Direkt zum Inhalt

Niedliche Quallen aus Eierkarton

Gespeichert von Bastelfrau am 4 September 2019
Niedliche Quallen aus Eierkarton

Eine sehr preisgünstige aber auch schöne Bastelarbeit, an der nicht nur Kinder ihre Freude haben. Hier stelle ich euch gleich zwei verschiedene Möglichkeiten vor, Quallen aus Eierkarton zu basteln. 

 

 

Quallen aus einem Teil

 

Das brauchst du:

  • Eierkarton
  • Acrylfarbe
  • Schmale Zackenlitze
  • Spitze Schere
  • Wackelaugen

 

Und so wird's gemacht:

Du benötigst einen spitzen Teil des Eierkartons und ein flaches Stück - zum Beispiel vom Deckel oder Rand des Eierkartons oder ein Zwischenstück aus dem Boden.

Vom spitzen Teil des Eierkartons wird die Spitze abgeschnitten. Wie viel du davon abschneidest hängt davon ab, wie hoch der Kopf der Qualle werden soll. Wirf diese Spitze nicht weg, du kannst sie eventuell noch für eine kleine Qualle aus zwei Teilen verwenden.

Den flachen Teil aufkleben. Die Ränder abschneiden. Wenn dir das Teil noch zu hoch ist, kannst du jetzt einfach noch etwas wegschneiden.

Den Quallenkopf mit Acrylfarbe bemalen. Trocknen lassen. Oben in die Mitte ein Loch bohren.

 

Das Gesicht aufmalen.

 

Ein Stück Zickzackband abschneiden und unten verknoten

 

Das Band mit der Schlaufe nach oben von unten durch das Loch ziehen.

 

Für die Quallententakeln 16 bis 20 Stücke Zickzackband zuschneiden. Die Länge der Tentakeln richtet sich zum einen nach der Größe der Qualle, zum anderen nach deinen Vorstellungen.

 

Die Tentakeln mit der Heißklebepistole unten in die Kopföffnung kleben.

 

Als die Qualle schon fertig war, habe ich mit dazu entschlossen, doch noch Wackelaugen aufzukleben.

 

Quallen aus zwei Teilen

 

Für diese Quellen benötigst du sowohl einen flachen als auch einen spitzen Teil des Eierkartons. Insgesamt ist die Arbeitsweise wie bei der Qualle aus einem Teil.
Die beiden Teile werden mit Acrylfarbe angemalt. Dafür eignen sich ganz toll Glitzerfarben oder Perlmuttfarben.
Wenn alles trocken ist, bekommt der flache Teil ein Gesicht, in dem Augen und Mund aufgemalt werden. Anstatt die Augen aufzumalen kannst du auch Wackelaugen aufkleben. Wer mag, malt den Quallen auch gleich noch ein Paar rote Bäckchen, denn dann sehen sie gleich noch viel freundlicher aus. 
Dann wird ein Faden als Aufhängung durch den oberen Teil der Qualle gezogen. Dafür verwendet man entweder ein Nadel oder bohrt mit einer Nadel vorher ein Loch und zieht dann einen Faden durch.
Ist alles trocken, werden die beiden Teile zusammengeklebt.
Aus Zickzackbändchen sechzehn bis zwanzig Stücke abschneiden und in den unteren Teil der Qualle kleben. 

 

Basteltipps und Basteltricks

Der verwendete Kleber richtet sich nach dem Alter und der Geschicklichkeit der Kinder, die gerade basteln. Ganz kleinen Kinder muss beim Basteln geholfen werden, größere Kinder können vielleicht sogar schon mit der Heißklebepistole kleben. Das geht am schnellsten und hält auch am besten. Vielleicht hilft dabei ja auch ein Erwachsener?
Wer kein Zickzackbändchen hat, kann auch Wolle - hier besonders Effektgarn - Stickgarn oder Kordeln verwenden. Oder man fädelt Perlen auf Stränge und klebt diese anstelle des Zickzackbändchens auf.
Man muss das Gesicht nicht unbedingt zeichnen, zumindest die Augen nicht, denn hier kann man auch einfach Wackelaugen aufkleben.

 

Bezugsquelle:

Ich habe die Zackenlitze als "gemischte Tüte" bei Buttinette gekauft.