Direkt zum Inhalt
Gespeichert von Bastelfrau am 24 Juni 2019

Noch im Mittelalter war die Steinschleuder als kleine Kriegswaffe bekannt. Da sie aus wenigen Materialien gebaut wurde, war sie von Anfang an für jeden erschwinglich, konnte aber im Einsatz trotzdem gewaltige Kräfte entfalten, die zur Verteidigung genutzt werden konnten. Heute wird eine Steinschleuder in der Regel nur noch zum Spielen verwendet. Gerade kleine Jungen haben daran ihre Freude und nutzen Schleuder und Zwille, um sich einen Tag lang wie ein Cowboy zu fühlen.

 

Mit ein wenig Übung lassen sich mit der Steinschleuder sehr präzise Würfe abwickeln. So können die Schleudern beispielsweise auch genutzt werden, um das Zielen auf Dosen aus der Ferne zu trainieren. Bevor du mit deinem Kind eine Schleuder bastelst, solltest du jedoch die grundlegenden Anwendungsregeln verdeutlichen. So darf mit den Steinschleudern weder auf Tiere noch auf andere Menschen gezielt werden. Darüber hinaus werden zum Spielen keine kleinen Steine, sondern ausschließlich Papierkugeln eingesetzt.

 

Beim Bau der Steinschleuder musst du darauf achten, dass diese weder eine Hand- noch eine Unterarmstütze haben darf. Schon eine der beiden Stützen würde die Steinschleuder zur Präzisionsschleuder machen und diese fällt in Deutschland unter das hier geltende Waffengesetz. Damit ist ihr Besitz strengstens verboten. Für den Bau einer eigenen Steinschleuder brauchst du nicht viel.

 

 

Bastelmaterial:

  • Ast mit Gabelung
  • altes Latex Aerobic Band
  • Papier für die Munition

 

 

Der richtige Ast

Bevor mit dem Bau der Steinschleuder begonnen werden kann, brauchst du den richtigen Ast. Diesen findest du im Wald oder vielleicht auch in deinem Garten. Wichtig ist, dass der Ast wirklich stabil ist. Außerdem sollte er eine möglichst symmetrische Gabelung besitzen. Wenn eine der beiden Astseiten etwas länger ist, kürzt du diese, sodass beide Gabeln die gleiche Länge haben. Der Rest des Astes dient als Griff. Auch hier sollte natürlich nach Belieben gekürzt werden. Die Rinde wird von dem Ast entfernt, sodass eine schöne glatte Oberfläche entsteht. Ist die Gabel nicht perfekt, kann hier mit einem Messer nachgeholfen werden. Diese Arbeit sollte grundsätzlich nur Erwachsenen vorbehalten sein. Ideal ist ein Schnitzmesser, sodass sich von dem Holz auch wirklich etwas abtragen lässt.

 

 

Die richtige Länge des Bandes

Natürlich können im Grunde alle Gummibänder für den Bau von einer Steinschleuder verwendet werden. Allerdings bietet ein Latex Aerobic Band entscheidende Vorteile. So ist es besonders langlebig und robust. Zudem kann es gut gedehnt werden. Es lässt sich aber keineswegs so stark dehnen, dass hier tatsächlich von der Steinschleuder eine Gefahr für andere ausgehen würde. Das Band muss natürlich auf die gewünschte Länge zugeschnitten werden.

 

Damit der Stein oder die Papierkugeln gut halten, wird das Aerobic Band um eine Ledertasche ergänzt. Diese Ledertasche lässt sich mit wenigen Handgriffen zuschneiden und wird auf das Aerobic Band aufgefädelt. Nun muss das Latexband an den Gabeln der Steinschleuder angebracht werden. Am einfachsten geht das mit zwei Schraubklemmen. Um die Tasche aus Leder am Latexband zu fixieren, wird im besten Fall auf Paketklebeband ausgewichen. Sie lässt sich mit kleinen Stücken des Bandes fixieren.

 

Die Steinschleuder kann natürlich in unterschiedlichen Größen gebaut werden. Grundsätzlich sollte sie nicht zu groß sein, sodass sie sich auch tatsächlich problemlos tragen und verstauen lässt. Da die Steinschleuder schnell gebaut ist, eignet sie sich auch hervorragend als Bastelidee zum Kindergeburtstag und kann beispielsweise eine bunte Piratenparty ergänzen.

 

Foto: © Valeriy Minyaev123rf.com