutzerklärung. Durch das Amazon-Partnerprogramm und das Ebay-Partnerprogramm verdiene ich ebenfalls an qualifizierten Käufen. Auch hierzu findest du weitere Informationen in der Datenschutzerklärung.

Sowohl die von Adgoal generierten Links als auch andere können in jedem der Artikel, aber auch auf den Übersichts-(Kategorie-)Seiten eingeblendet werden. Da dadurch auf jeder Seite Werbung sein kann, ohne dass ich dies explizit weiß, gebe ich hiermit an, dass sich auf allen Seiten auf bastelfrau.de Werbung befindet.