Direkt zum Inhalt

Wanddeko selber machen: Bildtransfer auf Leinwand

Gespeichert von Becky am 20 November 2019
Wanddeko selber machen: Bildtransfer auf Leinwand

Mit der Bildtransfer-Technik lassen sich viele schöne DIY-Projekte verwirklichen. Zum Beispiel lassen sich auf eine Leinwand, hier in Form einer Malpappe, tolle Meisterwerke zaubern. Zusammen mit ein paar Halbperlen und Muscheln habe ich aus dem Gemälde „Die Große Welle von Kanagawa“ von Katsushika Hokusai ein süßes Muschelbild gemacht.

 

Beim Anbieter MEISTERDRUCKE habe ich das Motiv dafür entdeckt. Hier kam mir auch erst die Idee Foto-Transfer mal auf einer Leinwand auszuprobieren.

Bastelmaterial

  • Malpappe
  • Ein Motiv auf Druckerpapier (Laserdrucker oder Fotokopie)
  • Mod Podge
  • Acrylfarbe in Braun, Blau, Gold und Weiß (zum Beispiel von Martha Stewart in Pearl, Satin und Metallic)
  • Ein Schwämmchen
  • Einen Pinsel
  • Muscheln
  • Halbperlen
  • Heißklebepistole
  • Strasssteinkleber
  • Bleistift

 

Bastelanleitung

  1. Das gewünschte Motiv auf einem Blatt Druckerpapier ausdrucken und zurechtschneiden.

     
  2. Mit einem dünnen Bleistift die Stellen auf der Malpappe markieren, an der die Ecken des Motives anliegen sollen.

     
  3. Das markierte Rechteck dick mit Mod Podge einstreichen.

     
  4. Das Bild mit der bedruckten Seite nach unten auf den noch nassen Kleber legen.

     
  5. Das Druckerpapier andrücken, dabei darauf achten, dass man keinen Kleber auf das Blatt Papier streicht.
  6. Nach dem Trocknen das Papier mit Wasser befeuchten und vorsichtig die oberste Schicht mit dem Finger abrubbeln.

     
  7. Solange das Papier abrubbeln, bis keine weißen Stellen mehr zu sehen sind.

     
  8. Das Bild trocknen lassen und die Acrylfarbe auf ein kleines Tellerchen oder eine Palette geben.
  9. Mit dem Schwamm etwas Farbe aufnehmen und die Farbe auf den Rand auftupfen.
  10. Zuerst die braune Farbe mit weißer mischen und auftragen. Darüber kann man ein wenig Gold auftupfen.

     
  11. Die blaue Farbe zum Schluss auftupfen. Ihr schimmernder Glanz kommt so am Besten Zu Geltung.

     
  12. Die Muscheln von der linken Ecke ausgehend auf dem Rand verteilen. Dabei, je mehr man sich von der "Hauptmuschel" entfernt, immer mehr Abstand zwischen den Muscheln lassen.
  13. Die Muscheln mit der Heißklebepistole anbringen.

     
  14. Die Halbperlen ebenfalls lose auf den Rand anordnen. Auch dabei weniger und kleiner werden, je weiter sie sich von der linken Ecke entfernt sind.
  15. Mit dem Strasssteinkleber die Halbperlen aufkleben.

 

Basteltipps und -tricks
 

  • Wenn das Motiv im Querformat ist, sollte man das Bild vorher mit einem Bildbearbeitungsprogramm drehen.
  • Je nach dem, wie detailgetreu man das Motiv haben möchte - und vor allem wenn Schriftzüge dabei sind  -, muss man das Bild vor dem Drucken noch spiegeln.
  • Damit ich ungefähr die Größe bestimmen kann, füge ich das Bild in ein Schreibprogramm ein (in meinem Fall OpenOffice) und drucke es so aus.
  • Je weiter man die weiße Schicht abgerubbelt hat, desto vorsichtiger sollte man sein. Mir hat es außerdem geholfen, am Ende das Motiv nur noch sehr wenig anzufeuchten und fast trocken abzurubbeln.
  • Bei aller Vorsicht lassen sich kleine Stellen, an denen man den Untergrund sieht, wohl nicht vermeiden. Wenn die Stellen sehr klein sind, fällt dies kaum auf. Bei mir ist am linken Rand leider eine etwas größere Macke entstanden. Diese konnte ich aber mit der Farbe vom Rand abdecken, da ich generell ein wenig in das Motiv hinein getupft habe. Ansonsten machen diese kleinen Fehlerstellen den Charme dieser Technik aus.
  • Bei dem Kleber eignet sich Mod Podge am besten, aber auch andere Decoupage-Kleber leisten hier gute Dienste. Trotzdem solle man vorher an einer kleine Stelle nachprüfen, ob der Kleber genug hält, damit man nicht das ganze Bild leicht abrubbeln kann.