Direkt zum Inhalt
Gespeichert von Bastelfrau am 20 November 2019
Desinfektor für Klosette und Wohnräume

Als Desinfektionsmittel verwendet man meiste eine 12 bis 15prozentige Formalin-(Formaldehyd-)lösung in Wasser, der man auch einen beliebigen Riechstoff beimischen kann. Mit dieser Lösung füllt man ein schmales Einsiedeglas von etwa 16 cm Höhe und 6 cm unterem Durchmesser (der Hals ist etwas schmäler), nachdem man als Standgefäß für dasselbe eine leere, von Deckelresten befreite und gut gereinigte Milchkonservenbüchse von 8 cm Höhe und 7 cm Durchmesser mit einer anzulötenden Aufhängevorrichtung (Ring, Metallöse) versehen und einen durchlochten Deckel für das Einsiedglas hergestellt hat (Abb. unten).

Zum Aufstellen des Desinfektionsgefäßes (Einsiedglas) kann man aber auch ein Wandbrettchen (Abb. unten) aus Laubsäge-(Zigarrenkisten-)holz anfertigen.

Dieser Desinfektor kann auch in Wohnräumen angebracht werden, doch empfiehlt es sich, für diese einen Zerstäuber der Formalinlösung herzustellen, mit dem man die Zimmerluft früh, mittags nach dem Essen und abends vor dem Schlafengehen reinigt. Man benötigt hierzu eine bauchige Flasche, einen Gummi- oder Korkstöpsel, zwei Glasröhrchen und einen Zerstäuberballon.

Das längere, nahezu bis an den Flaschenboden reichende Glasröhrchen muss in eine feine Spitze mit sehr kleiner Öffnung ausgezogen sein. Durch den Luftdruck auf die Oberfläche der Desinfektionsflüssigkeit wird diese aus der Flasche durch das Steigröhrchen in feinem Strahl herausgetrieben.