Direkt zum Inhalt

Kartenschmuck aus bemaltem Schrumpfplastik

Gespeichert von Bastelfrau am 12 Mai 2014
Kartenschmuck aus bemaltem Schrumpfplastik

Mit Schrumpfplastik kann man ganz individuelle kleine Embellishments - also Verzierungen - anfertigen, die dann ganz unterschiedlich eingesetzt werden können. Hier findet ihr eine Bastelanleitung, wie die kleinen Schrumpfplastik-Teilchen mit Hilfe von Malvorlagen angefertigt werden und einige Beispiele dafür, was man damit machen kann.

 

Bild rechts: Die auf dieser Karte platzierten Schäfchenwolken, Sterne und selbst die schneebedeckten Tannenbäumchen wurden aus Schrumpfplastik mit Hilfe einer Malvorlage hergestellt. Den Passepartout-Ausschnitt habe ich mit gemustertem Transparentpapier von Folia hinterklebt.

 

Das brauchst du:

  • Malvorlagen (es eignet sich fast jede Malvorlage - man muss nur beachten, dass das Schrumpfplastik beim Backen auf ca. 1/3 bis 1/4 seiner ursprünglichen Größe "zusammenschnurrt" - hilfreich ist hier der Einsatz eines "Schrumpf-o-Meters")
  • Schrumpfplastik transparent oder milchig (Die Linien scheinen beim transparenten und beim milchigen Schrumpfplastik durch. So lassen sich die Konturen leicht nachmalen.)
  • Stifte, zum Beispiel Buntstifte, Wachsmalstifte, Stoffmalfarbe oder  Folienschreiber
  • Schere

 

Und so geht's:

1. Das Schrumpfplastik auf mehrere Lagen Zeitung legen und mit feinem Schirgelpapier oder Stahlwolle aufrauen. Dann nimmt es die Farbe besser auf. Beim Aufrauen in alle Richtungen arbeiten, um Rillen zu vermeiden.

2. Die Vorlage unter die Folie legen.

3. Die Konturen mit Folienschreiber auf der Folie nachzeichnen.

4. Das Motiv ausmalen, ausschneiden und im Backofen schrumpfen.

Die Linien scheinen beim transparenten und beim milchigen Schrumpfplastik durch. So lassen sich die Konturen leicht nachmalen.

 

Weitere Beispiele:

Sterne müssen nicht immer golden oder gelb sein. Die hier verwendeten Sterne (Malvorlage aus einer OZ-Zeitschrift) aus Schrumpfplastik wurden rot bemalt und wirken auf der grünen Karte schlicht, aber weihnachtlich. Die Buchstaben wurden nach einer Malvorlage gefertigt, die du im Anhang dieses Artikels findest.

Der Hintergrund dieser Karte wurde mit einer sogenannten "Schrottserviette" gestaltet. Als Vorlage für die Kirche und die Sterne wurden Malvorlagen von Window Color aus einer der OZ-Zeitschriften verwendet.

 

Eine weitere Verwendungsmöglichkeit für selbstgebastelte Streufiguren ist das Aufkleben auf andere Gegenstände, es müssen nicht immer Karten sein. Hier wurden "geschrumpfte Elfen" zum Beispiel auf eine Uhr geklebt.

Stilecht für die "Rezepte für den Spieleabend" sind die "Scrabble-Buchstaben" aus Schrumpfplastik. Natürlich kann man die Buchstaben auch für das Basteln von Karten verwenden. Vorlagen dafür findet man, wenn man nach "Scrabble Buchstaben" googelt und sich dann bei der Bildersuche umsieht. Dort habe ich auch diese Buchstaben gefunden.
 

Schrumpfplastik kann man mit allen möglichen verschiedenen Farben bemalen. Wie das dann aussieht und welche Farben sich eignen, erfahrt ihr hier.

 

Mit Buntstiften

Image

 

Mit Filzstiften

Image

 

Rouge

Image

Hier wurde Rougepuder mit einem Kosmetikschwämmchen auf die milchige Folie aufgetragen. Überraschenderweise nimmt die Folie den Puder beim Schrumpfen mit und verstärkt dadurch die Farbe.

 

Folienschreiber

Image

Hier wurde das Motiv zwar zuerst mit goldener Farbe aufgestempelt, anschließend aber mit normalen Folienschreibern ausgemalt.

 

Stoffmalfarbe

Image

Dieses Motiv wurde mit Stoffmalfarben gemalt und nach dem Schrumpfen mit 3D-Lack überzogen.

 

Wachsmalstifte

Image

Ein mit Wachsmalstiften ausgemalter Anhänger aus Schrumpfplastik: zieht man ein Bändchen durch das Loch, wird daraus ein Geschenkanhänger. Nimmt man statt dessen eine Öse, wird er zu einem Kettenanhänger.

 

Wasserfarben

Image

Auch hier wurden die Motive zuerst gestempelt und anschließend ausgemalt: Links Wasserfarben auf milchiger Folie, rechts Aquarellmalfarben mit zusätzlichem blauem Hintergrund