Basteltipps - Gießharz



Heute heißt es Epoxyharz, vor einiger Zeit Kaltemaille oder Kaltglasur und früher einmal Gießharz. Und auch die Art der Verwendung hat sich geändert. Während man früher mit Gießharz und irgendwelchen Insekten Briefbeschwerer herstellte, wird Kaltglasur heutzutage vor allen Dingen beim Schmuck basteln eingesetzt. Hier gibt es nun die "alten" Tipps und Tricks für das Gießen mit Gießharz - die natürlich auch bei der Verwendung von neueren Gießmassen helfen können.

Im Fachhandel bekommst du Gießharz in der Regel als Set, bestehend aus Gießharz und Härter und einer Dosierpipette, denn es ist wichtig, das richtige Mischungsverhältnis einzuhalten. Je nach verwendetem Produkt benötigt man dafür 1-2% Härter. Genaue Angaben findest du in der Regel auf der Verpackung.

Die Verarbeitungszeit des angerührten Gemisches liegt bei Raumtemperatur etwa bei 30 Minuten - nach ca. 12 Stunden ist der Gießling komplett ausgehärtet.

Gießharz ist nicht ganz unproblematisch. Deshalb unbedingt die Gefahrenhinweise auf dem Behälter beachten.

Als kleine Info: Gießharz ist brennbar und ätzend. Man sollte also mit Schutzbrille und eventuell sogar Schutzbekleidung arbeiten.



Gießharz ist nicht für großflächige Beschichtungen oder für das Einbetten von ungetrockneten Gegenständen, also zum Beispiel frischen Blumen, geeignet. Die einzugießenden Gegenstände müssen vollkommen trocken sein.

Will man größere Objekte gießen, sollte in mehreren ca. 2 cm dicken Schichten gegossen werden. Dabei muss die gegossene Schicht immer komplett aushärten, bevor die nächste Schicht gegossen wird.

Der Gießling läßt sich wesentlich leichter Entformen, wenn die Form vor dem Gießen mit einem Trennmittel bestrichen wird.

Statt Formentrennmittel kann oft auch Talkum oder Babypuder verwendet werden, das übrigens auch wesentlich umweltfreundlicher und ungefährlicher ist.

Wenn man auf den frischgegossenen Gießling (vor dem Aushärten) eine Cellophanfolie (Frischhaltefolie) legt, wird die Oberfläche wesentlich glatter und klebt nicht so stark.



*Partnerprogramme und Werbung

Bastelfrau ist Teilnehmer des Affiliate Service Adgoal. Klickt ein Nutzer auf einen Link zu einer externen Seite, überprüft Adgoal automatisch, ob aus diesem Link ein Affiliate-/Partnerlink erzeugt werden kann, an dem der Webseitenbetreiber über Werbekostenerstattung Geld verdienen kann. Ist dies der Fall, erfolgt die Weiterleitung zum Advertiser über dessen Affiliate-Programm,  Gleichzeitig wandelt Adgoal einzelne Wörter in Werbelinks um. Dadurch werde ich zu einem kleinen Teil an den Einnahmen beteiligt, wenn du eines oder mehrere Produkte auf den verlinkten Seiten kaufst. Durch den Kauf von Produkten über einen Partnerlink entstehen keine weiteren Kosten für dich, das heißt, die Artikel die du kaufst, werden dadurch nicht teurer. Weitere Infos zu Adgoal findest du in unserer Datenschutzerklärung. Durch das Amazon-Partnerprogramm und das Ebay-Partnerprogramm verdiene ich ebenfalls an qualifizierten Käufen. Auch hierzu findest du weitere Informationen in der Datenschutzerklärung.

Die von Adgoal generierten Links können in jedem der Artikel, aber auch auf den Übersichts-(Kategorie-)Seiten eingeblendet werden. Da dadurch auf jeder Seite Werbung sein kann, ohne dass ich dies explizit weiß, gebe ich hiermit an, dass sich auf allen Seiten auf bastelfrau.de Werbung befindet.

Newsletter

Möchtest du auf dem Laufenden bleiben, was auf bastelfrau.de geschieht? Durch meinen Newsletter bekommst du in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen Infos dazu. Hier kannst du dich für den Newsletter anmelden.